Rat

Wie man eine Walnuss im Herbst verpflanzt

Wie man eine Walnuss im Herbst verpflanzt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Pflanzen von Walnüssen aus Walnüssen im Herbst ist für Gärtner in der südlichen und mittleren Gasse von Interesse. Selbst sibirische Gärtner haben gelernt, eine wärmeliebende Kultur aufzubauen. Die Klimazonen 5 und 6 gelten als optimal für den Anbau von Walnüssen. In Zone 4, zu der die meisten Gärten in der Nähe von Moskau gehören, müssen Bäume geeignete Wachstumsbedingungen schaffen.

Wann Walnüsse zu pflanzen sind: im Frühjahr oder Herbst

Gärtner unterscheiden sich hinsichtlich des Zeitpunkts des Pflanzens von Walnusssamen. Einige Leute pflanzen gerne im Herbst, andere im Frühling. Befürworter von Herbstpflanzungen argumentieren, dass die Keimung von Walnusssamen 1 Jahr dauert.

Aus diesem Grund ist beim Pflanzen im Frühjahr die Keimrate geringer. Im Oktober gepflanzte Samen unterliegen im Winter einer natürlichen Schichtung. Wenn Walnusssamen im Frühjahr gepflanzt werden, muss dies künstlich erfolgen.

Aus der Praxis folgt, dass es in Regionen mit kurzen Wintern vorzuziehen ist, Walnusssamen vor dem Winter zu pflanzen. Dies wird von Gärtnern in der Ukraine, in Moldawien, im Kaukasus und in Südrussland praktiziert. Wo die Winter lang sind, schmilzt der Schnee im Frühjahr lange, im Frühjahr sollten Walnusssamen gepflanzt werden. Die Wahrscheinlichkeit ihrer Verrottung während des Frühlingspflanzens ist viel geringer.

Wie man im Herbst eine Walnuss pflanzt

Bevor Sie Walnusssämlinge kaufen, müssen Sie die Größe Ihres Gartens, Datscha, bewerten. Ein fruchttragender Baum benötigt eine große Ernährungsfläche. Im Erwachsenenalter erreicht seine Krone eine beeindruckende Größe. Die Projektion auf dem Boden erreicht 25 m².

Der Walnussbaum kann mehr als hundert Jahre im Garten wachsen. Es ist anspruchslos für die Struktur und Zusammensetzung des Bodens, es kann auf sandigen und lehmigen Böden wachsen. Ein Walnusssämling, der in einem neutralen Boden mit einem pH-Wert von 5,5 bis 5,8 gepflanzt ist, wurzelt gut.

Bei der Planung der Pflanzung eines Nusssämlings müssen die Faktoren berücksichtigt werden, die sich direkt auf den Ertrag auswirken:

  • es wird durch die Beleuchtungsstärke beeinflusst, daher wird empfohlen, Sämlinge an der sonnigsten Stelle zu pflanzen;
  • Winterwinde wirken sich daher negativ aus. In einem Garten (Sommerhaus) wird daher empfohlen, Walnüsse an der Südseite des Hauses, des Zauns und anderer Gartenbäume zu pflanzen.
  • Die Fremdbestäubung von Walnüssen erhöht den Ertrag, daher ist es gut, mehrere Obstbäume im Garten zu haben.

Beachtung! Bei der Fremdbestäubung von Walnüssen sollte der Abstand zwischen den Bäumen 300 m nicht überschreiten.

Wie man im Herbst einen Walnusssämling pflanzt

In den Sommermonaten werden Walnusspflanzlöcher gegraben. Bevor im Herbst ein Sämling gepflanzt wird, sollte es ungefähr 1 Monat dauern. Es wird empfohlen, ein Loch mit einer Schaufel zu graben, nicht mit einem Bohrer. Die optimale Tiefe beträgt 70 cm. Es ist bequemer, Sämlinge in ein quadratisches Loch mit Seiten von 60 cm zu pflanzen.

Zusätzlich zu fruchtbarem Boden müssen Sie sich auf das Füllen der Grube vorbereiten:

  • Dünger "Ammofoska" (für 1 Pflanzgrube - 1 kg);
  • frischer Mist, 50% Stroh;
  • Humus 5-6 Jahre alt (1,5 Eimer pro 1 Pflanzgrube).

Der Dünger sollte in einem kompakten Objektträger nach unten in die Mitte der Grube gegossen werden. Mit fruchtbarem Boden und Humus in einer Schicht von 20 cm bestreuen. "Ammofoska" füttert den jungen Baum 7-8 Jahre lang mit Phosphor.

Schlechter Boden, der durch Graben eines Lochs entfernt wurde, sollte auf der Oberfläche verbleiben. Es ist notwendig, eine hohe Rolle um das Pflanzloch herum zu bilden. Der Sämling muss in der Mitte der Grube platziert werden. Decken Sie die Wurzeln mit fruchtbarem Gartenboden ab. Stellen Sie sicher, dass sich der Wurzelkragen nach dem Verfüllen mit Erde auf Bodenniveau befindet.

Von der Nordseite (Nordwestseite) des Sämlings muss ein hoher Pfahl (3 m) eingefahren werden. Binden Sie den Kofferraum an zwei Stellen daran, verwenden Sie nur weiche Strickwaren. Befestigen Sie den Lauf mit einem Achterknoten am Pfahl. Ordnen Sie aus dem unfruchtbaren Boden eine 25 bis 30 cm hohe Walze um das Loch an. Bedecken Sie den gesamten Bereich um den Stamm mit Mist. Die optimale Schichtdicke beträgt 25 cm. Lassen Sie einen kleinen Spalt zwischen Mist und Stamm.

Gießen Sie mindestens 6 Eimer Wasser unter den Walnusssämling. Das Mulchen eines Stammes in der Nähe des Stammes mit Gülle hat viele positive Aspekte:

  • im Winter dient es als Frostschutz;
  • schützt vor Überhitzung bei Hitze;
  • reduziert die Feuchtigkeitsverdunstung während der warmen Jahreszeit.

Im Herbst Walnusssamen pflanzen

Wenn es im September möglich war, frische Walnusssamen zu bekommen, können Sie sie im Herbst in den Boden pflanzen. Es werden die größten Exemplare ausgewählt, bei denen keine Schäden sichtbar sind und die grüne Schale leicht abgetrennt werden kann.

Wenn Sie im Herbst Nüsse pflanzen, ist die Vorbereitung des Pflanzmaterials einfach. Die Früchte werden von der grünen Schale geschält und 2 Tage in der Sonne getrocknet. Ende Oktober beginnen sie zu pflanzen. Die Samen werden in Reihen auf einem vorbereiteten Grat oder in Löchern von 3-4 Stück gepflanzt. Der Boden ist vorbereitet: Sie graben aus, fügen Humus, Asche und Superphosphat hinzu.

Wenn Früchte auf gewöhnliche Weise gepflanzt werden, halten sie sich an das Schema 25 x 90 cm. In die Löcher mit einem Durchmesser von 30 cm werden 4 Stücke gepflanzt. Die Früchte werden seitlich am Rand platziert. Im Frühjahr stößt der Stiel auf der einen Seite an und beginnt nach oben zu wachsen, und auf der anderen Seite erscheinen Wurzeln.

Mittelgroße Samen werden um 9 cm in den Boden eingegraben, größere um 10 cm. Die ungefähre Dicke der Bodenschicht sollte dem Durchmesser der Frucht entsprechen, multipliziert mit 3. Der Kamm wird während der Herbstpflanzung nicht bewässert. Die gesamte Oberfläche ist mit Mulch bedeckt. Gefallene Blätter werden normalerweise verwendet. Sie werden mit einer Schicht von 20-25 cm gegossen. Sämlinge erscheinen im Mai.

Vorteile der Herbstpflanzung:

  • Samen brauchen keine Schichtung;
  • Triebe erscheinen früher im Frühjahr;
  • Nach dem Winter gibt es viel Feuchtigkeit im Boden, dies beschleunigt den Wurzelbildungsprozess.
  • Im Herbst gepflanzte Sämlinge sind stärker und entwickeln sich schneller als im Frühjahr gepflanzte.

Im Herbst eine Walnuss an einen neuen Ort verpflanzen

Im Herbst pflanzen sie einjährige Walnusssämlinge in ein Gewächshaus (Schule). Dort werden sie 2-3 Jahre lang angebaut und dann im Garten gepflanzt. Aufgrund der geringen Größe der Schule dürfen Setzlinge häufig gepflanzt werden, wobei ein Abstand von 15 cm zwischen ihnen eingehalten wird.

Wichtig! Es wird empfohlen, Walnüsse 5-10 m von anderen Obstbäumen entfernt zu pflanzen.

Bei dichter Bepflanzung wachsen Walnusssämlinge 1 Jahr lang. Im Alter von 2 Jahren an einen festen Ort verpflanzt. Aufgewachsene Sämlinge beschatten sich gegenseitig, wenn sie dicht gepflanzt sind. Das Holz reift langsamer, was zu einer Abnahme der Frostbeständigkeit der Walnusssämlinge führt.

Sämlinge werden mit einem Erdklumpen umgepflanzt, um die Pfahlwurzel nicht zu beschädigen. Seine Länge zum Zeitpunkt der Transplantation sollte 35-40 cm betragen. Die Sorteneigenschaften von Walnusssämlingen bleiben selten erhalten, daher werden sie am häufigsten als Bestand verwendet.

Mit Stecklingen eines jungen Obstbaums oder mit Augen (Knospen) beimpfen. Die gepfropften Sämlinge treten in 4-8 Jahren in die Fruchtbildung ein. Je besser die Pflege, desto eher trägt die Walnuss Früchte.

Pflege nach der Landung

Die Pflege der Pflanzen in der Schule ist einfach. Es kommt darauf an, zu gießen, Reihenabstände zu lockern und Unkraut zu entfernen. Gewachsene Sämlinge (1-2 Jahre alt) werden in den Garten gepflanzt. Die Stärksten werden ausgewählt. Bei altem Baumbestand ist die Wartung minimal. Walnusssämlinge erfordern besondere Aufmerksamkeit, nachdem sie an einen dauerhaften Ort (1-2 Jahre) gepflanzt wurden.

Der formative und hygienische Schnitt der Krone erfolgt im zeitigen Frühjahr, wenn die Temperatur über Null (4-5 ° C) liegt. Sie müssen dies vor dem Start des Saftflusses tun. Aufgrund des Feuchtigkeitsmangels (es gab wenig Schnee, es gab keinen Regen im Frühjahr) wird im April eine Bewässerung mit Wasseraufladung durchgeführt. Gleichzeitig werden der Rumpf und die Skelettäste überarbeitet:

  • untersuchen;
  • tote Rindenstücke entfernen;
  • die Wunden werden mit Kupfersulfat (3%) gewaschen;
  • Tünche den Stamm und die großen Äste.

Im April wird die Krone gegen Schädlinge und Krankheiten behandelt. Bis sich die Knospen geöffnet haben, werden junge Bäume mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Er oder Kupfersulfat wird im Stammstammkreis auf den Boden gesprüht. Im Mai erfolgt die Wurzelfütterung mit Ammoniumnitrat. Bäume über 3 Jahre brauchen es.

Während des ganzen Sommers bringen sie unter einer fruchtbaren Walnuss:

  • Ammoniumsulfat - 10 kg;
  • Ammoniumnitrat - 6 kg;
  • Superphosphat - 10 kg;
  • Kaliumsalz - 3 kg.

Rat! Anstelle von Düngemitteln können Sie Gründüngung verwenden, im Herbst zwischen Bäumen säen und im Frühjahr in den Boden einbetten.

Die Hauptsommerpflege läuft auf das Gießen hinaus. Walnüsse brauchen im Sommer viel Feuchtigkeit. Die Bäume werden alle 2 Wochen bewässert. Die oberste Bodenschicht im Stammkreis wird nach dem Gießen nicht gelockert. Die Bäume werden ab Mai 3 Monate lang bewässert.

Wasserverbrauch - 40 l / m². Die Bewässerung endet im August. Im Spätherbst wird die letzte Bewässerung durchgeführt - das Aufladen der Feuchtigkeit. Es erhöht die Frostbeständigkeit des Baumes. Zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten der Walnuss und zum Schutz vor Schädlingen wird der Boden um den Baum herum sauber gehalten. Unkraut wird den ganzen Sommer entfernt.

Walnussfrüchte reifen vom Spätsommer bis Oktober. Nach dem Laubfall wird die Krone bei Erkrankungen mit Kupfersulfat (1%) behandelt. Vor dem Frost bereiten sich junge Setzlinge auf den Winter vor:

  • Wickeln Sie den Stamm und die Zweige mit Abdeckmaterial oder Sackleinen ein.
  • Der Boden um den Stamm ist mit Mulch bedeckt, es wird Mist oder Stroh verwendet.

Erfahrene Gartentipps

Erfahrenen Gärtnern zufolge sollte der erste formative Schnitt durchgeführt werden, nachdem die Walnusssämlinge bis zu 1,5 m groß geworden sind:

  • die Höhe ihres Stammes wird ungefähr 0,9 m betragen;
  • Kronenhöhe - ca. 0,6 m.

Bei einem Walnusssämling sind nicht mehr als 10 starke Triebe übrig, und die schwachen sind ausgeschnitten. Alle übrigen Äste sind um 20 cm gekürzt. Bei alten Bäumen wird die Krone im Frühjahr ausgedünnt. Dies stimuliert die seitliche Verzweigung.

Andrey Vyacheslavovich, 42 Jahre, Region Minsk

Ich habe Setzlinge aus Früchten gezüchtet. Ich habe sie meinem Bruder genommen, der in Brest lebt. Er hat 3 Obstbäume. Letztes Jahr wurden meine Bäume 2 Jahre alt, ich habe sie an einen neuen Ort gepflanzt. Auf Anraten meines Bruders habe ich flache Schieferstücke in die Gruben (unten) gelegt. Seiner Meinung nach geschieht dies so, dass die Wurzeln der Nuss seitlich und nicht tief wachsen. Die Bäume haben dieses Jahr geblüht.

Olga Alexandrowna, 37 Jahre, Region Grodno

Es ist nicht notwendig, im Winter gefrorene Bäume zu graben. Einer von uns ist gefroren, wir schneiden ihn ab und hinterlassen einen kleinen Stumpf. Neue Triebe begannen von ihm. Jetzt ist es ein riesiger, fruchtbarer Baum.

Marina Olegovna, 47 Jahre, Weißrussland

Setzlinge, die in einem Jahr ein schwaches Wachstum gezeigt haben, stimuliere ich mit Gülle. Ich habe Ziegen auf meiner Farm, also gibt es keine Probleme mit ihm. Im Winter, gegen Ende Januar, breitete ich es in einem Ring um einen schwachen Baum aus, damit der Mist den Stamm nicht berührt. Ich lege es in eine 15 cm dicke Schicht. Ich löse den Stammkreis nicht. Nach einer solchen Fütterung wird der Sämling stärker und wächst im Laufe der Saison gut. Ich schneide die Krone junger Bäume nur einmal und lasse den zentralen Trieb und 4 starke Äste zurück. Ich berühre sie nicht mehr.

Fazit

Das Pflanzen einer Walnuss aus einer Nuss im Herbst ist eine der häufigsten Zuchtoptionen für eine Kultur. Es dauert mindestens 2 Jahre, um Sämlinge zu bekommen. In der zentralen und mittleren Zone Russlands lohnt es sich, Sorten mit guten Indikatoren für Frostbeständigkeit und frühe Reifung anzubauen, wie zum Beispiel:

  • Morgendämmerung des Ostens;
  • Ideal;
  • Züchter;
  • Riese.


Schau das Video: Walnussvermehrung Teil 1 von 2 (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos