Rat

Wacholder gewöhnliche Khybernika

Wacholder gewöhnliche Khybernika


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Juniper Hibernica ist eine Rebsorte, deren historische Heimat Irland ist. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts hat sich in Europa eine Vielzahl von Zypressen verbreitet. Dank seiner Frostbeständigkeit wurde der Strauch in Russland seit langem und erfolgreich angebaut. Die Hauptanwendung der Sorte ist die Landschaftsgestaltung von Erholungsgebieten und die Landschaftsgestaltung.

Beschreibung von Hibernica Juniper

Eine mehrjährige Ernte ist eine Sorte von Wacholder, die durch große und bodendeckende Sorten mit einer unterschiedlichen Kronenform dargestellt wird. Die Höhe eines erwachsenen Khybernik-Wacholders beträgt 4 m, unter den Vertretern der Art gilt der Strauch als hochwüchsig. Die Krone der Pflanze hat die richtige Säulenform. Die Zweige werden gegen den Stamm gedrückt, so dass das Volumen des Strauchs nur 1,2 m beträgt. Der Wacholder bildet Spam, dank dieser Eigenschaft können Sie der Pflanze alle Arten von Form und Höhe geben.

In den langen Jahren des Anbaus in kalten Klimazonen hat sich der Wacholder von Khybernik vollständig an die Wetterbedingungen im mitteleuropäischen Teil Russlands angepasst. Die Pflanze dieser Sorte ist auf Stadtplätzen und in nördlichen Regionen zu finden.

Khyberniks Trockenresistenz ist durchschnittlich, bei niedriger Luftfeuchtigkeit verliert sie die dekorative Wirkung des unteren Teils, die Nadeln verfärben sich braun, trocken. Bei Anbau auf offenem Gelände ist eine regelmäßige Bewässerung erforderlich. Fühlt sich auf nassen Böden mit gelegentlichem Schatten wohl.

Die Sorte Hibernika gehört zu frostbeständigen Sorten. Es toleriert einen Temperaturabfall auf -30 0C. Nach dem Einfrieren der einjährigen Triebe wird die Krone während der Saison vollständig wiederhergestellt, was auch ein Merkmal der Art ist. Die meisten Sorten und Hybriden erholen sich nach dem Winter nicht mehr.

Eine mehrjährige Pflanze behält lange ihre Schönheit. Ein Wacholder kann mehr als 100 Jahre an einem Ort wachsen. Die Pflanze ist unprätentiös zu pflegen, da sie aufgrund ihres unbedeutenden jährlichen Wachstums keine konstante Kronenbildung erfordert.

Externe Beschreibung des Khybernik-Wacholders auf dem Foto:

  1. Die Form des Busches ist schmal-pyramidenförmig, regelmäßig, kompakt. Die Zweige sind mittelgroß, dunkelgrau mit einer braunen Tönung und fest mit dem Hauptstamm verbunden. Tief vom Boden aus in einem spitzen Winkel geformt. Die Rinde ist uneben, schuppig. Das Wachstum junger Triebe beginnt in der Mitte des Busches, einjährige olivfarbene Zweige sind dünn und wachsen gerade nach oben.
  2. Die Nadeln sind dreieckig, kurz, weich, hellgrün mit einer Aschetönung, die Pflanze ist immergrün, nicht laubabwerfend, bis zum Herbst sind die Nadeln in einer satten dunkelgrünen Farbe gestrichen. Die Enden der Nadeln sind spitz und ohne Dornen. Es wächst dicht, ohne Lücken.
  3. Das Wurzelsystem ist leistungsstark und bis zu 5 m in den Boden eingegraben.
  4. Die Beeren des gewöhnlichen Hibernik-Wacholders sind mittelgroß, im Anfangsstadium der Reifung hellgrün und dann dunkelbraun (näher an Schwarz).

Wichtig! Die Pflanze ist nicht hybride, Früchte mit einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen sind zum Verzehr geeignet.

Wacholder Khybernika in der Landschaftsgestaltung

Der Hauptgipfel der Verbreitung des Khybernik-Wacholders in Russland fiel Mitte des letzten Jahrhunderts. Die Kultur wurde überall in den Erholungsgebieten gepflanzt, der Vordergrund des Verwaltungsgebietes wurde angelegt. Sanatorien und Erholungsheime ohne Wacholdergassen verloren ihren Geschmack.

Ein Standardstrauch der richtigen Form wird heutzutage für die Stadtgestaltung verwendet und in Form einer Hecke dekoriert. Der Khybernik-Wacholder wird in der Sanitärzone von Parks an öffentlichen Orten gepflanzt. Ein dekorativer Säulenstrauch wird als einzelnes Element gezüchtet. Um eine Gasse zu schaffen, werden sie in einer Reihe gepflanzt. Das Design verwendet:

  • in Komposition mit verkümmerten Nadelbäumen;
  • als Bandwurm in der Mitte eines Blumenbeets;
  • entlang des Haupteingangs und an den Seiten des Gebäudes;
  • den hinteren Umfang von Steingärten anzuzeigen;
  • an den Seiten der Alpenrutsche.

Der gemeine Wacholder Khybernika passt gut zu Nana Aurea - einem Ephedra von ungewöhnlicher gelber Farbe.

In der Landschaftsgestaltung sieht die Kombination verschiedener Formen interessant aus - der vertikal wachsende Wacholder des gemeinen Hibernik und der horizontal kriechende Variegat.

Die Krone der Pflanze ist dicht, sie eignet sich gut zum Beschneiden, daher wird der Hibernik-Wacholder in der Mitte des Rasens gepflanzt und erhält alle möglichen Formen. Auf dem persönlichen Grundstück wird Bildung aus dem Anpflanzen von Hecken verwendet, wodurch die Zonen des Territoriums getrennt werden. Auf dem Foto der Wacholder Khybernika als Element der Designlösung.

Pflanzen und Pflegen des Hibernik Wacholders

Juniper gewöhnliche Khybernika wächst auf jedem Boden. Die Wurzel ist tief, daher spielt die Zusammensetzung des Bodens keine Rolle. Vor der Reifung wächst der Baum 10 Jahre lang. Junger Wacholder braucht eine fruchtbare Zusammensetzung mit guter Drainage, nicht sauer, es kann leicht alkalisch sein, die Pflanze ist gegenüber Salzlecken gleichgültig.

Die Trockenresistenz des Wacholders ist durchschnittlich. Wenn er sich in einem Bereich befindet, der ultravioletter Strahlung ausgesetzt ist, ist ein periodisches Besprühen erforderlich. Bei trockener Luft trocknet der untere Teil des Busches, die Kultur verliert ihre dekorative Wirkung. Teilschatten hinter der Gebäudewand und den Kronen hoher Bäume, ideal zum Pflanzen von Wacholder. Im absoluten Schatten und auf feuchten Böden wächst die Kultur nicht.

Beachtung! Es ist unmöglich, die Nähe von Apfelbäumen zu Wacholder zuzulassen, in 98% der Fälle entwickelt sich Rost auf den Nadeln.

Vorbereitung der Sämlings- und Pflanzfläche

Die Anforderungen für einen gekauften oder selbst gezüchteten Sämling sind wie folgt:

  • Der Sämling muss zwei Jahre alt sein.
  • mit einem starken gesunden Wurzelsystem, keine trockenen Fragmente;
  • hellgrüne Rinde ohne mechanische Beschädigung;
  • obligatorische Anwesenheit von Nadeln.

Vor dem Pflanzen wird das Wurzelsystem in einer Manganlösung desinfiziert und dann 25 Minuten lang in einen Wachstumsstimulator gegeben. Etamon reicht aus.

Die Stelle und die Pflanzaussparung werden 2 Wochen vor der Platzierung des Sämlings vorbereitet. Das Gelände wird ausgegraben, zur besseren Entwässerung wird Flusssand einer groben Fraktion eingebracht. Wenn der Boden sauer ist, neutralisieren Sie ihn mit alkalibehaltigen Produkten. Den Boden mit Torf, Humus oder Kompost aufhellen. Das Pflanzloch wird entsprechend der Größe der Wurzel gegraben, mindestens 15 cm sollten bis zum Rand der Aussparung verbleiben. Die Tiefe wird nach dem Schema berechnet: die Länge der Wurzel bis zum Hals plus 20 cm pro Drainageschicht es werden durchschnittlich 65–70 cm erhalten.

Landeregeln

Die Arbeit beginnt mit der Vorbereitung des Bodens, er besteht aus Torf, Humus, Blättern, Sand und Erde vom Pflanzort (zu gleichen Anteilen). Wenn der Boden sauer ist, geben Sie 150 g Dolomitmehl zu 10 kg der Mischung. Bei einem normalen Säure-Base-Verhältnis bleibt die Mischung ohne Zusatz. Landealgorithmus:

  1. Am Boden wird Kies (20 cm) gegossen.
  2. Die hergestellte Mischung wird in zwei Teile geteilt.
  3. Teil wird in eine Grube gegossen, in der Mitte wird ein kleiner zylindrischer Hügel gemacht.
  4. Der Sämling wird senkrecht auf einen Hügel in der Mitte gestellt.
  5. Verteilen Sie die Wurzeln, zerlegen Sie die Gewebe.
  6. Der Rest des Bodens wird allmählich ausgegossen und jedes Mal sorgfältig verdichtet, um die Wurzel nicht zu beschädigen und Hohlräume zu hinterlassen.

Nach dem Pflanzen wird die Pflanze bewässert und der Wurzelkreis gemulcht.

Beachtung! Der Wurzelkragen sollte sich auf der Oberfläche befinden, ungefähr 5 cm über dem Boden.

Wenn der Khybernik-Wacholder als Massenpflanzung in einer Linie verteilt ist, beträgt der Abstand zwischen den Büschen 1–1,2 m.

Bewässerung und Fütterung

Bewässerung ist erforderlich, aber feuchter Boden kann für eine junge Pflanze zerstörerisch sein. Wacholder reagiert viel besser auf tägliches Streuen. Die Bewässerung erfolgt vor Sonnenaufgang. Junge Sämlinge werden zwei Monate lang mit etwas Wasser an der Wurzel gewässert. Die Pflanze muss nicht gefüttert werden. Bis zu 2 Jahre Wachstum hat der Sämling genügend Nährstoffmischung, die während des Pflanzens eingeführt wird. Nach dieser Vegetationsperiode vertieft sich das Wurzelsystem, es macht keinen Sinn zu füttern.

Mulchen und Lockern

Unmittelbar nach dem Pflanzen des Khybernik-Wacholders wird der Boden in der Nähe der Wurzel mit Stroh, Sägemehl oder gehackter Rinde gemulcht. Die Zusammensetzung des Mulchs für die Kultur ist nicht grundlegend, seine Hauptfunktion besteht darin, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. Im Herbst wird die Schicht vergrößert.

Bei jungen Sämlingen zeigt sich eine Lockerung, die die Wurzel mit Sauerstoff anreichert und Unkraut entfernt. Die Häufigkeit des Unkrauts hängt vom Wachstum des Unkrauts ab. Bei einem erwachsenen Baum wird der Boden nicht gelockert, sondern gemulcht, die Schicht hält die Feuchtigkeit gut zurück, Unkraut wächst nicht unter der dichten Krone. Für einen erwachsenen Wacholder ist die Entwicklung von Unkraut an der Wurzel nicht beängstigend, Unkraut ist rein kosmetisch.

Trimmen und Formen

Im Frühjahr wird der Wacholder von Khybernik desinfiziert, trockene und gefrorene Triebe werden abgeschnitten. Wenn die Pflanze sicher überwintern kann, gibt es keine Beschädigung der Krone, es wird kein Schnitt durchgeführt.

Der Strauch wird gemäß der Entwurfsentscheidung gebildet. Die Standardpflanze kann bis zu jeder Höhe gezüchtet werden und die dichte Krone kann in die gewünschte Form gebracht werden. Das Scheren erfolgt im zeitigen Frühjahr oder Spätherbst, wenn der Saftfluss in der Kultur verlangsamt wird.

Vorbereitung auf den Winter

Vorarbeit:

  1. Eine erwachsene Pflanze wird mit Wasser aufgeladen.
  2. Erhöhen Sie die Mulchschicht.
  3. Wacholderzweige sind zerbrechlich, sie können unter dem Gewicht des Schnees brechen, sie sind spiralförmig an den Stamm gebunden.

Neben Mulch werden junge Sämlinge gegen den Stamm gedrückt und mit Isolierung umwickelt. Oberseite mit Fichtenzweigen bedeckt und im Winter mit Schnee bedeckt. Diese Verfahren werden für Wacholder bis zum Alter von vier Jahren durchgeführt.

Wie schnell der Hibernik-Wacholder wächst

Die Wachstumsrate des Khybernik-Wacholders ist unbedeutend. Eine Pflanze bis zu 10 Jahren ergibt eine Zunahme von nicht mehr als 25 cm pro Jahr. Wenn die Kultur den Endpunkt in der Höhe erreicht, setzt sich das Volumenvolumen fort - 5–10 cm. Die Krone nimmt nicht mehr als 1,5 m zu.

Fortpflanzung des Wacholders Hibernica

Der Wacholder Khybernika wird generativ und vegetativ vermehrt.

Wichtig! Die Kultur ist sortenrein und nicht hybride, daher gibt sie Samen, die zur Vermehrung geeignet sind.

Wacholdersamen werden selten gezüchtet, die Kultur wächst langsam, generatives Wachstum ist unrentabel. Für die Sorte Hibernika ist die Pfropfmethode besser geeignet. Das Material stammt aus jährlichen Trieben im Frühjahr. Es ist möglich, den Strauch durch Schichtung zu vermehren. Wenn sich herausstellt, dass er den unteren Ast biegt und am Boden befestigt, muss berücksichtigt werden, dass der Wacholder eine zerbrechliche Holzstruktur aufweist.

Krankheiten und Schädlinge

Laut Gärtnern wird Khyberniks Wacholder praktisch nicht krank. Wenn in der Nähe keine Obstbäume wachsen, besteht keine Gefahr einer Bakterien- und Pilzinfektion. Die Situation mit Gartenschädlingen ist komplizierter. Parasitiert den Hibernik-Wacholder:

  1. Wacholder-Sägefliege - eliminiere "Karbofos".
  2. Scheide - mit geeigneten Insektiziden behandelt.
  3. Blattläuse - Zweige mit der Hauptansammlung von Schädlingen werden geschnitten und von der Stelle entfernt, die Pflanze wird mit kontaktbiologischen Mitteln behandelt.

Sie stellen sicher, dass es keine Ameisenhaufen auf dem Gelände gibt. Dies ist der Hauptgrund für das Auftreten von Blattläusen auf dem Hibernica-Wacholder.

Fazit

Wacholder Khybernika ist ein mehrjähriger säulenförmiger Strauch, eine Art gewöhnlicher Wacholder. Die Sorte ist frostbeständig, erfordert keine ständige Pflege, wächst langsam, sodass keine ständige Kronenbildung erforderlich ist. Es wird für die Gestaltung privater Bereiche und die Landschaftsgestaltung städtischer Erholungsgebiete verwendet.

Bewertungen der gemeinsamen Wacholder Hibernika

Sergey Zaitsev, 48 Jahre, Region Moskau

Der Khybernik Wacholder zieht mich mit seiner richtigen Form an. Als ich den japanischen Steingarten angelegt habe, habe ich 4 Pflanzen im Hintergrund gepflanzt, sie sind bereits 6 Jahre alt. Der Strauch bildet keine eigene natürliche dekorative Wirkung. Die strenge Art der Kultur betont die Farbe des Steingartens und schafft eine einzigartige Feierlichkeit der Gegend. Während der gesamten Wachstumsphase tat die Pflanze nie weh und es gab auch keine Schädlinge.

Antonina Marchenko, 52 Jahre, Region Rostow

Die Nadelstaude Khybernika wuchs in einem Kindergarten auf, in den mich meine Eltern mitnahmen. Die Pflanze hat immer mit der Schönheit der Krone und einem zarten Nadelgeruch angezogen. Auf meiner Website wurde die Kultur entlang des Gartenwegs mit einer dichten Bepflanzung unweit des Stausees gepflanzt. Die Luftfeuchtigkeit ist immer optimal, die Sträucher färben sich nicht gelb und erfreuen sich an üppigen silbernen Nadeln.


Schau das Video: bio-TV: Säulen-Wacholder - juniperus communis sentinel (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos