Rat

Wie Bienen Pollen sammeln


Das Sammeln von Pollen durch Bienen ist ein wichtiger Prozess sowohl im Betrieb des Bienenstocks als auch in der Bienenzucht. Bienen übertragen Pollen von einer Honigpflanze auf eine andere und bestäuben Pflanzen. Nährstoffmischungen und andere Bestandteile des Bienenstocks werden aus der Politur hergestellt. Daher sollte jeder Imker wissen, wie die Sammlung stattfindet, zu welchen Aufgaben er im Bienenstock gehört und wie die Insekten Pollen verarbeiten. Wenn das Produkt im Bienenstock nicht für den Winter ausreicht, kann die Bienenkolonie im Frühjahr sterben oder stark geschwächt werden.

Welche Rolle spielt Pollen im Leben der Bienen?

Pollen sind die männlichen Fortpflanzungszellen von Pflanzen. Bienen sammeln Pollen, um ihre Nachkommen zu füttern und um andere Bedürfnisse zu befriedigen. Bestäuber machen nach dem Sammeln von Pollen Bienenbrot - Bienenbrot. Das Bienenbrot wird zu Wabenzellen gefaltet, die nach dem Füllen mit Wachs versiegelt werden. Dies sind Vorräte für den langen, kalten Winter. Eine Bienenkolonie kann bis zu 2 kg Pollen pro Tag sammeln. Während der mehrwöchigen Blüte sammeln Insekten Pollen und machen viel mehr Bienenbrot, als sie im Winter füttern müssen. Dies ist auf den Instinkt zurückzuführen, der Insekten dazu bringt, ständig für das Wohl des Bienenstocks zu arbeiten.

Ein Jahr lang verbraucht eine Bienenkolonie viel weniger Pollen als sie sammelt. Dies ist auf einen starken Instinkt zurückzuführen, der den Arbeiter zum Fliegen bringt, unabhängig von der Fülle der Bienenstöcke.

Der zweite Grund für die ständige Arbeit ist, dass Imker überschüssiges Produkt entfernen und Insekten für den Winter bereit sein müssen. Wenn der Imker seine Stärke nicht berechnet und mehr Produkt aus dem Bienenstock auswählt, als zulässig ist, läuft die Bienenkolonie Gefahr, den Winter mit großen Verlusten zu überleben.

Wichtig! Außerdem führt eine erhöhte Produktmenge zum Schwärmen und zur Gründung neuer Familien, sodass Insekten ständig Pollen sammeln, da ein solches Produkt niemals überflüssig ist.

Welche Bienen sammeln Pollen

Alle Verantwortlichkeiten sind streng in der Bienenfamilie verteilt. Nur die Drohnen sammeln keinen Pollen und Nektar. Ihre Aufgabe ist es, Eier zu befruchten. Alle anderen Familienmitglieder arbeiten daran, Nachkommen zu erziehen, die Ordnung im Bienenstock aufrechtzuerhalten und sich für den Winter einzudecken. Zunächst fliegen Pfadfinder aus dem Bienenstock, die nach Honigpflanzen suchen, und informieren dann mit einem bestimmten Tanz den Rest der Bewohner des Bienenstocks über diesen Ort. Wenn die Arbeiterbienen das Sammeln von Pollen beendet haben oder die vom Pfadfinder angebotenen Honigpflanzen nicht mögen, fliegt sie auf der Suche nach neuen Futterplätzen hinaus.

Dann melden sich Sammler. Dies sind arbeitende Bestäuber, die den Pollen selbst sammeln. Diese Vielzahl von Arbeitsinsekten wird auch Feldinsekten genannt, da sie nicht im Bienenstock, sondern auf den Feldern mit Honigpflanzen arbeiten. Bei der Ankunft im Bienenstock übergeben sie das Material an die Empfänger. Diese Arten von Bienen sind an der Verarbeitung von Pollen beteiligt.

Was Bienen sammeln: Nektar oder Pollen

Bienen sammeln sowohl Nektar als auch Pollen. Aber der Zweck einer solchen Beute ist anders. Der Nektar wird in einem speziellen Beutel unter dem Bauch gesammelt und als Nahrung für die Biene selbst verwendet. Alle Blütenpflanzen enthalten Nektar. Die Bienen tauchen dort ihre Zunge ein, die in eine Röhre gerollt ist und sich in der Rüssel befindet, und sammeln Nektar. Ein Beutel kann bis zu 70 mg der Substanz aufnehmen. Wenn der Toiler zum Bienenstock zurückkehrt, saugen die Produktempfänger die Beute aus ihrem Kropf. Honig wird nach einem langen Prozess auf besondere Weise aus Nektar gewonnen. Honigpollen werden mit einer anderen Technologie gesammelt.

Wo sammeln Bienen Pollen?

Es gibt keinen speziellen Beutel zum Sammeln von Pollen am Körper des Insekts. Daher sammeln sie Pollen vom ganzen Körper oder vielmehr von seinen Zotten. Der Pollen der von der Biene gesammelten Pflanzen wird auf den Hinterbeinen zu einem Korb gefaltet. Es stellt sich eine Kugel heraus, die je nach Honigpflanze unterschiedliche Schattierungen hat: von gelb bis schwarz. Feldbienen verbringen täglich bis zu zwei Stunden ihrer Zeit damit, Pollen zu sammeln.

Wichtig! Wenn eine Biene nach dem Umfliegen der Blumen in den Bienenstock fliegt, trägt sie ein Gewicht, das ihrem eigenen entspricht.

Nur schlechtes Wetter kann die Ansammlung von Pflock und Nektar stoppen. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich Bestäuber in den Bienenstöcken.

Pollensammlung

Das Sammeln von Pollen selbst besteht aus mehreren Schritten:

  1. Eine Biene sucht mit Hilfe eines Pfadfinders nach duftenden und attraktiven Honigpflanzen.
  2. Das Insekt sitzt auf der ausgewählten Blume und sammelt Pollen auf allen Zotten.
  3. Das Produkt wird an Beinen, Körper und Flügeln gesammelt.
  4. Das Insekt kämmt sanft seine Haare mit den Pfoten und sammelt Beute von allen Zotten.
  5. Dann formt er eine Kugel und senkt sie in den Korb an den Schienbeinen der Hinterbeine.

Um einen Ballon zu erstellen, müssen Sie rund tausend Blumen fliegen. Dann fliegt der Müller mit ihrer Beute in den Bienenstock. Hier schüttet sie Pollen in die Zellen. Dies geschieht mit speziellen Sporen, die sich an den Mittelbeinen befinden. Ferner findet die Verarbeitung der Politur statt.

Entsorgung und Recycling von Stiften

Nachdem die Pollen in die Zellen gefallen sind, die näher an der Brut liegen, beginnen die Bienen, sie zu verarbeiten. Dies ist die Arbeit von Insekten, die nicht aus dem Bienenstock fliegen. Pollen werden von jungen Insekten verarbeitet.

  1. Lose Polierklumpen mit Backen.
  2. Befeuchtet mit Nektar und Speicheldrüsen.
  3. Mit Köpfen gestampft.
  4. Gießen Sie den fermentierten Pollen mit Honig.
  5. Mit Wachs versiegeln.

In dieser Form bleibt die Politur sechs Monate oder länger. Wenn der Pollen dicht gepackt ist, finden darin Milchsäurefermentationsprozesse statt. Milchsäure, die durch diesen Prozess entsteht, ist ein natürliches Konservierungsmittel und schützt das Bienenbrot vor Verderb.

Während des Frühlings und Sommers sammeln und speichern Bestäuber Pollen, damit genügend Nahrung für eine sichere Überwinterung und für die Fütterung der Brut vorhanden ist. Wenn in einem Jahr weniger als 18 kg Pollen gesammelt werden, steht die Bienenkolonie kurz vor dem Tod und überlebt den Winter möglicherweise nicht.

Wie Bienen Pollen von Blume zu Blume übertragen

Um 20 mg Pollen zu sammeln, fliegt das Insekt rund tausend Honigpflanzen. In diesem Fall bestäuben die Bienen die Blüten. Pollen sind männliche Keimzellen. Wenn die Pflanzen einhäusig sind, müssen die männlichen Zellen zur Befruchtung an die weiblichen Blüten abgegeben werden.

Beim Sammeln von Nektar und Pollen fliegt das Insekt von Blume zu Blume. Ein Teil des gesammelten Pollens aus den Zotten des Insekts verbleibt in der Blüte. So erfolgt die Bestäubung von Pflanzen durch Bienen. Insekten spielen dabei eine große Rolle bei der Vermehrung von Honigpflanzen. Die meisten Wild- und Kulturpflanzen müssen von Bienen bestäubt werden.

Was Bienen bestäuben

Unter den Honigpflanzen gibt es Hunderte verschiedener Blumen, Sträucher und Bäume. Bienen bestäuben:

  • viele Sträucher: Weißdorn, Johannisbeere, Himbeere, wilder Rosmarin, Heidekraut, Berberitze, Stachelbeere;
  • Obst und gemeine Bäume: Aprikose, Apfel, Birne, Akazie, Kirsche, Eiche, Kastanie, Ahorn, Vogelkirsche, Birke, Pflaume, Linde;
  • krautige Pflanzen: Klee, Wassermelone, Kornblume, Huflattich, Thymian, Lungenkraut, Basilikum, Luzerne, Iwan-Tee.

Viele Gemüsesorten im Garten und in Gewächshäusern werden auch von Insekten bestäubt. Dazu gehören: Gurken, Zwiebeln, Kürbis, einige Sorten Tomaten, Paprika und Auberginen.

Wichtig! Pfadfinderbienen wählen die Honigpflanze nach Farbe sowie nach Zuckergehalt im Nektar.

So locken Sie Bienen zur Bestäubung in Ihr Gewächshaus

Es ist wichtig, Bienen in das Gewächshaus zu locken, wenn dort Pflanzen bestäubt werden müssen. Es gibt einige Tipps, um Bienen in Ihr Gewächshaus zu locken:

  • Pflanzen Sie Blumen in einem Gewächshaus.
  • Bieten Sie den Bienen ungehinderten Zugang zum Sammeln von Pollen.
  • Stellen Sie ein Bienenhaus in die Nähe des Gewächshauses.
  • benutze verschiedene Köder;
  • Fremdgerüche vollständig neutralisieren.

Mit einer ganzen Reihe solcher Maßnahmen können Sie Bienen in das Gewächshaus locken. Zunächst ist es wichtig, dass Insekten Zugang zum Inneren des Gewächshauses haben. Zu diesem Zweck ist das Gewächshaus mit der maximalen Anzahl von Türen und Lüftungsschlitzen ausgestattet, die bei heißem Wetter geöffnet werden und zur Bestäubung geeignet sind.

Es wird auch empfohlen, Sonnenblumen, Jasmin oder Petunien als attraktive Pflanzen in das Gewächshaus zu pflanzen.

Es ist toll, wenn sich neben dem Gewächshaus ein Bienenhaus befindet.

Beachtung! In einer Entfernung von 100 m vom Bienenhaus nimmt die Besucherzahl des Gewächshauses um fast 4% ab.

Folgende Substanzen werden als Köder verwendet:

  • Zuckersirup mit dem Aroma der notwendigen Blüten, in welchem ​​Fall Bestäuber genau zu diesem Geruch fliegen;
  • Bienenfutter mit Zuckersirup herstellen und in das Gewächshaus überführen;
  • Verwenden Sie aromatische Öle, um Insekten anzulocken: Minze oder Anis.

Wenn Sie Feeder verwenden, müssen Sie diese nicht ständig in einem Gewächshaus aufbewahren. Sie können sie für eine Weile herausnehmen. Es wird jedoch nicht empfohlen, die Feeder weiter als 700 m vom Gewächshaus entfernt zu transportieren.

Wie man Bienen zu Gurken lockt

Es ist nicht schwierig, Bienen für die Bestäubung von Gurken zu gewinnen. Das Gemüse kann sowohl im Gewächshaus als auch auf freiem Feld wachsen. Sie können Bienen zum Gewächshaus locken, um Nektar zu sammeln, wenn Sie alle Gurken mit einer speziellen Lösung besprühen. Das Rezept ist einfach:

Mischen Sie 1 Liter Wasser mit Raumtemperatur mit einem großen Löffel Marmelade oder Honig. 0,1 g Borsäure zugeben. Nach dem Sprühen fliegen die Bienen zum Duft und bestäuben die Gurken im heimischen Gewächshaus.

Im zeitigen Frühjahr kann eine Bienenkolonie in ein Gewächshaus mit Gurken gestellt werden. Dazu muss der Bienenstock in einer Höhe von 40 cm auf der Seitenschiene des Gewächshauses platziert werden. In diesem Fall wird im Glasgewächshaus empfohlen, die Fenster hinter dem Bienenstock mit einem Tuch oder einem Laken abzudunkeln aus Pappe oder Sperrholz.

Fazit

Bienen tragen Pollen von Blume zu Blume. So kommt es zu einer Fremdbestäubung. Durch diesen Vorgang können Sie sowohl im Garten als auch im Gemüsegarten eine große Ernte erzielen. Gleichzeitig müssen Gärtner das Problem lösen, wie bestäubende Insekten in das Gewächshaus gelockt werden können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, aber auf jeden Fall ist es wichtig, dass die Bienenkolonie nicht weiter als 2 km vom heimischen Gewächshaus entfernt lebt. Andernfalls erreichen die Insekten einfach nicht.


Schau das Video: Bienen beim Pollen sammeln. Folge 3 (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos