Rat

Birnenveredelung: im Frühjahr, im August, im Herbst

Birnenveredelung: im Frühjahr, im August, im Herbst


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gärtner stehen oft vor der Notwendigkeit, eine Birne zu pflanzen. In einigen Fällen kann diese Methode der vegetativen Vermehrung ein vollwertiger Ersatz für das traditionelle Pflanzen von Sämlingen werden. Darüber hinaus ist das Pfropfen oft die einzige Möglichkeit, einen Baum im Falle von Tod oder Beschädigung zu retten.

Warum werden Obstbäume gepfropft?

Die Impfung ist keine obligatorische Aktivität im ganzjährigen Birnenpflegezyklus. Die Kenntnis der Ziele und Vorgaben dieses Verfahrens sowie der Grundlagen und Methoden seiner Umsetzung kann jedoch den Horizont des Gärtners erheblich erweitern und sein Verständnis der im Baum ablaufenden Stoffwechsel- und Wiederherstellungsprozesse verbessern.

Darüber hinaus ermöglicht die Impfung Folgendes:

  1. Propagieren Sie die Vielfalt, die Sie mögen.
  2. Zur Verbesserung der Eigenschaften der Pflanze, ihrer Winterhärte, Beständigkeit gegen ungünstige natürliche Faktoren.
  3. Diversifizieren Sie die Artenzusammensetzung des Gartens, ohne neue Bäume pflanzen zu müssen.
  4. Dehnen oder ändern Sie die Erntezeit, indem Sie Sorten mit unterschiedlichen Reifezeiten pfropfen.
  5. Sparen Sie Platz im Garten.
  6. Verwandeln Sie ein Wild in einen Sortenbaum.
  7. Ändern Sie die Geschmackseigenschaften der Frucht.
  8. Bewahren Sie die Sorte im Falle des Todes oder der Beschädigung des Baumes auf.

Bäume werden auch zu Forschungszwecken gepfropft, um neue Sorten zu entwickeln.

Wann kann eine Birne gepfropft werden?

Theoretisch kann man jederzeit eine Birne pfropfen, da die Lebensprozesse eines Baumes das ganze Jahr über ablaufen. Die Praxis zeigt jedoch, dass dieser Vorgang möglicherweise nicht immer erfolgreich endet. Im Herbst und Winter sind die Erholungsprozesse des Baumes sehr schwach, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass der Spross Wurzeln schlägt, praktisch Null ist. Daher wird ein günstigerer Zeitpunkt für die Impfung gewählt, nämlich Frühling und Sommer.

Birnenpfropfung im Frühjahr

Das Frühlingspfropfen von Birnen ist normalerweise am erfolgreichsten. Vorbehaltlich der Bestimmungen und Regeln garantiert es eine Überlebensrate von nahezu 100%. Die beste Zeit für die Birnenveredelung ist die Zeit vor dem Knospenbruch, dh vor dem Beginn des aktiven Saftflusses. Eine wichtige Bedingung ist auch das Fehlen von Rückfrösten und das Absinken der Nachttemperatur auf negative Werte. In den südlichen Regionen tritt diese Zeit im März und in den nördlichen Regionen auf - Anfang oder Mitte April.

Birnenveredelung im Frühjahr für Anfänger - auf Video:

Sommerbirnenpfropfung

Zusätzlich zum Frühling können Sie im Sommer eine Birne pflanzen. Die am besten geeignete Zeit dafür ist der Juli. Um den Spross vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, muss die Pfropfstelle beschattet werden, da sonst der Schnitt einfach austrocknen kann. Die Birnenveredelung kann zu einem späteren Zeitpunkt, beispielsweise im August, durchgeführt werden, aber die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Überlebens ist in diesem Fall viel geringer.

Anleitung für Anfänger zum Birnenpfropfen im Sommer:

Herbstbirnenpfropfung

Im Herbst werden die Prozesse im Stamm und in den Zweigen der Bäume stark verlangsamt. Der Hauptteil der Nährstoffe verbleibt in den Wurzeln und ist nicht auf das Wachstum der Krone gerichtet, da sich die Pflanze auf den Winter vorbereitet. Es ist unpraktisch, Birnen im Herbst jederzeit zu impfen, da dies höchstwahrscheinlich nicht erfolgreich ist. Die sich zu dieser Jahreszeit schnell ändernden Wetterbedingungen tragen nicht zur Überlebensrate des Sprosses bei.

Veredelung von Winterbirnen

Wintertransplantationen können nur in Regionen erfolgreich sein, in denen der Kalenderwinter nicht lange dauert und selten von starken Frösten begleitet wird. Geeignete Bedingungen für die Durchführung von Impfungen in einem solchen Gebiet können bereits Ende Februar vorliegen. In den meisten Ländern unseres Landes werden jedoch keine Winterimpfungen durchgeführt. Die einzigen Ausnahmen sind Bäume, die in Innenräumen wachsen. Sie können von Januar bis Februar geimpft werden.

Auf welchen Baum kann eine Birne gepfropft werden?

In der Regel werden die meisten Impfungen innerhalb einer Art durchgeführt, beispielsweise wird eine Sortenbirne auf ein Wild gepfropft. Weniger häufig wird eine interspezifische Pfropfung verwendet, wenn eine Samenpflanze auf eine andere gepfropft wird, beispielsweise eine Birne auf einem Apfelbaum. Die resultierenden Pflanzen unterscheiden sich in der Regel in ihrer Leistung sowohl vom Wurzelstock als auch vom Spross erheblich. Es können jedoch nicht alle Arten miteinander geimpft werden, und ein positives Ergebnis ist nicht immer garantiert.

Intergenerische Impfungen sind am seltensten, weil sie am schwierigsten sind. Selbst wenn eine solche Transplantation erfolgreich ist und eine Fusion stattgefunden hat, kann sich die weitere Entwicklung des Baumes aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsraten des Wurzelstocks und des Sprosses als unvorhersehbar herausstellen. Experimente in diesem Bereich werden jedoch ständig durchgeführt und die Statistiken der Ergebnisse werden regelmäßig aktualisiert.

Aus alledem können wir schließen, dass eine andere Birne der beste Bestand für eine Birne ist. Es gibt jedoch noch einige weitere Pflanzen, die als Wurzelstock verwendet werden können. Die folgenden Bäume können zum Pfropfen von Birnen verwendet werden:

  • Apfelbeere (Apfelbeere);
  • Weißdorn;
  • irgu;
  • Cotoneaster;
  • Apfelbaum;
  • Berg Asche.

Was passiert, wenn Sie eine Birne auf einen Apfelbaum pflanzen?

Beide Arten sind Samenkulturen, daher kann ein Versuch, im Frühjahr eine Birne auf einen Apfelbaum zu pflanzen, durchaus erfolgreich sein. Der Wurzelstock und der Spross sind jedoch nicht immer vollständig kompatibel. In diesem Fall kann das Schneiden selbst bei der anfänglichen Akkretion später abgelehnt werden. In einigen Fällen kann die Impfstelle größer werden. Sie lösen dieses Problem auf verschiedene Weise. Zum Beispiel das Umpfropfen eines bereits gespleißten Schnitts in einem Jahr. Der während dieser Zeit auf dem Wurzelstock gewachsene Spross weist eine viel größere Verträglichkeit auf.

Sie können auch die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Impfung erhöhen, indem Sie den sogenannten Interkalareinsatz verwenden. In diesem Fall wird eine weitere Verbindung zwischen dem Wurzelstock und dem Spross hinzugefügt - ein Schnitt, der sowohl beim ersten als auch beim zweiten Baum gute Indikatoren für die Haftung aufweist.

Wie man eine Birne auf eine Eberesche pflanzt

Wenn Sie eine Birne auf eine gewöhnliche Eberesche pfropfen, können Sie einen Obstgarten auch an Orten anbauen, die dafür nicht vorgesehen sind, beispielsweise in sumpfigen Gebieten. Die Birne wächst dort nicht, aber die Eberesche fühlt sich unter solchen Bedingungen recht gut an. Eine solche Impfung erfolgt im Frühjahr, und es ist sehr wichtig, dass sich der Sprossstiel in einem Ruhezustand befindet und die Vegetationsperiode am Wurzelstock bereits begonnen hat. Um diesen Unterschied zu erreichen, müssen Sie die Birnenstecklinge eine Weile im Kühlschrank aufbewahren. Auf die gleiche Weise können Sie eine Birne auf Apfelbeere pfropfen - Apfelbeere.

Es muss daran erinnert werden, dass die Stammwachstumsrate in Eberesche geringer ist als die einer Birne. Daher kann der Baum nach 5-6 Jahren aufgrund des zu dünnen Stammes an der Basis einfach unter seinem eigenen Gewicht brechen. Das Problem wird gelöst, indem der Sämling an eine zuverlässige Unterlage gebunden wird oder indem mehrere (normalerweise 3) Eberensämlinge, die als Wurzelstock verwendet werden, seitlich gespleißt werden.

Wie man eine Zwergbirne auf eine große pflanzt

Zwergbirnenarten existieren nicht in ihrer reinen Form. Um die Höhe des zukünftigen Baumes zu verringern, werden niedrig wachsende Wurzelstöcke verwendet: Im Süden ist es eine Quitte, in den nördlichen Regionen eine Cotoneaster, die viel frostbeständiger ist. Kräftige Wurzelstöcke werden normalerweise aus Wildbirnenkeimlingen gewonnen. Sie sind mit Sorten gepfropft. Solche Bäume sind bis zu 15 m hoch und tragen bis zu 100 Jahre lang aktiv Früchte.

Wie man eine Birne auf eine Irga pflanzt

Birnenpfropfung auf Irga ist möglich. Die resultierenden Bäume zeichnen sich durch kompakte Kronengrößen (3-3,5 m) und freundschaftliche Fruchtbildung aus. Es ist auch wichtig, dass ihre Frostbeständigkeit signifikant zunimmt. Auf Irga gepfropfte Birnen treten sehr früh in die Frucht ein. Bereits im zweiten Jahr nach der Veredelung ist mit der Reifung der ersten Ernte zu rechnen.

Die Birnenveredelung auf irgu hat ihre eigenen Eigenschaften. Der Stamm des Stammes kann nicht direkt an der Inokulationsstelle geschnitten werden, es ist unbedingt erforderlich, einen Stumpf mit 2-3 Zweigen zu hinterlassen. Diese Triebe, die sich parallel zum Spross entwickeln, sorgen für einen normalen Vorwärts- und Rückwärtsfluss von Nährstoffen entlang des Baumstamms. In diesem Fall kommt es in der Regel nicht zu einer Ablehnung des Sprosses und zum Tod. Nach 3-4 Jahren, wenn der Prozess normalisiert ist, können die linken Stümpfe entfernt werden.

Irga-Stämme leben seit ungefähr 25 Jahren. Darüber hinaus erreicht der Unterschied in der Dicke des Wurzelstocks und des Sprosses im Laufe der Zeit einen signifikanten Wert. Für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung wird daher empfohlen, die Birne mindestens nach 15 Jahren erneut auf neue Stämme zu pfropfen.

Worauf ist die Säulenbirne aufgepfropft?

Säulenbäume werden aufgrund ihrer kompakten Größe und dekorativen Form immer beliebter. Als Wurzelstock für eine Säulenbirne können Sie Quitten, Irga oder Wildbirnen verwenden. Quitte gilt als der am besten geeignete Bestand für Zwergpflanzen, aber ihre Winterhärte lässt zu wünschen übrig. Und eine solche Pflanze wächst nur auf leicht fruchtbaren Böden, die in gewöhnlichen Gärten eher selten sind.

Wenn die Pflanzen als Wurzelstock für wilde Birnen verwendet werden, sind sie kräftiger und unprätentiöser und weisen einen guten Frostschutz auf. Birnen auf einem solchen Wurzelstock beginnen jedoch viel später, 5-7 Jahre nach dem Pflanzen, Früchte zu tragen, während auf Quitten gepfropfte Birnen 2-3 Jahre nach dem Pfropfen die erste Ernte liefern.

Ein Merkmal der in die Wildnis gepfropften Säulenbirnen ist die Tendenz, die Krone zu verdicken. Solche Bäume müssen regelmäßig ausgedünnt werden, und die Seitentriebe sollten geschnitten werden, da die Birne sonst sehr bald nicht mehr säulenförmig ist und sich in einen dichten Klumpen miteinander verflochtener Triebe verwandelt.

Birnenpfropfung auf Weißdorn

Weißdorn ist ein sehr häufiger Wurzelstock für die Veredelung vieler Obstarten. Es ist winterhart und unprätentiös. Es ist möglich, eine Birne auf einen Weißdorn zu pfropfen, und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Impfung erfolgreich sein. Ein solcher Baum wird schnell Früchte tragen und die Ernte wird reichlich, größer und schmackhafter sein.

Solche Impfungen sind jedoch nur von kurzer Dauer und dauern in der Regel nicht länger als 8 Jahre. Daher wird empfohlen, jährlich 2-3 neue Triebe zu impfen, um sterbende Triebe ständig zu ersetzen.

Wildbirnen-Pfropfung

Das Pfropfen von Wildbirnen mit Sortenstecklingen ist sehr verbreitet. Diese Symbiose ist ideal für die Kompatibilität. Wildbirnenkeimlinge haben eine gute Frostbeständigkeit, sie sind unprätentiös, entwickeln ein starkes Wurzelsystem. Es muss jedoch beachtet werden, dass eine Birne eine starke Pfahlwurzel ergibt, die 2 m oder mehr in den Boden eingegraben werden kann. Daher sollte der Grundwasserspiegel am Standort der zukünftigen Bepflanzung nicht höher als 2-2,5 m sein.

Sie können eine alte wilde Birne direkt in die Krone pflanzen. Wenn es eine signifikante Größe hat, wird empfohlen, die Sorte auf diese Weise zu impfen. Mit Hilfe dieses Verfahrens können im Laufe der Zeit alle Skelettäste durch sortenreine ersetzt werden, und alle können durchaus von verschiedenen Sorten sein.

Birnenpfropfung auf Quitte

Eine Birne auf eine Quitte zu pflanzen ist ganz einfach. Die meisten Zwergbirnensorten haben genau einen solchen Wurzelstock. Der Baum wächst kurz und kompakt, so dass es sehr bequem ist, mit seiner Krone zu arbeiten. Die Ausbeute an auf Quitten gepfropften Birnen ist ziemlich hoch. Der größte Nachteil ist die schlechte Frostbeständigkeit. Eine Birne auf einem Quittenwurzelstock kann einem Temperaturabfall unter -7 ° C nicht standhalten und wird daher nur in den südlichen Regionen des Landes gepflanzt.

Auswahl und Vorbereitung von Wurzelstock und Spross

Der Herbst ist die beste Zeit, um Stecklinge zu ernten. Sehr oft werden sie beim Birnenschnitt geschnitten, was Zeit spart. Die Ernte erfolgt mit einem gewissen Rand, wobei zu berücksichtigen ist, dass ein Teil des Pfropfmaterials den Winter möglicherweise nicht überlebt.

Die Auswahl und Vorbereitung des Materials hängt von seiner Dicke und der Art des Vorgangs ab. Die am häufigsten verwendeten Birnenpfropfmethoden sind:

  • Knospen (Impfung mit einem schlafenden oder erwachenden Auge);
  • Kopulation (einfach und verbessert);
  • in die Spaltung;
  • im Seitenschnitt;
  • für die Rinde.

Welches Material für die Veredelung von Birnen vorzubereiten

Nach dem Laubfall werden einjährige Triebe geschnitten und in 10-15 cm lange Stücke geschnitten. Ihre Dicke sollte innerhalb von 5-6 mm liegen. Jeder Stiel sollte 3-4 gesunde, gut entwickelte Knospen enthalten, wobei der obere Schnitt direkt über die Knospe verläuft.

Wichtig! Verwenden Sie zum Schneiden von Stecklingen nicht die Spitze des Triebs und seinen unteren Teil.

Gehackte Stecklinge werden zu Trauben zusammengebunden. Lagern Sie sie in einem Behälter mit feuchtem Sand oder Sägemehl bei einer Temperatur von ca. + 2 ° C. Wenn es keinen Keller gibt, der eine solche Temperatur beibehält, können Sie die Stecklinge im Kühlschrank aufbewahren, indem Sie sie in ein feuchtes Tuch wickeln und in eine Plastiktüte packen.

Wie man eine Birne richtig pflanzt

Die Impfung ist ein ziemlich kompliziertes Verfahren und muss so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden. Um sich impfen zu lassen, benötigen Sie die folgenden Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • Kopulationsmesser;
  • Knospungsmesser;
  • Gartenschere;
  • Säge;
  • Umreifungsmaterial;
  • Garten var.

Das gesamte Schneidwerkzeug muss perfekt geschärft werden, da glatte Schnitte viel schneller und besser heilen. Um nicht zu infizieren, müssen die Messer mit einer alkoholhaltigen Flüssigkeit sterilisiert oder desinfiziert werden.

Birnenveredelung mit Niere (Knospung)

Das Knospen ist eine sehr häufige Impfmethode. Nur eine Knospe, ein Guckloch, wie Gärtner es oft nennen, dient als Pfropfmaterial (Spross). Daher der Name der Methode - Knospen (aus dem lateinischen Okulus - Augen). Wenn die Transplantation mit einer Niere durchgeführt wird, die einem Herbstschnitt des letzten Jahres entnommen wurde, beginnt sie im selben Jahr zu wachsen und zu sprießen. Diese Methode wird als Knospenknospen bezeichnet. Wenn die Birne im Sommer gepfropft wird, wird die Niere aus frischen Stecklingen des laufenden Jahres entnommen. Es wird erst im nächsten Jahr überwintern und keimen, daher wird diese Methode als schlafendes Augenknospen bezeichnet.

Das Knospen kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Hintern;
  • in einen T-förmigen Schnitt.

Beim Knospen im Kolben wird ein rechteckiger Abschnitt der Rinde am Wurzelstock ausgeschnitten - ein Schild, der durch einen Schild gleicher Größe mit einer Sprossknospe ersetzt wird. Nachdem die maximale Ausrichtung der Kambiumschichten erreicht ist, wird der Schild mit einem speziellen Klebeband befestigt.

Wichtig! Bei der Befestigung des Schildes muss die Niere offen bleiben.

Die zweite Methode des Knospens wird wie folgt durchgeführt. Auf der Rinde des Schafts wird ein T-förmiger Rindenschnitt gemacht. Die lateralen Seiten der Rinde sind zurückgefaltet und bringen den Sprossschild mit der Knospe dahinter. Dann wird Klebeband um die Transplantatstelle gewickelt, während die Niere offen bleibt.

In der Regel werden die Ergebnisse der Impfung nach 2 Wochen deutlich. Wenn die Niere sicher wächst, ist alles richtig gemacht. Wenn keine Keimung beobachtet wird und die Knospe selbst schwarz und verdorrt ist, bedeutet dies, dass wertvolle Erfahrungen gesammelt wurden und beim nächsten Mal definitiv alles klappen wird.

Birnenpfropfung in Spaltung

Eine Spalttransplantation wird verwendet, wenn die Dicke des Wurzelstocks die Dicke der Sprossstecklinge signifikant übersteigt. Diese Situation kann beispielsweise auftreten, wenn die Krone eines Baumes stark beschädigt ist, das Wurzelsystem jedoch in gutem Zustand ist. In diesem Fall wird der beschädigte Baum gefällt und mehrere Stecklinge werden auf den Baumstumpf gepfropft (normalerweise 2 oder 4, abhängig von der Dicke des Baumstumpfs).

Vor dem Pfropfen wird der Schaft in zwei Hälften geteilt oder gekreuzt. Sprossstecklinge werden in den Spalt eingeführt, dessen unterer Teil mit einem scharfen Keil geschärft wird. Nachdem die Verbindung der äußeren Schichten des Kambiums hergestellt wurde, werden die Stecklinge mit Klebeband fixiert und der offene Schnitt auf natürlicher Basis mit Gartenlack oder Ölfarbe bedeckt.

Rindenpfropfung

Die Birnenpfropfung für die Rinde kann in den gleichen Fällen wie die geteilte Pfropfung verwendet werden. Dies geschieht auf folgende Weise. Ein Stumpf oder sogar ein Schnitt der Brühe wird mit einem Messer gereinigt, um alle Oberflächenunregelmäßigkeiten zu beseitigen. Auf der Rinde werden gleichmäßige Schnitte von ca. 4 cm Länge gemacht.Der untere Teil des Schnitts wird mit einem schrägen Schnitt geschnitten, so dass seine Länge 3-4 cm beträgt.

Das Transplantat wird an den Schnittpunkten so hinter die Rinde eingeführt, dass der Schnitt in den Baum gerichtet ist und 1-2 mm über die Schnittfläche hinausragt. Die Impfstelle wird mit Klebeband fixiert und die offenen Bereiche verschmiert.

Kopulation

Die Kopulation ist eine ziemlich übliche Pfropfmethode, die bei geringfügigen Unterschieden im Wurzelstock und im Spross in der Dicke angewendet wird. In diesem Fall werden der obere Teil des Wurzelstocks und der untere Teil des Schnitts mit einem schrägen Schnitt geschnitten, dessen Länge ungefähr das Dreifache seines Durchmessers betragen sollte. Danach werden sie miteinander kombiniert, um die maximale Übereinstimmung der Kambiumschichten zu erreichen. Dann wird die Birnenpfropfstelle mit Klebeband fixiert.

Die verbesserte Kopulationsmethode kann die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses erhöhen. In diesem Fall erfolgt der schräge Schnitt nicht gerade, sondern im Zickzack. Dies fixiert den Spross viel dichter und vergrößert auch die Kontaktgrenzen der Kambiumschichten.

Derzeit gibt es Werkzeuge, um einen nahezu perfekten Kontakt der Kambiumschichten zu erreichen. Dies sind die sogenannten Pfropfschere. Mit seiner Hilfe werden der Schnitt und der Wurzelstock geschnitten, während die Form des Schnitts perfekt übereinstimmt.

Solche Werkzeuge weisen jedoch eine Reihe von erheblichen Nachteilen auf. Sie sind nur bei Trieben einer bestimmten Dicke anwendbar, außerdem sollten Wurzelstock und Spross im Durchmesser praktisch den gleichen Durchmesser haben. Ein wichtiger Faktor ist der hohe Preis.

Ablactation

Ablactation oder Annäherungstransplantation wird selten für Birnen verwendet. Es wird am häufigsten verwendet, um Hecken anzulegen oder schlecht verwurzelte Rebsorten zu impfen. Diese Methode funktioniert jedoch auch für eine Birne. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass zwei Triebe, die in ständigem direkten Kontakt miteinander wachsen, im Laufe der Zeit zu einem zusammenwachsen.

Dieser Vorgang kann beschleunigt werden, indem die gleichnamigen Schilde von beiden Trieben abgeschnitten und fixiert werden. Nach ca. 2-3 Monaten wachsen die Triebe am Kontaktpunkt zusammen.

Bei der Brücke

Die Brücke ist eine der Arten der Impfung, die im Notfall eingesetzt wird, beispielsweise bei ringförmigen Läsionen der Rinde durch Nagetiere. In diesem Fall müssen vorbereitete Stecklinge verwendet werden, die eine Art Brücke zwischen dem Wurzelsystem und der Krone des Baumes bilden. Machen Sie eine Brücke wie folgt. Über und unter dem beschädigten Bereich werden spiegelförmige T-förmige Einschnitte in die Rinde gemacht. In ihnen werden so weit wie möglich schräg geschnittene Stecklinge begonnen, um die genaueste Ausrichtung der Kambiumschichten zu erreichen. Ihre Länge sollte etwas größer sein als der Abstand zwischen den Schnitten, der Stiel sollte nach dem Einbau leicht gebogen sein.

Die Anzahl der Brücken hängt von der Dicke des beschädigten Baumes ab. Für einen jungen Sämling reicht einer aus, für einen erwachsenen Baum können Sie sowohl 6 als auch 8 Brücken setzen. Nach der Installation müssen sie mit Klebeband befestigt oder mit dünnen Nägeln festgenagelt werden. Alle beschädigten Bereiche müssen mit Gartenpech oder anderem Material bedeckt sein.

Wichtig! Alle Überbrückungsstecklinge sollten in Richtung des natürlichen Wachstums gehen.

Allgemeine Regeln für die Ausführung von Arbeiten

Die Impfung ähnelt einer chirurgischen Operation, daher hängt das Ergebnis direkt von der Genauigkeit ab. Alle Schnitte müssen gleichmäßig und klar erfolgen. Das Werkzeug muss perfekt geschärft und sterilisiert sein. Es muss beachtet werden, dass es keine genauen festgelegten Termine für Impfungen gibt. Alle Arbeiten müssen auf der Grundlage der Wetterbedingungen und Ihrer Erfahrung durchgeführt werden.

Pflege nach der Impfung

2 Wochen nach der Impfung können Sie den Erfolg bewerten. Wenn die Impfstelle nicht schwarz wurde, die Nieren anschwollen und zu wachsen begannen, waren alle Bemühungen nicht umsonst. Wenn das Ergebnis negativ ist, kann der Impfstoff zu einem anderen geeigneten Zeitpunkt auf andere Weise wiederholt werden. Es lohnt sich auch zu prüfen, ob Wurzelstock und Spross kompatibel sind.

Nach einer erfolgreichen Impfung ist es notwendig, das Wachstum des Sprosses zu beobachten. Zu schnelles Wachstum ist nutzlos. Es ist ratsam, es durch Einklemmen der Oberseite zu verlangsamen. In diesem Fall wird der Baum mehr Energie für die Heilung der Transplantatstelle und nicht für das Erzwingen des Triebs aufwenden. Jegliches Überwachsen unterhalb der Impfstelle muss zum gleichen Zweck entfernt werden.

Nach ca. 3 Monaten können die Bandagen gelöst werden. Sie können in einem Jahr, in dem der Baum überwintert, vollständig entfernt werden, und es ist möglich, mit voller Sicherheit zuzugeben, dass das Transplantat Wurzeln geschlagen hat.

Erfahrene Gartentipps

Um unnötige Fehler zu vermeiden, wird empfohlen, bei der Impfung die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Stellen Sie vor dem Pfropfen sicher, dass der Wurzelstock und der Spross kompatibel sind, einschließlich des Zeitpunkts der Fruchtreife. Wenn man eine späte Birne für einen Sommer pfropft, kann dies dazu führen, dass die Ernte aufgrund des frühen Abgangs des Baumes in den Winterschlaf einfach keine Zeit zum Reifen hat.
  2. Alle Arbeiten sollten nur pünktlich mit hochwertigen und sauberen Werkzeugen durchgeführt werden.
  3. Der Wurzelstock und der Spross müssen vollständig gesund sein, damit die Pflanze bei der Rückgewinnung keine Energie verschwendet.
  4. Wenn Sie einen neu gepflanzten Baum als Wurzelstock verwenden möchten, müssen Sie ihm zunächst die Möglichkeit geben, ein eigenes vollwertiges Wurzelsystem zu züchten. Daher ist es möglich, erst nach 2-3 Jahren etwas darauf zu impfen.
  5. Pflanzen Sie nicht mehrere verschiedene Sorten gleichzeitig. Der Baum gewöhnt sich schneller an einen.
  6. Auf der gepfropften Birne muss mindestens ein eigener Zweig verbleiben. Wenn es nicht sortenrein ist, kann sein Wachstum durch eine Verengung verlangsamt werden.
  7. Es ist besser, Bäume, die älter als 3 und jünger als 10 Jahre sind, als Wurzelstock zu verwenden. Es wird viel schwieriger sein, etwas auf eine alte Birne zu pflanzen.

Der Erfolg der Impfung hängt stark von der Erfahrung ab. Daher ist es für unerfahrene Gärtner besser, diese Operation zum ersten Mal unter Anleitung eines erfahreneren Freundes durchzuführen.

Fazit

Es ist nicht schwierig, eine Birne zu pflanzen, wenn alle Empfehlungen befolgt werden. Dieser Baum hat eine gute Überlebensrate und eignet sich gut für viele Wurzelstöcke. Daher muss diese Gelegenheit für die Artenvielfalt des Gartens genutzt werden.


Schau das Video: Apfelbaum selbst veredeln - ganz einfach und kostenlos (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos