Rat

Gmelin Lärche


Daurskaya oder Gmelin Lärche ist ein interessanter Vertreter von Nadelbäumen der Familie Pine. Das Naturgebiet umfasst den Fernen Osten, Ostsibirien und Nordostchina, einschließlich der Täler der Flüsse Amur, Zeya, Anadyr und der Küste des Ochotskischen Meeres. In Berggebieten wächst die daurische Art in großen Höhen und nimmt eine kriechende oder zwergartige Form an. Sie kommt auch im Tiefland, auf sumpfigen Maria- und Torfmooren vor und meistert leicht felsige Berghänge.

Beschreibung der Daurischen Lärche

Gmelin oder Daurische Lärche (Larix gmelinii) ist ein kräftiger, extrem robuster Laubbaum, der im Erwachsenenalter eine Höhe von 35-40 m erreicht. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt 350-400 Jahre.

Junge Triebe der Sorte Daurian zeichnen sich durch hellgelbe, strohgelbe oder rosafarbene Rinde mit wenig ausgeprägter Welligkeit und Pubertät aus. Mit zunehmendem Alter wird die Rinde dick, tief gebrochen, ihre Farbe ändert sich zu rötlich oder braungrau.

Die Nadeln eines satten hellgrünen Farbtons, dünn, schmal und weich im Griff, oben glatt, haben unten zwei Längsrillen. Die Länge der Nadeln beträgt 1,5-3 cm, bei verkürzten Trieben wird sie in Bündeln von 25-40 Stk. Gebildet. Im Herbst verfärbt sich die Farbe der Krone honiggelb.

Die Nadeln der Daurischen Lärche (Gmelin) blühen Ende April oder Anfang Mai früher als andere Lärchenarten. In dieser Zeit ist der Boden an den Wurzeln noch nicht bis zum Ende geschmolzen. Neben dem Auftreten neuer Nadeln tritt auch eine Blüte auf. Männliche Zapfen haben eine ovale Form und befinden sich meist am unteren Ende des Astes bei verkürzten nackten Trieben. Der Pollen der Daurischen Lärche hat keine Luftsäcke und verteilt sich nicht über große Entfernungen. Weibliche Zapfen sind eiförmig, nicht länger als 1,5-3,5 cm. Die Schuppen sind in 4-6 Reihen angeordnet, die durchschnittliche Anzahl beträgt 25-40 Stück. Die Farbe junger weiblicher Blütenstände ist lila-violett, im Erwachsenenalter ändert sich die Farbe zu rot, rosa oder grün. Die Bestäubung erfolgt durch den Wind, nach einem Monat werden die Zapfen gedüngt. Die Samen reifen im Spätsommer oder Frühherbst, bei klarem, trockenem Wetter öffnen sich die Zapfen und lassen die Samen herausfallen.

Beachtung! Die Samenkeimung der Daurischen Lärche dauert 3-4 Jahre.

Daurische Lärche in der Landschaftsgestaltung

Daurische Lärche (Gmelin) ist eine wertvolle Art zur Dekoration eines persönlichen Grundstücks oder Gartens. Meistens wird es als Bandwurm gepflanzt - eine einzelne Pflanze, die die Aufmerksamkeit auf die gesamte Zusammensetzung lenkt. Daurische Lärche wird auch verwendet, um Haine zu schaffen.

Daurische Lärche kombiniert mit anderen Laubbäumen ist eine klassische Version des Grundrisses des nördlichen Gartens. Es sieht auch vor dem Hintergrund immergrüner Nadelbäume gut aus - Kiefer, Tanne oder Fichte. Die Art verträgt das Beschneiden gut, ist aber nicht für lockige Frisuren geeignet. Junge Triebe der Daurischen Lärche (Gmelin) sind elastisch und flexibel. Sie können leicht miteinander verflochten werden und bilden lebende Bögen, Lauben oder Pergolen.

Daurianische Lärche pflanzen und pflegen

Daurische Lärche ist eine Baumart aus dem Norden, die Temperaturen bis zu -60 ° C standhält. Es ist extrem lichtbedürftig, stellt jedoch keinerlei Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens. Es kann sowohl an felsigen Hängen als auch auf Sandstein, Kalkstein, Feuchtgebieten und Mooren an Orten mit einer flachen Permafrostschicht wachsen. Der beste Boden für Gmelin-Lärchen gilt als feuchter Lehm mit Zusatz von Kalk.

Vorbereitung der Sämlings- und Pflanzfläche

Da die Daurskaya-Lärche (Gmelin) eine Transplantation perfekt verträgt, eignen sich sowohl erwachsene Exemplare (bis zu 20 Jahre alt) als auch einjährige Sämlinge für ein Sommerhaus. Für die Landschaftsgestaltung werden 6 Jahre alte Exemplare in weichen Behältern verwendet, ältere Bäume werden in harte Behälter oder mit einem gefrorenen irdenen Klumpen umgepflanzt.

Die Transplantation erfolgt im zeitigen Frühjahr vor dem Knospenbruch oder im Herbst, nachdem die Nadeln vollständig abgefallen sind. Dank ihres starken Wurzelsystems, das tief in die Tiefe reicht, hat die Daurische Lärche keine Angst vor starken Winden. Für sie wählen sie einen sonnigen offenen Platz und graben ein Loch 50 * 50 cm, Tiefe - 70-80 cm. Der Abstand zwischen benachbarten Bäumen sollte mindestens 2-4 m betragen. Eine Bodenmischung wird durch Zugabe von Torf und Sand hergestellt der belaubte Boden mit einer Geschwindigkeit von 3: 2: eins. Die Grube bleibt 2 Wochen stehen, damit sich der Boden absetzt.

Rat! Wenn der Boden in der Gegend sauer ist, muss er mit Dolomitmehl oder gelöschtem Kalk normalisiert werden.

Die Sämlinge werden auf mechanische Schäden und Schädlinge untersucht. Es ist wichtig, dass junge Wurzeln keine Kratzer und Schnitte aufweisen, da sich auf ihnen das Myzel eines symbiotischen Pilzes befindet, der als Wurzelhaar fungiert.

Landeregeln

Der Pflanzalgorithmus der Daurskaya-Lärche (Gmelin) unterscheidet sich nicht vom Pflanzen anderer Vertreter dieser Gattung:

  1. An einer im Voraus vorbereiteten Stelle wird eine Aussparung gegraben, die dem irdenen Koma des Sämlings entspricht.
  2. Auf schweren Lehmböden muss eine Drainageschicht auf den Boden gelegt werden - mindestens 20 cm (gebrochener Ziegel, Schotter, Kies).
  3. Beim Pflanzen kann dem Boden Humus oder Kompost zugesetzt werden, die Verwendung von Gülle ist höchst unerwünscht.
  4. Die Grube wird 2-3 mal mit Wasser verschüttet und einweichen gelassen.
  5. Ein junger Sämling wird in die Mitte gelegt, falls erforderlich, strecken Sie die Wurzeln und bedecken Sie sie mit Erde, wobei Sie versuchen, sich nicht zu vertiefen (der Hals sollte sich auf Bodenniveau befinden).
  6. Ein junger Baum wird mit kaltem, festem Wasser bewässert und gibt mindestens zwei Eimer pro Exemplar aus.
  7. Der stielnahe Kreis wird mit Sägemehl, Torf, Kiefernrinde oder Nadeln gemulcht.
  8. Junge Sämlinge der daurischen Lärche müssen zunächst vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Bewässerung und Fütterung

Gmelin Lärche liebt gut befeuchteten Boden. Die oberste Schicht des Bodens sollte nicht austrocknen. Erwachsene Lärchen sind im Gegensatz zu jungen Sämlingen, die zweimal pro Woche regelmäßig gegossen werden müssen, ziemlich dürreresistent.

Damit die Ephedra Wurzeln schlagen und schneller wachsen können, müssen sie regelmäßig mit komplexen Mineraldüngern mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor gefüttert werden. Für 1 m² werden 50-100 g Top Dressing aufgetragen.

Beachtung! Wenn der Boden einen Überschuss an Stickstoff enthält, wächst die Gmelin-Lärche zum Nachteil der Entwicklung von Seitentrieben von 2-3 Größenordnungen in der Höhe und verliert schnell ihre dekorative Wirkung.

Mulchen und Lockern

Das Lösen und Entfernen von Unkraut ist besonders wichtig für junge Gmelin-Lärchensämlinge. Damit die oberste Schicht des Bodens nicht schnell austrocknet, ist der Boden in der Nähe des Stammes mit Mulch aus Torf, Sägemehl, Rinde und Nadeln bedeckt. Die Schicht muss mindestens 5 cm betragen.

Beschneidung

Daurskaya oder Gmelin Lärche wächst etwas langsamer als andere Arten und muss selten beschnitten werden. Es ist möglich, einen Baum erst in jungen Jahren zu formen, erwachsene Lärchen werden nur hygienisch beschnitten, wobei getrocknete und beschädigte Äste entfernt werden. Das Verfahren wird durchgeführt, wenn die Periode des aktiven Wachstums junger Triebe endet, aber noch keine Verholzung stattgefunden hat. Das Beschneiden der Gmelin-Lärche ist auch erforderlich, um die Höhe des Baumes zu kontrollieren.

Vorbereitung auf den Winter

Zusätzlich zu ihrer Beständigkeit gegen Trockenheit, Staunässe und Salzgehalt des Bodens verträgt die Lärche Daurskaya (Gmelin) die schwersten Fröste perfekt. Ältere Bäume brauchen keinen Schutz, junge Bäume können für den Winter in zwei Schichten Sackleinen gewickelt werden.

Fortpflanzung der Daurischen Lärche (Gmelin)

Gmelin Lärche vermehrt sich durch Samen. Nachdem die Nadeln auf den Baum gefallen sind, werden hellbraune Zapfen ausgewählt, die bei Raumtemperatur getrocknet werden, bis sich die Schuppen öffnen. Die gefallenen Samen werden in eine Papiertüte gefaltet und bis zum Frühjahr in den Kühlschrank gestellt.

Samen von Larix gmelinii keimen gut ohne Schichtung, dieses Verfahren erhöht jedoch die Keimrate signifikant. Einen Monat vor der Aussaat werden die Samen einen Tag lang bei Raumtemperatur in Wasser eingeweicht. Dann wird es mit angefeuchtetem grobem Sand im Verhältnis 1: 3 gemischt und in einen Kühlschrank gestellt.

Warnung! Wenn die Temperatur während der Schichtungsperiode über 2 ° C liegt, können die Samen vorzeitig keimen.

Gmelin Lärchen Samen werden Ende April oder Anfang Mai ausgesät. Sie sind bis zu einer Tiefe von 1,5 cm versiegelt und mit einer Sand-Torf-Mischung bestreut. Nach Beendigung der Aussaat wird der Boden leicht verdichtet und mit Fichtenzweigen oder Stroh bedeckt. Wenn die Sämlinge der Daurianischen Lärche aus dem Boden erscheinen, wird der Mulch entfernt. Junge Lärchen vertragen nicht die geringste Schattierung, daher ist das regelmäßige Jäten von Pflanzungen der Schlüssel für aktives Wachstum und die richtige Entwicklung von Sämlingen.

Gmelin-Lärche kann durch Schichtung und Veredelung vermehrt werden. Diese Methode ist jedoch für einen gewöhnlichen Gärtner sehr schwierig und wird in industriellen Baumschulen oder Gewächshäusern verwendet. Für das Pflanzen auf einem Gartengrundstück ist es einfacher, einen fertigen Sämling zu kaufen.

Krankheiten und Schädlinge

Gmelin Lärche kann unter einer Reihe von Schädlingen leiden:

  • Lärche Bergmann Motte;
  • Hermes;
  • Nadelwürmer;
  • Sägefliegen;
  • Lärchenscheiden;
  • Borkenkäfer;
  • Bastkäfer;
  • Barbe.

Zur Bekämpfung werden systemische Insektizide eingesetzt. Zur Vorbeugung von Käfern im zeitigen Frühjahr werden die Lärchenkrone und der Boden um den Stamm mit Karbofos behandelt.

Gmelin Lärche ist anfällig für einige Pilzkrankheiten, wie:

  • Shute (Meriose);
  • Rost;
  • Alternaria;
  • tracheomykotisches Welken.

Zur Behandlung werden Fungizide eingesetzt, stark beschädigte Proben sollten entwurzelt und verbrannt werden.

Fazit

Die Daurskaya-Lärche (Gmelin) hat aufgrund ihrer Unprätentiösität, außergewöhnlichen Frostbeständigkeit und hohen dekorativen Wirkung eine breite Anwendung in der Landschaftsgestaltung gefunden. Es wird zu einem Schmuckstück und der Hauptakzent jeder persönlichen Handlung wird das Auge mit seiner flauschigen, saftigen grünen Krone erfreuen.


Schau das Video: Die Esche (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos