Rat

Pfeffer Kakadu F1: Bewertungen + Fotos

Pfeffer Kakadu F1: Bewertungen + Fotos


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut Bewertungen und Fotos zieht Kakadu-Pfeffer mit seinem hohen Gewicht, seiner ungewöhnlichen Form und seinem süßen Geschmack an. Die Sorte eignet sich für den Anbau in Gewächshäusern und Filmunterkünften. Die Pflanzungen werden mit dem notwendigen Temperaturregime, Bewässerung und Fütterung versehen.

Botanische Beschreibung

Eigenschaften und Beschreibung der Kakadu-Pfeffersorte:

  • Zwischensaison-Sorte;
  • 130-135 Tage vergehen von der Entstehung der Sprossen bis zur Ernte;
  • Höhe bis zu 1,5 m;
  • weitläufiger Busch.

Die Früchte der Sorte Kakadu weisen eine Reihe von Merkmalen auf:

  • Gewicht bis zu 500 g;
  • längliche, leicht gebogene Form;
  • satte rote oder gelbe Farbe;
  • Länge bis zu 30 cm;
  • Wandstärke 6-8 mm;
  • aromatisches, süßes Fruchtfleisch;
  • Ertrag pro Busch - bis zu 3 kg.

Die Sorte Kakadu wird frisch für die Zubereitung von ersten Gängen, Beilagen, Salaten und Snacks verwendet. Es wird zu hausgemachten Zubereitungen beim Einlegen, Lecho und Saucen hinzugefügt.

Früchte können bis zur Reife grün gepflückt werden. In diesem Fall beträgt die Lagerzeit ca. 2 Monate. Nach der Ernte wird empfohlen, die Ernte so bald wie möglich zu verarbeiten.

Setzlinge bekommen

Die Kakadu-Sorte wird in Setzlingen angebaut. Die Samen werden zu Hause in Behältern gepflanzt. Für die Entwicklung von Sämlingen sind ein bestimmtes Temperaturregime, Bewässerung und Fütterung erforderlich. Gewachsene Paprika werden in ein Gewächshaus oder Gewächshaus überführt.

Vorbereitung für die Landung

Die Samen der Sorte Kakadu werden Ende Februar gepflanzt. Zunächst wird das Pflanzenmaterial in ein feuchtes Tuch gelegt und 2 Tage warm gehalten. Dies erhöht die Keimung der Samen und stimuliert das Entstehen von Sprossen.

Rat! Wenn die Samen hell gefärbt sind, werden sie ohne Behandlung gepflanzt. Sie haben eine nahrhafte Schale, die das Keimen von Paprika fördert.

Der Boden für das Pflanzen der Sorte Kakadu wird im Herbst durch Kombination bestimmter Komponenten vorbereitet:

  • Kompost - 2 Teile;
  • grober Sand - 1 Teil;
  • Land Land - 1 Teil;
  • Holzasche - 1 EL. l.

Die resultierende Bodenmischung wird in einem Ofen oder einer Mikrowelle kalziniert. Es ist erlaubt, gekauften Boden für den Anbau von Paprika zu verwenden. Der behandelte Boden wird in Behälter gegeben, seine Oberfläche wird geebnet und mit dem Pflanzen begonnen.

Die Samen sind 1,5 cm eingegraben. 5 cm bleiben zwischen ihnen. Bei Verwendung von Kisten erfordert die Sorte Kakadu einen Pickel. Das Einpflanzen von Samen in Torftöpfe hilft, dies zu vermeiden.

Pflanzen der Sorte Kakadu werden gewässert und mit Folie oder Glas bedeckt. Samen keimen aktiv bei Temperaturen über 20 Grad.

Sämlingsbedingungen

Nach der Keimung werden die Kakadu-Paprikaschoten an einen beleuchteten Ort gebracht. Tagsüber wird die Temperatur bei 26-28 Grad gehalten, nachts reichen 10-15 Grad für Sämlinge.

Der Boden sollte mäßige Feuchtigkeit erhalten. Übermäßige Feuchtigkeit führt zur Ausbreitung von Krankheiten und zum Zerfall des Wurzelsystems. Sein Mangel wirkt sich auch negativ auf die Paprika aus, was zum Welken und Kräuseln der Blätter führt.

Rat! Die Pflanzungen werden regelmäßig gesprüht, um eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Die Kakadu-Sämlinge bieten 12 Stunden lang Zugang zu Licht. Installieren Sie gegebenenfalls künstliche Beleuchtung.

Wenn 2 Blätter in Pflanzen erscheinen, werden sie in getrennten Behältern transplantiert. Vor dem Transfer in den Gewächshausboden werden die Paprikaschoten zweimal gefüttert:

  • nach einem Pick oder der Bildung von 2 Blättern;
  • 14 Tage nach der ersten Fütterung während der Bildung von 3 Blättern.

Für Sämlinge wird Flüssigdünger Agricola, Fertika oder Solution verwendet. 7 Tage vor dem Pflanzen im Gewächshaus müssen die Paprikaschoten ausgehärtet werden. Die Pflanzungen werden auf einen Balkon oder eine Loggia umgestellt, wo sie zuerst 2 Stunden lang belassen werden, wobei die Zeit, in der sich die Pflanzen an der frischen Luft befinden, allmählich erhöht wird.

Paprika pflanzen

Die Kakadu-Paprika werden 2 Monate nach der Samenkeimung in das Gewächshaus überführt. Dieser Sämling erreicht eine Höhe von 30 cm, hat einen stabilen Stiel und etwa 12 Blätter. In einem Gewächshaus sollte sich der Boden auf 15 Grad erwärmen, was normalerweise im Mai geschieht.

Die Vorbereitung des Gewächshauses und des Bodens beginnt im Herbst. Der Boden wird ausgegraben und mit organischer Substanz gedüngt. Fügen Sie beim erneuten Graben im Frühjahr 50 g Dünger mit Kalium und Phosphor und 35 g Ammoniumnitrat pro Quadratmeter hinzu. m.

Rat! Die Sorte Kakadu wird in einem Gewächshaus oder Gewächshaus gepflanzt, in dem zuvor Gurken, Zucchini, Kürbis und Zwiebeln angebaut wurden.

Nach Tomaten, Kartoffeln, Auberginen und Paprika wird nicht gepflanzt. Fruchtfolge vermeidet Bodenverarmung und Ausbreitung von Krankheiten.

Bereiten Sie für die Paprika 12 cm tiefe Löcher vor. Lassen Sie zwischen den Pflanzen einen Abstand von 40 cm. Wenn mehrere Reihen angeordnet sind, lassen Sie 80 cm Abstand. Es ist am bequemsten, die Pflanzen in einem Schachbrettmuster zu platzieren, um eine Verdickung zu vermeiden und die Pflege der Pflanzen zu erleichtern.

Kakadu-Paprika werden zusammen mit einem irdenen Klumpen in vorbereitete Löcher überführt. Der Boden unter den Pflanzen wird verdichtet und mit Torf gemulcht.

Betreuungsschema

Laut Bewertungen und Fotos liefert Kakadu-Pfeffer bei ständiger Pflege einen hohen Ertrag. Die Paprika müssen gewässert, gedüngt und gebüschelt werden. Um zu verhindern, dass die Pflanze unter dem Gewicht der Frucht bricht, wird sie an einen Träger gebunden.

Paprika gießen

Die Kakadu-Sorte muss ständig gewässert werden. Feuchtigkeit wird in den Morgen- oder Abendstunden gebracht. Das Wasser sollte sich in Fässern absetzen und erwärmen, erst danach wird es zur Bewässerung verwendet.

Vor der Blüte müssen die Paprikaschoten nur einmal pro Woche gegossen werden. Mit der Bildung von Früchten wird die Intensität der Feuchtigkeitsanwendung bis zu 2 Mal pro Woche erhöht. Die Bewässerung wird 10 Tage vor der Ernte der Früchte gestoppt.

Rat! Eine Mulchschicht aus Stroh oder Kompost hilft, den Boden feucht zu halten.

Jede Pflanze benötigt 3 Liter Wasser. Um eine Krustenbildung nach dem Gießen zu verhindern, ist ein Lösen unbedingt erforderlich. In diesem Fall ist es wichtig, die Wurzeln der Pflanzen nicht zu beschädigen.

Für große Pflanzflächen ist eine Tropfbewässerung organisiert. Durch die Rohre tritt ein gleichmäßiger Feuchtigkeitsfluss auf.

Top Dressing

Die erste Fütterung der Sorte Kakadu erfolgt einige Wochen nach der Übertragung auf Gewächshausbedingungen. Nehmen Sie dazu Vogelkot, der im Verhältnis 1:20 mit Wasser verdünnt wird. Bei Verwendung von Königskerze beträgt das Verhältnis 1:10. Jede Pflanze benötigt 1 Liter Dünger.

Während der Blütezeit werden die Pflanzungen mit einer Lösung auf Borsäurebasis (4 g Substanz pro 2 Liter Wasser) besprüht. Um bestäubende Insekten anzulocken, werden der Lösung 200 g Zucker zugesetzt.

Wichtig! Nach der Blüte wird die Sorte Kakadu mit Kaliumsulfat (1 TL) und Superphosphat (2 EL) gedüngt, die in einem Eimer Wasser verdünnt sind.

Die letzte Fütterung erfolgt, wenn die Paprika reif sind. Nehmen Sie 2 TL für einen Eimer Wasser. Kaliumsalz und Superphosphat.

Alle Lösungen mit Mineralien werden an der Wurzel von Pflanzen angewendet. Die Behandlung erfolgt morgens oder abends, wenn keine Sonneneinstrahlung vorliegt.

Bush-Formation

Entsprechend ihren Eigenschaften und ihrer Beschreibung ist die Pfeffersorte Kakadu groß. Wenn Sie die Triebe nicht rechtzeitig kneifen, wächst der Pfeffer und gibt eine kleine Ernte.

Pfefferkakadu wird gebildet, indem alle Seitentriebe bis zur ersten Gabel entfernt werden. Durch das Entfernen überschüssiger Blätter richtet die Pflanze ihre Kräfte auf die Fruchtbildung.

Beim Kneifen eines Busches werden seine Blätter und Zweige abgeschnitten, so dass eine Länge von 2 cm verbleibt. Dadurch bleiben 2-3 Triebe übrig. Schwache Äste werden zuerst beseitigt.

Jeder Pfeffer sollte nicht mehr als 25 Blüten haben. Der Rest der Knospen ist eingeklemmt.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Um die Sorte Kakadu vor Pilzkrankheiten zu schützen, werden Pflanzungen mit Oxyhom- oder Fitodoctor-Präparaten behandelt. Verwenden Sie während der Vegetationsperiode keine kupferhaltigen Produkte.

Paprika wird von Blattläusen, Spinnmilben, Gallmücken, Drahtwürmern und Bären befallen. Zur Schädlingsbekämpfung werden Insektizide wie Fufanon, Karbofos, Actellik eingesetzt. Die Medikamente werden in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen verwendet.

Volksheilmittel gelten als wirksam gegen Insekten: Tabakstaub, Aufguss von Knoblauch oder Zwiebelschalen. Wurzelfallen wirken gegen Drahtwürmer und Bären.

Gärtner Bewertungen

Ivan, 32 Jahre alt, Tschaikowsky

Wir pflanzen jedes Jahr Paprika auf der Baustelle. Wir haben uns für F1 Kakadu Pfeffer nach Bewertungen, Fotos und Beschreibungen entschieden, wir pflanzen ihn bereits seit dem dritten Jahr. Diese Samen sprießen schnell, die Pflanzen sind unprätentiös und liefern auch bei minimaler Pflege Ernten. In einem Gewächshaus erreicht die Sorte eine Höhe von 1 m. Sie breiten Büsche aus und haben viele längliche Früchte. Die Früchte selbst sind dickwandig und saftig, können lange gelagert werden. Wir entfernen die Ernte bis zum Spätherbst. Als die Büsche im September entfernt wurden, blühten sie noch.

Oksana, 46 Jahre, Wologda

Dieses Jahr wählten sie nach der Beschreibung, Bewertungen, Foto Pfeffer Cockatoo F1. Aus 10 Samen wuchsen nur 6 Büsche. Es gab nicht mehr als 6-8 Früchte auf jeder Pflanze. Das größte Exemplar hat 200 g erreicht. Die Sorte hat eine ungewöhnliche Form, die dem Schnabel eines tropischen Vogels ähnelt. Die Sorte schmeckte durchschnittlich. Sie benutzten es, um Lecho für den Winter vorzubereiten. An die Sorte erinnerte sich nichts Besonderes. Ich werde es nicht nachwachsen lassen, die Früchte kommen zu spät und der Geschmack ist sehr mittelmäßig.

Daria, 48 Jahre alt, Jekaterinburg

Ich baue seit mehreren Jahren Pfeffer Kakadu an. Die Sorte ist bekannt für ihre großen und saftigen Früchte. Achten Sie darauf, die Sämlinge zu kneifen, wenn 5 Blätter erscheinen. Auf diese Weise beginnen sich die Seitentriebe zu entwickeln, die die Früchte reifen lassen. Als die ersten Früchte auftauchten, dachte ich zuerst, dass ich mich geirrt hatte und baute bitteren Pfeffer an. Es stellte sich jedoch heraus, dass sie sehr süß im Geschmack waren. Die Sorte verträgt Kälteeinbrüche und Zugluft im Ural gut, war noch nie krank. Ich ernte bis Oktober in einem Gewächshaus. Pfeffer Kakadu wird zu Suppen, Salaten und Lecho hinzugefügt.

Fazit

Die Kakadu-Sorte wird in Innenräumen gepflanzt. Diese Pflanzmethode ist in Regionen mit schwierigen klimatischen Bedingungen relevant. Kakadu-Pfeffer hat eine ungewöhnlich längliche Form, einen süßen Geschmack und einen guten Ertrag. Die Kultur wird in Sämlingen gezüchtet. Der Pfeffer wird durch Gießen und Füttern gepflegt.


Schau das Video: F1 2019 GP AbuDhabi - Fotos do 1º Treino Livre (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos