Rat

Weißbeinlappen: Beschreibung und Foto

Weißbeinlappen: Beschreibung und Foto


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der weißbeinige Lappen hat einen zweiten Namen - den weißbeinigen Lappen. Im Lateinischen heißt es Helvella spadicea. Es ist ein Mitglied der kleinen Helwell-Gattung, der Helwell-Familie. Der Name "weißbeinig" erklärt sich aus einem wichtigen Merkmal des Pilzes: Sein Stiel ist immer weiß gestrichen. Es ändert sich nicht mit dem Alter.

Wie sehen weißbeinige Lappen aus?

Der Pilz ist ein typischer Vertreter der Lappen mit einer bizarren Kappe. Es gibt Fruchtkörpern eine Ähnlichkeit mit gespannten Hüten, Sätteln, Herzen, Mausgesichtern und anderen Gegenständen und Figuren. Manchmal sind die Kappen zufällig gekrümmt. Sie sind klein, aber ziemlich groß. Ihr Durchmesser und ihre Höhe betragen 3 bis 7 cm.

Die Hüte haben 2-3 oder mehr sattelförmige Blütenblätter in verschiedenen Formen. Die maximale Anzahl beträgt 5. Sie ähneln Klingen, daher der Name der Gattung. Die unteren Ränder der Blütenblätter sind fast immer sogar bei jungen Pilzen, die am Stiel befestigt sind. Die Oberseite der Kappe ist glatt, in Brauntönen gefärbt, näher an Dunkelbraun oder sogar Schwarz. Einige Exemplare haben hellere Farbtöne. Die Unterseite ist leicht flauschig, ihre Farbe ist weiß oder hellbraun, beige.

Das Fruchtfleisch ist spröde, dünn, gräulich. Hat kein ausgeprägtes Pilzaroma und -geschmack.

Die Länge des Beins beträgt 4 bis 12 cm, die Dicke 0,5 bis 2 cm. Es ist flach, klassisch zylindrisch, manchmal an der Basis breiter, oft abgeflacht. Das Bein ist nicht gewellt oder gerippt. Im Querschnitt ist es hohl oder mit kleinen Löchern in der Nähe der Basis. Die Farbe ist weiß, einige Exemplare können leicht bräunlich gefärbt sein. Bei alten Pilzen ist das Bein schmutzig, wodurch es vergilbt erscheint. Das Fruchtfleisch darin ist ziemlich dicht.

Helwella weißbeinig gehört zum Abschnitt der Beuteltierpilze. Ihre Sporen befinden sich in der "Tasche" im Herzen des Körpers. Ihre Oberfläche ist glatt. Die Farbe des Sporenpulvers ist weiß.

Wo der weißbeinige Hummer wächst

Diese Art gehört zu seltenen Vertretern der Gelwell-Familie. Sein Verbreitungsgebiet ist auf das Gebiet Europas beschränkt. In Russland kann es von den westlichen Grenzen bis zum Ural gefunden werden.

Pilze können einzeln oder in kleinen Gruppen wachsen. Die für sie günstigsten Bedingungen sind sandige Böden. Pilzsammler finden Weißbeinhummer am häufigsten in Nadel- oder Mischwäldern, auf Erde oder im Gras.

Die Fruchtzeit beginnt im späten Frühjahr ab Mai. Dauert bis Ende September - Mitte Oktober.

Ist es möglich, weißbeinige Lappen zu essen?

Unter den Vertretern der Gattung Helwella gibt es keine essbaren Arten. Weißbeinlappen ist keine Ausnahme. Es gibt unterschiedliche Meinungen über die Möglichkeit seiner Verwendung als Lebensmittelprodukt. Einige Experten klassifizieren es als bedingt essbaren Pilz, andere als ungenießbar.

Wichtig! Trotz der Tatsache, dass die Forschung keine Toxine in der Zusammensetzung ergab, sind Proben, die keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden, giftig.

Falsches Doppel

Der weißbeinige Lappen hat äußerliche Ähnlichkeit mit anderen Vertretern seiner Gattung. Der Hauptunterschied, an dem Sie es erkennen können, ist die Farbe des Beins. Es bleibt immer weiß.

Eine der ähnlichen Sorten ist Helvella Pitted oder Helvella sulcata. Um diese Art zu identifizieren, sollten Sie auf den Pilzstamm achten. Es hat eine ausgeprägte gerippte Oberfläche.

Ein weiteres Gegenstück zu Helvella spadicea ist der Black Lobster oder Helvella atra. Sein Unterscheidungsmerkmal, das zur Unterscheidung zwischen Arten beiträgt, ist die Farbe des Beins. In Helvella atra ist es dunkelgrau oder schwarz.

Sammelregeln

Es wird nicht empfohlen, den Weißbeinlappen oder ähnliche Arten zu sammeln. Darüber hinaus wird ihnen der Nährwert entzogen. Sie können sie nicht in großen Mengen sammeln und verbrauchen, selbst eine Wärmebehandlung kann Sie in diesem Fall nicht vor Vergiftungen bewahren. Erfahrene Pilzsammler raten Ihnen daher, auf Nummer sicher zu gehen und die Helwells nicht in den Korb zu legen.

Benutzen

In unserem Land gab es keine Fälle von Vergiftungen durch sie. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass es in Europa Opfer von Weißbeinhummer gibt.

Wenn Sie diese Pilze immer noch kochen möchten, müssen Sie daran denken, dass Sie sie nicht roh essen können. Dies führt zu Vergiftungen. Klingen werden erst nach längerer Wärmebehandlung essbar. Kochen Sie sie mindestens 20-30 Minuten lang. In der traditionellen Küche einiger Völker kann Helwella, das die notwendige Verarbeitung durchlaufen hat, zu Gerichten hinzugefügt werden.

Fazit

Obwohl der weißbeinige Lappen in einigen Quellen als bedingt essbar angesehen wird, wird nicht empfohlen, Ihre Gesundheit zu gefährden und ihn zu essen. Darüber hinaus gehört es geschmacklich nur zur vierten Kategorie. Helwella kann Vergiftungen verursachen, deren Ausmaß von der Menge der verzehrten Pilze abhängt.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos