Anleitung

Alpine Hill: Grundprinzipien der Pflege


Ein alpiner Hügel in der warmen Jahreszeit ist einerseits die Dekoration Ihres Gartens, andererseits können ständige Temperaturschwankungen, sengende Sonne und Regen von Pflanzen ...

Im Vergleich zu Gartenbeeten und Blumenbeeten sind die Lebensbedingungen von Blumen für einen alpinen Hügel einfach extrem: Die Steine ​​erhitzen sich in der Sonne sehr schnell und verlieren schnell Wärme, und im Winter spürt der Steingarten einen besonders starken Temperaturabfall.

Es ist schwierig, das Mikroklima für Pflanzen weich und angenehm zu nennen. In kleinen Gebieten der Erde verweilt die Feuchtigkeit nicht bei sonnigem Wetter, sondern fließt durch die Entwässerung. Beim Pflanzen von Blumen für einen alpinen Hügel muss darauf geachtet werden, dass feuchtigkeitsliebende Pflanzen näher an der Basis platziert werden. Für die Jungen oder Sedum ist der Platz an der Spitze, da sie als die dürreresistentesten Blumen für einen alpinen Hügel anerkannt sind.

Nicht nur die Dürre beschränkt sich auf Sommertricks. Regen kann dem Hügel großen Schaden zufügen, da die Steine ​​kein Wasser aufnehmen, sondern es nur entlang einer kleinen Erdrille nach unten lenken. Dadurch wird der Boden im oberen Bereich ausgewaschen und die Pflanzen bleiben ohne Nährmedium. Mit Hilfe von Mulchmaterialien können Sie die Situation korrigieren - sie halten Feuchtigkeit zurück und ermöglichen es nicht, den Boden dem raschen Wasserfluss zuzuführen.

Ein großes Plus ist die Verwendung von Vliesstoffen als Mulch, da sie Ihnen die Bekämpfung von Unkräutern, die auf einem alpinen Hügel sehr selten sind, erheblich erleichtern. Die Anzahl der ungebetenen Gäste verringert jedoch das Material.

Auch Wasser aus dem Boden löst sich und Mineralien. Ein "Verhungern" der Pflanzen kann verhindert werden, indem im Voraus Dünger auf den Hügel verteilt wird.

Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn sich in Ihrem Steingarten viele Granitblöcke zwischen den Steinen befinden. An sonnigen Tagen wirken winzige Quarzkristalle als Miniaturspiegel, d.h. Licht reflektieren. Dies führt zu einer erhöhten Beleuchtung der Pflanzen. In diesem Fall, wenn der Steingarten nicht im Schatten liegt, müssen Sie auf das Pflanzen schattenliebender Pflanzen verzichten.

Wie man einen Hügel vor Tieren schützt

Zahlreiche empfundene Insekten und Tiere fühlen sich Meister des Alpenhügels. Das Sicherheitsgefühl des Steindamms und das besondere Mikroklima des Steingartens ziehen hier Wühlmäuse, Maulwürfe und Spitzmäuse an. Es ist besser, diese Eroberer loszuwerden, sonst verwandelt sich Ihr Steingarten in unzählige Nerze und Haufen ausgehobener Erde, und Pflanzenzwiebeln dienen als beste Delikatesse für Schädlinge.

Mit Hilfe von Fallen können Sie Maulwürfe entfernen, die in zwei Richtungen in einer frisch gegrabenen Galerie installiert werden müssen. Verwenden Sie vergiftete Köder, um Mäuse zu bekämpfen. Sie sollten Ihre Haustiere jedoch sorgfältig überwachen, damit sie keine giftigen Leckereien probieren und nicht in festgelegte Fallen fallen.

Als dekoratives Element passt der Ameisenhaufen nicht zu jedem, weshalb es auch notwendig ist, Ameisen loszuwerden. Um mit den Bären zu kämpfen, hilft Granulat, das in einem Ameisenhaufen vergraben werden muss. Sie können auch mit speziellen Pestiziden Ameisenhaufen gießen. Spezielle Mittel sollten auch von Schnecken und Schnecken verwendet werden, da diese sich langsam bewegenden Kreaturen Ihre Lieblingspflanzen methodisch und gemächlich fressen.

Die harmlosesten Bewohner des Steingartens sind Frösche und Eidechsen. Im Kampf gegen Schnecken helfen dir krächzende Kreaturen, aber es bringt dich zum Lächeln und wird zu einer lebendigen Dekoration des Steingartens, einer lebhaften Eidechse.

Alpinrutsche im Frühjahr

Nach dem Überwintern sieht ein alpiner Hügel in der Regel nicht so gut aus. Immerhin ist eine sehr bedeutende Zeit eine ziemlich nachteilige Wirkung, während der Faktoren wie Gefrieren und Schneefall auftreten. Manchmal rutscht sogar während der Klimaerwärmung ein weißer Teppich herunter und trägt Steine ​​sowie Blumen mit sich, die keine Zeit hatten, Wurzeln zu schlagen, wodurch die Pflanzen an der Basis gepresst werden.

Ein weiterer unangenehmer Moment - der Steingarten befand sich in unmittelbarer Nähe des Hauses oder eines anderen Gebäudes, und im Winter oder im Frühjahr fiel ein Eisblock vom Dach. In diesem Fall können die Folgen am schwerwiegendsten sein. Sie müssen sich also darauf einstellen, dass der Frühling mit der Instandsetzung des Alpengipfels beginnt, denn hier ist es vielleicht wirklich beängstigend, sich anzuschauen, was nach dem Winter noch davon übrig ist.

Besonderes Augenmerk sollte auf tote Pflanzen gelegt werden - sie müssen nicht nur ersetzt werden, sondern Sie müssen auch versuchen, die Todesursachen zu finden, damit Wiederholungen in Zukunft vermieden werden können. Unter diesen Gründen kann beispielsweise ein Schneemangel, eine Fülle von Wasser verstanden werden, wodurch Pflanzen mit Steinen und vielem mehr umfallen können. All diese Fehler müssen berücksichtigt und in der nächsten Saison vermieden werden.

Die Ursachen für den Tod von Pflanzen können auch das Einfrieren, Ausbeulen, Altern und Einweichen sein. Hier sollten wir vielleicht näher darauf eingehen, in welchem ​​Zusammenhang wir im Folgenden alle näher betrachten.

Alpine Nadelpflanzen

Einfrierender Steingarten

Einfrieren ist wahrscheinlich die häufigste Todesursache für wärmeliebende Pflanzen. Dies geschieht in der Regel in größerem Umfang in einem schnee- und windarmen Winter, unmittelbar in dem Moment, in dem der Schnee einfach von der Alp abbläst. Beim Einfrieren leidet meist der obere Teil, der sich über dem Boden befindet, stark.

Im Frühjahr ist es höchstwahrscheinlich erforderlich, die früher gemachten Fehler zu korrigieren und sie zu vermeiden. Übrigens ist es möglich, die Pflanzen zu bedecken, und Sie müssen im Voraus sicherstellen, dass der alpine Hügel ordnungsgemäß mit Schnee bedeckt ist, für den normalerweise Schilde um ihn herum angebracht werden Pflanzen vor Wind schützen und Schnee ansammeln lassen.

Brauen

Was das Aufwärmen betrifft, begegnen Gärtner, die es mit Sorgfalt übertreiben, am häufigsten dem Problem und versuchen, ihren Lieblingssteingarten für den Winter so warm wie möglich zu wickeln. Außerdem kann es zu Verwerfungen kommen, wenn Sie das Abdeckmaterial trotz des warmen Wetters längere Zeit nicht entfernen. Letztendlich haben die Pflanzen einfach nicht genug Luft, weil sie mit einer dichten "Decke" bedeckt sind, wodurch sie ersticken. Es sollte auch beachtet werden, dass vieles von der Wahl des Unterschlupfes abhängt - zum Beispiel liegen Sägemehl, Mist und Stroh sehr schlecht und verrotten. Mit einem solchen Tierheim ist es natürlich sehr wahrscheinlich, dass ein Steingarten im Frühjahr in der besten Form ist.

Wenn Sie eine Schutzhülle aus Plastikfolie auftragen, ist dies wiederum besonders zu beachten - bei sonnigem Wetter, auch im Winter, wird es unter den Pflanzen sehr heiß und stickig, was natürlich alle Bedingungen für die Erwärmung schafft. In diesem Zusammenhang ist es im zeitigen Frühjahr erforderlich, diesen Film von den Seiten zu öffnen und für eine leichte Belüftung zu sorgen.

Einweichen

Einweichen ist auch eine schwerwiegende Ursache für den Tod von Pflanzen. Im zeitigen Frühjahr wird es bei starker Schneeschmelze nass. In diesem Fall ist das Schmelzwasser weit entfernt. Schließlich leiden hier Steingärten im Flugzeug sowie Terrassen von alpinen Hügeln in der Regel unter einer großen Menge an Feuchtigkeit. Durch das Einweichen werden Knollenpflanzen häufig beschädigt, da sie in größerer Tiefe gepflanzt werden. Nur ein spezielles System zum Abfließen von Schmelzwasser, das sich für Tonböden eignet, überlebt diese Zeit. Infolge dieser Vorgehensweise stagniert der Ochse nicht und schadet dadurch der Schönheit des Gartens.

Ausbauchende Bergbahnen

Die Auswölbung ist normalerweise auf wechselnde Fröste zurückzuführen - die Pflanze sieht aus, als wäre sie ein wenig aus dem Boden gezogen worden. Wasser, das sich zum Zeitpunkt eines solchen Frostes in der oberen Erdschicht befindet, wird zu Eis, dehnt sich aus und drückt die Pflanze leicht, was dazu führt, dass es beim Auftauen leicht angehoben bleibt. Auch schlecht wurzelnde Pflanzen leiden unter Auswölbungen - dies passiert, wenn sie zu spät gepflanzt wurden. Diese Krankheit kann vermieden werden, wenn der Boden reich an großen Verunreinigungen ist. Es ist zu beachten, dass je kleiner die Teilchen sind, aus denen die Struktur der Erde besteht, desto größer ist daher die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich ausbauchen.

Almhügel in einem Ferienhaus (20 Fotos)





Sehen Sie sich das Video an: New extreme sport: Alpine Soccer powered by the Sprinter 4x4 (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos