Rat

Falsche Pfifferlinge: Foto und Beschreibung, wie sie sich unterscheiden, ist es möglich zu essen

Falsche Pfifferlinge: Foto und Beschreibung, wie sie sich unterscheiden, ist es möglich zu essen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pfifferlinge sind gesunde Pilze, die aufgrund ihrer einfachen Zubereitung und ihrer ernährungsphysiologischen Eigenschaften geschätzt werden. Sie haben jedoch Gegenstücke, die ihnen in Geschmack und nützlichen Eigenschaften unterlegen sind. Solche Pilze nennt man Orangensprecher. Ein Foto und eine Beschreibung eines falschen Pfifferlings helfen dabei, sie von anderen Sorten zu unterscheiden. Zunächst untersuchen sie das Aussehen. Falsche Wangen sind nicht gesundheitsschädlich, sie können zum Kochen verwendet werden.

Gibt es falsche Pfifferlinge?

Pfifferling ist eine häufige Pilzart, die auf dem Territorium Russlands vorkommt. Der Fruchtkörper besteht aus einer Kappe und einem Stiel, aber sie repräsentieren ein einziges Ganzes. Es gibt keine ausgeprägten Grenzen. Die Kappe ist konkav, flach, wenn sie wächst, sie wird trichterförmig. Das Bein ist dicht und fest. Die Farbe des Fruchtkörpers variiert von hellgelb bis orange.

Pfifferlinge werden für ihre reiche Zusammensetzung und ihren guten Geschmack geschätzt. Sie bekommen nie Würmer und Larven. Das Fruchtfleisch enthält eine Substanz, die sich nachteilig auf Insekten auswirkt. Pilze können problemlos gelagert und transportiert werden. Sie enthalten Aminosäuren, Vitamine und andere nützliche Elemente.

Bei der ruhigen Jagd im Wald werden häufig falsche Gegenstücke gefunden. Dies sind Pilze, die im Aussehen wie ein Pfifferling aussehen. Dazu gehören der Orange Talker und der Olive Omphalot. Sie schmecken jedoch nicht so gut und enthalten gefährliche Giftstoffe. Sprecher sind in der nördlichen Hemisphäre häufiger. Wenn es gegessen wird, hat es keine schädlichen Auswirkungen, wenn Sie die Verarbeitungsregeln befolgen. Am gefährlichsten ist der Oliven-Omphalot, der in warmen südlichen Klimazonen wächst. Um eine Vergiftung nicht zu vermeiden, ist es wichtig, die Unterschiede zwischen diesen Pilzen zu kennen.

Wie sieht ein falscher Pfifferling aus?

In der wissenschaftlichen Literatur werden rote Pilze, ähnlich wie Pfifferlinge, als orangefarbene Sprecher bezeichnet. Ihre Kappen mit einer Größe von 2 bis 5 cm in einem günstigen Klima werden bis zu 10 cm groß. Bei jungen Exemplaren hat der obere Teil eine konvexe Form, die Kanten bleiben gekrümmt. Wenn es wächst, wird die Kappe flacher und offener. Bei erwachsenen Vertretern ist es trichterförmig mit gekrümmten Wellkanten.

Der Beschreibung zufolge hat der Sprecher eine orangefarbene, samtige Oberfläche. Es bleibt unter allen Bedingungen trocken und wird allmählich rauer. Die Farbe des falschen Pfifferlings ist orange mit einem gelben oder braunen Unterton. In der Mitte befindet sich ein dunklerer Fleck, der mit zunehmendem Alter weniger auffällt. Die Ränder der Kappe sind heller, gelb und verblassen schnell zu Weiß.

Der falsche Pfifferling hat private, kräftige Teller mit Verzweigungen. Sie sind in absteigender Reihenfolge. Die Teller heben sich vor dem Hintergrund einer blasseren Kappe ab. Ihre Farbe ist gelb-orange. Sie werden braun, wenn sie gedrückt werden.

Wichtig! Der orangefarbene Sprecher hat kein ausgeprägtes Aroma. Sein Geschmack ist eher unangenehm und kaum zu unterscheiden.

Das Bein eines Sprechers ist 3 bis 6 cm lang und erreicht einen Umfang von 1 cm. Seine Form ist zylindrisch und verengt sich manchmal oder biegt sich zur Basis hin. Ein charakteristisches Merkmal eines falschen Pfifferlings ist, dass die hellere Färbung des Beins normalerweise der Farbe der Platten entspricht. Bei jungen Vertretern von Zwillingen ist es homogen, wenn es wächst, wird es hohl.

Das Fleisch der falschen Pfifferlinge ist im mittleren Teil der Kappe dicker. Es bleibt an den Rändern dünn. Konsistenz - dicht, Farbe - gelb oder hellorange. Im Bein ist das Fleisch zäh und rötlich gefärbt. Sporenpulver ist weiß. Die glatten Sporen des Pilzes haben eine elliptische Form.

Mehr über den falschen Pfifferling - in der Video-Rezension:

Wo orangefarbene Sprecher wachsen

Pfifferlinge und falsche Pfifferlinge wachsen in verschiedenen Teilen des Waldes. Sie bevorzugen jedoch Nadel- und Mischpflanzungen, hohe Luftfeuchtigkeit und warme Bedingungen. Der Pfifferling bildet Mykorrhiza mit verschiedenen Bäumen - Kiefer, Fichte, Buche, Eiche. Die Hauptreifezeit ist Anfang Juni, dann von August bis Mitte Herbst.

Der orangefarbene Sprecher befindet sich auf dem Waldboden. Sie braucht keine Symbiose mit Bäumen. Der falsche Pfifferling wächst in Laub- und Nadelgebieten. Verrottendes Holz und Blätter werden zu einer Nahrungsquelle. Oft findet man die gelbe Waldschönheit in Moos oder in der Nähe von Ameisenhaufen. Pilze werden in den gemäßigten Klimazonen Europas und Asiens geerntet.

Der orangefarbene Sprechpilz entwickelt sich nach dem Regen aktiv. Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit und Temperatur werden günstige Wachstumsbedingungen geschaffen. Fruchtkörper finden sich in der Nähe von Bächen, Seen und Flüssen. Bei Trockenheit und nach Frost ist die Wahrscheinlichkeit, einen falschen Fuchs zu treffen, geringer.

Der falsche Pfifferling wächst einzeln oder in großen Gruppen. Das Myzel trägt jährlich Früchte. Die Reifung beginnt im August und dauert bis November. Die meisten Pilze werden Mitte August und September gefunden.

Wie man einen falschen von einem essbaren Pfifferling unterscheidet

Falsche Pfifferlinge sind an einer Reihe von Zeichen zu erkennen. Achten Sie auf die Farbe, die Form der Kappe und der Beine sowie den Geruch. Wenn Sie die charakteristischen Merkmale jedes Pilzes kennen, können Sie den Unterschied zwischen ihnen leicht feststellen.

Die Hauptunterschiede zwischen Pfifferlingen und falschen Pfifferlingen:

  1. Die essbare Sorte hat eine gleichmäßigere Farbe: gelblich oder orange. Falsch - hat eine helle oder helle Farbe mit kupferfarbenen, roten, braunen, ockerfarbenen Rändern. Beim falschen Fuchs ist der Ton blasser, es gibt dunkle Flecken auf der Kappe, außerdem gibt es eine hellere Kante.
  2. Falsche Arten haben dünneres weiches Fleisch. In diesem Fall befinden sich die Platten häufiger. Das Fleisch des Pfifferlings ist fest und fest. Es ähnelt in seiner Struktur Gummi.
  3. Die Kappe des Pfifferlings hat normalerweise zackige Kanten. In der falschen Sorte hat es eine glattere Form.
  4. Ein echter Pfifferling hat ein dickes Bein mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm. Bei einem Sprecher ist es dünner.
  5. Falsche und echte Pfifferlinge unterscheiden sich in der Struktur des Fruchtkörpers. Bei einer essbaren Art ist es ein einziges Ganzes. Bei einem falschen Fuchs sind diese Teile voneinander getrennt.
  6. Ein echter Pfifferling wächst immer in Gruppen. Die falsche Art kommt auch in großen Gruppen vor, es gibt aber auch einzelne Exemplare.
  7. Unter Druck färbt sich das Fruchtfleisch des Speisepilzes rot. Bei einer falschen Art ändert der Fruchtkörper beim Pressen keine Farbe. Die Ausnahme bilden die Teller, die braun werden.
  8. Der Pfifferling ist im Gegensatz zum orangefarbenen Sprecher niemals wurmig.
  9. Während des Kochens wird das Fleisch des falschen Doppels grau. Echte Pfifferlinge ändern ihre Farbe nicht.

Rat! Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen falschen und häufigen Arten ist der Geruch. In einem echten Pfifferling ist es ausgeprägter und angenehmer.

Das Foto zeigt deutlich gemeine Pilze und falsche Pfifferlinge:

Falsche Pfifferlinge sind giftig oder nicht

Der orangefarbene Sprecher galt lange Zeit als giftig. Dann wurde es in die Kategorie der bedingt essbaren Sorten aufgenommen. In dieser Frage besteht unter Wissenschaftlern kein Konsens. Es wird dennoch empfohlen, die Verwendung des Pseudopilzes abzulehnen, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Pilzen besteht. Es wurden Fälle aufgezeichnet, in denen der Sprecher eine Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen verursachte.

In vielen Ländern gilt der falsche Pfifferling als ungenießbar. In Amerika wird es als minderwertiger Pilz eingestuft. In Frankreich ist es erlaubt, einen Klatsch zu verwenden, aber vor möglichen Essstörungen zu warnen. In Großbritannien gilt die Sorte jedoch als essbar. Darüber hinaus sind Einzelfälle einer halluzinogenen Wirkung bekannt, die durch falsche Füchse verursacht wird. Es ist jedoch keine wirkliche Bestätigung dieser Tatsache eingegangen. Vielleicht wurde eine solche Manifestation durch ein weiteres Doppel des Pfifferlings verursacht - ein Hymnopil oder eine Feuerratte.

Gymnopil ist ein orangefarbener Pfifferling. Es ist mittelgroß und hell in der Farbe. Die Kappe ist glockenförmig oder flach, mit einem Tuberkel in der Mitte. Die Farbe ist gleichmäßig, gelb, braun oder rot. Das Bein ist zylindrisch und nimmt normalerweise eine gekrümmte Form an. Oft bleibt ein dünner Ring darauf. Das Fleisch, weißlich oder beige, schmeckt bitter. Aus diesem Grund wird das Hymnopil als ungenießbar angesehen. Es enthält Substanzen, die halluzinogen wirken.

Giftpilze sind ähnlich wie Pfifferlinge ein großes Gesundheitsrisiko. Dazu gehört der Oliven-Omphalot, der in tropischen Klimazonen wächst. Er ist oft auf dem Gebiet der Krim und der Mittelmeerküste zu finden. Omphalot bevorzugt das Färben von Holz und parasitiert Eichen, Oliven und andere Laubbäume.

Omphalot unterscheidet sich von einem echten Pfifferling durch einen 4 bis 12 cm großen Hut. Er ist dicht, fleischig und offen. Dies sind gelbe Pilze, ähnlich wie Pfifferlinge, aber mit einer helleren Farbe. Sie haben auch orange, rot und braun Farben. Die Teller, gelb oder orange, fallen ziemlich tief bis zum Stiel ab. Sie haben eine phosphoreszierende Wirkung. Der Pilz reift im Herbst, September oder Oktober. Bei Verschlucken kommt es innerhalb von 30 Minuten zu einer Vergiftung.

Ist es möglich, falsche Pfifferlinge zu essen?

Orange Talker dürfen gegessen werden. Sie werden vorab von Blättern, Zweigen und anderen Waldresten gereinigt. Dann werden sie in Stücke geschnitten und 3 Stunden in kaltes Wasser getaucht. Die Masse wird 40 Minuten bei schwacher Hitze gekocht.

Wichtig! Die nach der Wärmebehandlung entstehende Brühe muss abgelassen werden. Es enthält schädliche Giftstoffe, die aus den Fruchtkörpern austreten.

Pfifferlinge werden in begrenzten Mengen verwendet. Die Norm für einen Erwachsenen beträgt mindestens 150 g pro Tag. Es wird nicht empfohlen, falsche Bäuche in die Ernährung von Kindern, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit aufzunehmen.

Was passiert, wenn Sie einen falschen Fuchs essen?

Der orangefarbene Talker schmeckt deutlich anders als der gewöhnliche Pfifferling. Das falsche Doppel hat niedrige gastronomische Eigenschaften. Das Fruchtfleisch hat keinen ausgeprägten Geschmack oder Geruch. Manchmal gibt es unangenehme Noten, die an Holz erinnern. Die Beine bleiben auch nach dem Kochen fest.

Wenn die Pilze richtig verarbeitet und gekocht wurden, verschlechtern sie den Zustand des Körpers nicht. Lzhelisichki werden nicht bei Magen- und Darmkrankheiten angewendet. Eine individuelle Reaktion ist möglich, die zu einer Verschlimmerung von Krankheiten führt.

Wie man falsche Pfifferlinge kocht

Nach dem Kochen werden die falschen Wangen verwendet, um verschiedene Gerichte zuzubereiten. Sie werden zu Suppen, Saucen und Salatgarnituren hinzugefügt. Kaviar- und Backfüllungen werden aus der Pilzmasse gewonnen. Das Produkt wird mit Fleisch, Kartoffeln, Bohnen und verschiedenen Gemüsesorten kombiniert. Nach der Verarbeitung wird das Fleisch der falschen Wangen grau - dies ist ein natürlicher Prozess, der die Qualität des Produkts nicht beeinträchtigt.

Falsche Doppelzimmer bleiben für den Winter erhalten. Sie können mit Salz, Lorbeerblättern, Pfeffer und anderen Gewürzen eingelegt oder eingelegt werden. Kochen Sie zuerst das Fruchtfleisch. Sprecher passen gut zu verschiedenen Pilzen. Sie werden oft zusammen mit Pfifferlingen oder Russula gekocht.

Vergiftungssymptome und Erste Hilfe

Eine Vergiftung ist mit orangefarbenen Sprechern möglich. Es wird durch verschiedene Faktoren verursacht:

  • übermäßiges Essen über die etablierte Norm hinaus;
  • individuelle Körperreaktion auf das Produkt;
  • mit alten oder abgestandenen falschen Wangen;
  • Verstoß gegen die Technologie und die Bedingungen für die Speicherung von verarbeiteten Sprechern;
  • Das Fruchtfleisch der Pilze hat die Verschmutzung durch Autobahnen oder Industrieanlagen absorbiert.

Die Hauptzeichen einer Vergiftung sind Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall und Schwäche. Wenn solche Symptome auftreten, rufen sie einen Krankenwagen. Vor ihrer Ankunft wird das Opfer mit Magen, Aktivkohle und mehr warmen Flüssigkeiten gewaschen. Vergiftungen werden in einem Krankenhaus behandelt. Die Erholungsphase dauert mehrere Tage bis Wochen.

Fazit

Ein Foto und eine Beschreibung eines falschen Pfifferlings helfen "ruhigen Jägern", ihn leicht von anderen Pilzen zu unterscheiden. Diese Sorte zeichnet sich durch bestimmte äußere Merkmale aus. Es ist auch wichtig, Sprecher von giftigen Vertretern zu unterscheiden. Lzhelisichki werden für Lebensmittel verwendet, sie werden gekocht und in Dosen abgefüllt. Im Falle einer Vergiftung sofort einen Arzt rufen.


Schau das Video: 9 Abnehm-Tipps von Wissenschaftlern ohne strenge Diäten (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Caindale

    Vielen Dank für eine Erklärung, jetzt toleriere ich solche Fehler nicht.

  2. Shan

    Manchmal gibt es Objekte und Schlimmeres

  3. Shaktinris

    Wacker, das ist der einfach hervorragende Satz :)

  4. Bradig

    Du liegst absolut richtig. In diesem Bereich ist es gut, wenn man mit Ihnen überlegt wird.

  5. Aldn'd

    schnell verstanden haben)))))

  6. Enrico

    Ich kenne eine Seite mit Antworten auf eine für Sie interessante Frage.

  7. Kelven

    Die unendliche Diskussion :)



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos