Rat

Wie man eine Milchziege wählt

Wie man eine Milchziege wählt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Vergleich zu anderen Arten domestizierter Nutztiere gibt es bei Ziegen nur eine sehr begrenzte Anzahl von Rinderrassen. Seit der Antike wurden diese Tiere hauptsächlich für Milch benötigt. Was im Allgemeinen ziemlich überraschend ist. Kühe wurden lange Zeit nur als Zug- und Opfertiere verwendet, da eine Person keine Milch aufnehmen konnte. Erst nach einer Mutation, durch die die Milch aufgenommen wurde, begannen die Kühe zu melken.

Gleichzeitig tauchen Milchziegen bereits in den alten Mythen von Hellas auf. Wird seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. Als Redewendung verwendet. Das Füllhorn gehörte der Ziege Amalthea (Amalthea). Amalthea fütterte Zeus mit ihrer Milch, als seine Mutter Rhea ihren Sohn vor ihrem grausamen Ehemann Kronos versteckte. Dafür erhielt Amalthea die zweifelhafte Auszeichnung, Zeus 'Schild mit einer Haut zu versehen. Aber ihre Hörner sind zu einem Symbol für Wohlstand und Wohlstand geworden.

Wichtig ist jedoch nicht, was mit Amalthea passiert ist, sondern die Tatsache, dass die Menschen mindestens 1000 Jahre vor unserer Zeit Ziegenmilch konsumierten. Und wenn die Anzahl der Fleischrassen von Ziegen heute auf drei begrenzt ist, dann gibt es viel mehr Milchrassen.

Welche Rassen sind besser?

Milchziegenrassen können sehr ertragreich sein, sind aber anspruchsvoll zu halten. Um die angegebene Milchmenge von solchen Ziegen zu erhalten, müssen die Bedingungen für ihre Haltung und Fütterung genau eingehalten werden. Eine andere Gruppe von Milchziegen produziert keine sehr großen Mengen Milch, ist aber weniger skurril. Diese Ziegen sind oft viel einfacher zu halten. Mit dem Verhältnis der Futterkosten, der Unterhaltskosten und der Arbeitsintensität der Tierpflege zur Milchleistung ist es manchmal rentabler, weniger Milchleistung, aber auch weniger anspruchsvolle Ziegen zu halten. Es ist notwendig, eine Rasse von Milchziegen für einen bestimmten Betrieb unter Berücksichtigung ihrer Vor- und Nachteile auszuwählen.

Allgemeine Merkmale von Milchziegen

Das Aussehen von Milchziegen hat gemeinsame Merkmale:

  • kleiner trockener Kopf;
  • dünner Hals;
  • ein Körper mit einem gut entwickelten Bauch;
  • relativ lange Beine;
  • gut entwickeltes schalenförmiges Euter.

Das Euter sollte nicht unter das Sprunggelenk fallen.

Die besonderen Merkmale von Ziegen nach Rassen sind sehr unterschiedlich. Welche Ziegenrasse die meisten Milchprodukte sein wird, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Brutregion;
  • Diät;
  • Haftbedingungen;
  • individuelle Eigenschaften eines bestimmten Tieres.

Hochertragreiche und ertragsschwache Tiere sind in derselben Rasse vorhanden.

Beste Rassen

In Russland ist die Zaanenskaya die bekannteste Milchziegenrasse.

Zaanenskaya

Große Rasse überwiegend weiß. Manchmal können sie einen gelblichen Farbton haben. Vor 500 Jahren im Saanenthal-Tal der Schweiz gezüchtet. Es erschien in Europa erst Ende des 19. Jahrhunderts und in Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Später verbreitete sich diese Ziegenrasse als die milchreichste Rasse im ganzen Land.

Das Wachstum der Zaanen-Ziegen beträgt 75-90 cm. Das Gewicht der Ziegen beträgt 55-80 kg und das durchschnittliche Gewicht der Ziegen 110 kg. Die Verfassung ist stark. Der Kopf ist mittel und trocken. Ziegen können gehörnt und hornlos sein. Breite Stirn. Kleine, dünne Ohren stehen wie ein Horn. Sie können sich ausbreiten. Das Rückgrat ist stark. Die Brust ist breit und voluminös. Gerade zurück. Leicht abfallende, gut entwickelte Kruppe. Beine richtig eingestellt. Starke Hufe. Das Fell ist dick, ohne Unterwolle, die Granne ist kurz, dünn. Die Haut ist dünn. Das Euter ist gut entwickelt und groß.

Zu den Vorteilen der Saanen-Rasse zählen die hohe Milchleistung und die Tatsache, dass es sich um eine der Ziegenrassen ohne spezifischen Milchgeruch handelt.

Nachteile: Genauigkeit der Futter- und Unterbringungsbedingungen sowie schlechte Akklimatisierungsfähigkeit bestimmter Tiere. Obwohl die Rasse allgemein als sehr anpassungsfähig angesehen wird.

Ein solcher Widerspruch drückt sich darin aus, dass Zaanen-Ziegen auf dem Territorium von den südlichen Grenzen Russlands bis zum Breitengrad Moskaus gezüchtet werden können. Wenn jedoch eine einzelne Ziege von Krasnodar nach Nowosibirsk transportiert wird, besteht ein großes Risiko, dass das Tier krank wird. Dementsprechend ist es in der Region Nowosibirsk besser, Zaanenka aus der Region Nowosibirsk zu kaufen.

Die Milchproduktivität von reinrassigen Zaanen-Ziegen beträgt 4-8 Liter Milch pro Tag. Die jährliche Milchleistung erreicht 800-1200 Liter. Der Fettgehalt der Milch ist jedoch gering: 4%.

Auf eine Notiz! Weniger skurril und wirtschaftlicher bei der Kreuzung von Ziegen mit Zaanensky-Ziegen können 6 Liter Milch pro Tag ergeben.

Zaanen-Ziegen bringen 1-3 Kinder pro Lamm.

Wegen der Skurrilität der Saanen-Ziegen mischen sie sich lieber mit Outbred- oder russischen Rassen. Aus diesem Grund ist es sehr schwierig, einen reinrassigen Zaanenka zu finden, und sie sind teuer.

Mit der Öffnung der Grenzen und dem Import neuer Milchziegenrassen scheinen die Zaanenskys dem Titel der Milchziege der nubischen Rasse Platz zu machen.

Nubian

Trotz des Namens stammt die Rasse ursprünglich aus England. Grundlage für die Zucht nubischer Ziegen waren jedoch die aus Namibia exportierten Tiere. Das Blut englischer, indischer und schweizerischer Milchziegen wurde den einheimischen nubischen Ziegen zugesetzt, was zu den auf dem Foto gezeigten großen Milchziegen führte.

Das Wachstum einer Ziege kann 120 cm erreichen und ihr Gewicht beträgt 100 kg und mehr. Ziegen werden bis zu einem Meter groß und wiegen 80 kg. Ziegen haben einen kleinen Kopf mit einem charakteristischen römischen Profil und sehr langen, hängenden Ohren. Die Länge der Ohren ist so, dass sie unter dem Schädel hängen, und bei einigen Personen ist die Länge der Ohren, wie auf dem Foto zu sehen ist, viel größer als die Größe des Kopfes. Der Hals ist lang und dünn. Starke Knochen, gerader Rücken. Die Kruppe ist leicht abfallend und hat einen hohen Schwanz. Die Beine sind lang und dünn.

Die Farbe der Nubier kann variiert werden, aber in Russland wird die Farbe mit den sogenannten Mondflecken besonders geschätzt.

Für ihre Größe haben die Nubier einen eher ruhigen Charakter, obwohl eine Ziege ihren Stall leicht auseinander nehmen kann, um zu den Ziegen zu gelangen. Aber sie sind nicht aggressiv gegenüber Menschen.

Wichtig! Die Nichtaggressivität des Stammbaums hebt die Notwendigkeit der Erziehung des Tieres nicht auf.

Produktivität von Nubiek: 4-5 Liter Milch pro Tag mit einem Fettgehalt von 4,5%. Es gibt Hinweise darauf, dass der Fettgehalt von Milch manchmal bis zu 8% betragen kann. Aufgrund ihres hohen Fettgehalts und einer großen Menge an Eiweiß ist Nubische Milch ideal für die Herstellung von Käse, und unter russischen Ziegenzüchtern werden sogar Kreuzungen mit der Nubischen Rasse hoch geschätzt, da dies die Qualität der Milch von lokalen Ziegen erhöht.

Es wird angenommen, dass dieser Ziegenrasse auch ein spezifischer Milchgeruch fehlt, aber es gibt zu wenige reinrassige Nubier, um sicher zu sein.

Nubier zeichnen sich durch frühe Reife aus und sind bereits nach 7 Monaten zur Paarung bereit. Für die normale Entwicklung des Körpers ist es jedoch besser, mindestens bis zu einem Jahr mit der Paarung zu warten. Ziegen bringen normalerweise 1-2 Kinder mit, vielleicht bis zu 3 in einem Lamm. Nach dem Lämmen erholen sich die Königinnen sehr schnell.

Der Nachteil der Rasse ist die gleiche Genauigkeit des Inhalts wie bei den Zaanenskys: Bei schlechter Fütterungsqualität sinken die Milchleistung und der Fettgehalt. Der zweite schwerwiegende Nachteil der Rasse ist die geringe Anzahl dieser Tiere auf dem Territorium Russlands und infolgedessen ein sehr hoher Preis für reinrassige Tiere.

Heute gelten in Russland Zaanen- und Nubische Ziegen als die besten Milchrassen. Aber die Preise für diese Vertreter des Ziegenstammes sind nicht maßstabsgetreu, so dass Sie sehen können, welche anderen Milchziegenrassen in Russland zu finden sind.

Kamerun

Dies ist eine Miniaturrasse von Milchziegen ohne den unangenehmen Geruch von Milch. Es wurde an der Grenze zwischen Nigeria und Kamerun zurückgezogen, weshalb es im englischsprachigen Raum als nigerianisch bezeichnet wird. Das Wachstum der Kameruner beträgt etwa 50 cm, und das Gewicht einer Ziege beträgt 12-15 kg, eine Ziege 21-23 kg. Ansonsten unterscheidet sich das Äußere dieser Ziegen praktisch nicht von ihren großen Gegenstücken. Der einzige Unterschied sind die nach hinten gerichteten Hörner, die die Kameruner theoretisch nicht verletzen können. Aber die Ziegen sind sehr gut darin, mit diesen Hörnern alles zu hämmern, was ihnen im Weg steht.

Ziegen bringen 1-2 Kinder pro Lamm. Wenn Sie die Milchleistung in absoluten Zahlen messen, können Kameruner kaum als hochproduktiv bezeichnet werden. Ziegen geben 0,5 bis 1 Liter pro Tag und nur für 5 Monate.

Aber der Vorteil der Kameruner ist, dass sie das ganze Jahr über brüten können und Sie pro Jahr 2 Nachkommen von einer Ziege bekommen können. Auch Kameruner haben einen sehr hohen Fettgehalt an Milch. Der Durchschnitt liegt bei 4,5-5%. Fälle wurden aufgezeichnet, wenn der Fettgehalt der Milch 10% betrug. Eine klare Vorstellung vom Fettgehalt der Milch in dieser Rasse ergibt eine einfache Maßnahme: Es reicht aus, die Milch absetzen zu lassen und die Sahne zu sammeln. Es stimmt, Sie müssen mit Gläsern messen: Von einem Glas können Sie 2 EL sammeln. Esslöffel Sahne.

Kameruner Ziegen sind unprätentiös und wartungsfrei. Sie können sogar Gras und Stroh essen, die am Rebstock ausgetrocknet sind. Aber leckere Milch sollte in diesem Fall nicht von ihnen erwartet werden.

Kameruner sind sehr leicht zu zähmen, wenn sie nicht beleidigt sind. Sie können sogar hartnäckig und arrogant werden. Oft werden sie sogar als Haustiere in Wohnungen gehalten. In Russland werden sie bis an die Nordgrenzen der Regionen Moskau und Nowosibirsk gezüchtet.

Für russische Ziegenzüchter sind Kameruner heute als Material für die Kreuzung mit großen Ziegenrassen von Interesse. Hierfür werden Kameruner Ziegen eingesetzt, die die sogenannten Minis erhalten. In der Größe sind Minis zwischen Kamerunern und großen Rassen durchschnittlich. Ihre Milchleistung ist wie bei großen, und es wird weniger Futter benötigt. Darüber hinaus nehmen die Kameruner unprätentiös an, sich zu ernähren.

Tschechisch braun

Die Rasse ist eine der größten. Das Wachstum der Königinnen beträgt 75 cm. Die Ziegen sind größer. Der übliche Transport einer Melkziege beträgt 50-60 km. Männer können bis zu 80 kg wiegen. Tiere der tschechischen Braunrasse sind ziemlich leicht und hochbeinig. Die Rasse wurde auf der Basis von braunen alpinen und braunen deutschen Rassen erstellt. Durch Mischen dieser hochproduktiven Rassen mit der lokalen Bevölkerung wurde eine tschechische Ziege mit einer charakteristischen braunen Farbe erhalten.

Böhmisches Braun kann hell bis sehr dunkelbraun sein. Aber die obligatorischen Merkmale sind ein schwarzer Gürtel auf dem Rücken, eine schwarze Maske im Gesicht und schwarze Beine. Die Rasse hat ein typisches Äußeres für alle Milchziegen. Das Euter wird oft nach unten gestreckt.

Die Produktivität der Königinnen während der Stillzeit beträgt durchschnittlich 4 Liter Milch pro Tag. Diese Rasse unterscheidet sich nicht im besonderen Milchfettgehalt (3,5%), aber ihre Produkte haben einen delikaten cremigen Geschmack.

Zu einer Zeit war die Rasse fast ausgestorben, wurde aber ziemlich schnell wieder populär und jetzt wird sie in ganz Europa gezüchtet. In Russland leben nach einigen Daten 400.000 Menschen im tschechischen Braun.

Der Nachteil der Rasse ist, dass Tiere nicht überall gekauft werden können. Tschechisch-braune Rassen werden in Zuchtzentren gezüchtet, und wenn Sie eine Garantie für reinrassige Rassen benötigen, müssen Sie in ein solches Zentrum gehen.

Außerdem hat die Rasse eine hohe Frostbeständigkeit und die Fähigkeit, sich gut an die russischen klimatischen Bedingungen anzupassen.

Russisches Weiß

Der Name vereint mehrere Rassengruppen gleichzeitig. Bei der Kreuzung des lokalen Viehbestandes mit importierten europäischen und schweizerischen Milchrassen wurden verbesserte russische Typen erhalten. Diese Gruppen haben ihren Namen von den Gebieten, in denen sie gezüchtet wurden:

  • Valdai;
  • Jaroslawskaja;
  • Gorkovskaya;
  • Rjasan.

Russian White wird im gesamten zentralen Teil der Russischen Föderation sowie in der Ukraine und in Weißrussland gezüchtet.

Die Tiere sind ziemlich groß: Ziegen 50-70 kg, Ziegen 40-50. Größe 65-70 cm. Der sexuelle Dimorphismus nach Gewicht ist eher schwach. Die Hauptfarbe ist Weiß, aber es gibt graue, rote, schwarze und scheckige Individuen. Der Kopf ist klein, leicht, leicht länglich. Die Ohren sind aufrecht, gerade und klein. Beide Geschlechter haben einen Bart. Der Unterschied zwischen einem Mann und einer Frau liegt in der Pracht und Länge der Bärte.

Gleichzeitig sind in der Rasse auch hornlose Individuen zu finden. Der Körper ist tonnenförmig. Die Brust ist breit. Die Kruppe sinkt. Beine gut angesetzt, stark, mit gut definierten Gelenken. Das Euter ist groß. Es kann birnenförmig oder rund sein. Die Brustwarzen zeigen leicht nach vorne.

Einige der Arten von russischem Weiß werden als universelle Rassen eingestuft, da das Vlies dieser Ziegen bis zu 200 g pro Jahr beträgt. Es gibt auch Personen ohne Unterwolle mit nur einer kurzen, steifen Granne.

Die Produktivität russischer Weißer ist im Vergleich zu Zaanen oder Nubian gering. In Anbetracht der Größe ist es selbst im Vergleich zu Kamerunziegen nicht hoch. Im Durchschnitt gibt eine russische Ziegenrasse etwa 2 Liter pro Tag. Obwohl es Personen gibt, die 4 Liter geben können. Die Stillzeit beträgt 8-9 Monate. Der Fettgehalt der Milch beträgt ca. 4%.

Die Rasse ist gut, weil sie sehr unprätentiös für die Einhaltung der Bedingungen ist und hohe Anpassungsfähigkeiten besitzt. Zu den Nachteilen gehört nur die Angst vor Zugluft. Aber es gibt kein solches Tier, das bei Zugluft nicht schaden würde. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass das russische Weiß keine Mängel aufweist.

Alpin

Eine der produktivsten Rassen. Es gibt zwei Arten in der Bevölkerung: Französisch und Amerikanisch. Typischerweise unterscheiden sich amerikanische Typen stark von den ursprünglichen Rassen, was es schwierig macht, Alpenziegen zu beschreiben. Darüber hinaus zeichnet sich diese Rasse durch eine Vielzahl von Farben aus. Als Rasse wurden die Alpijki an der Kreuzung von drei Staaten geschaffen und es ist unmöglich, ihre Herkunft genau zu verfolgen.

Diese Farbe wurde von der tschechischen braunen Rasse geerbt.

Das Wachstum der Tiere beträgt 75-87 cm, das Gewicht 60-80 kg. Der Kopf ist lang mit einem geraden Profil. Die Ohren sind aufrecht und schmal. Hornlose Individuen sind in der Rasse keine Seltenheit. Wenn ein Kind gehörnt geboren wird, wird es oft degradiert. Bei Ziegen sind Hörner sehr lange, flache Hörner, die seitlich auseinander gehen und an den wilden Vorfahren all dieser Artiodactyls erinnern. Das Fell ist grob, kurz.

Die Produktivität der Gebärmutter ist durchschnittlich. Laut französischen Ziegenzüchtern sind es 3 Liter pro Tag. Der Fettgehalt ist ebenfalls niedrig: 3,7%. Aber Milch dieser Rasse hat keinen Geruch und nach Aussage von "Augenzeugen" ist der Geschmack nicht von Kuhmilch zu unterscheiden. Alpies sind sehr fruchtbar und bringen oft 4 Kinder mit. Tatsächlich ist eine solche Anzahl von Jungen eine sehr große Belastung für die Gebärmutter und es ist besser, schwache Individuen sofort zu zerstören.

Alpijki ist anspruchslos in Bezug auf die Haftbedingungen. Die Kälte spielt für sie keine Rolle, die Hauptsache ist, dass sie trocken ist und nicht durchscheint. Aber wie alle Steine ​​toleriert Alpijki keine schlecht belüfteten Räume. Die hohe Frostbeständigkeit der Alpenrasse macht sie für die Zucht in den nördlichen Regionen der Russischen Föderation geeignet.

Über Geruch

Das Problem des Geruchs von Ziegenmilch ist selbst denen bekannt, die sich noch nie mit Ziegen befasst haben. Nur auf der Ebene der Gerüchte. Diese Frage ist jedoch nicht so einfach, wie es scheint. Keine Beschreibung der Rassen von Milchziegen mit oder ohne Fotos gibt genaue Auskunft darüber, ob die Milch einer bestimmten Ziege riecht. Nach den Beobachtungen erfahrener Ziegenzüchter hängt das Vorhandensein von Geruch nicht von der Rasse ab. Das Auftreten des Geruchs hängt von den Haftbedingungen und den individuellen Eigenschaften der Ziege ab.

Unter schlechten Bedingungen in ungeschälten Scheunen stinkt Milch wahrscheinlich. Wenn eine Ziege, die gerade melkt, auch einen Huf in einer Milchkiste spült (und Ziegen ihre Füße gerne in Milch tauchen), ist der Gestank von Milch garantiert. Auch Ziegen gebären oft Zwitter. Diese Personen sind steril, aber das Ausmaß des Hermaphrodismus kann nur durch eine erhöhte Menge männlicher Hormone begrenzt werden. Und dann riecht die Milch auch nach einer "Ziege".

Daher müssen Sie beim Kauf einer Ziege nicht darauf achten, welche Ziegenrasse geruchlose Milch liefert, sondern welche Art von Milch eine bestimmte Person gibt.

Der Geschmack von Milch hängt jedoch ganz vom Futter ab. Die Milch nimmt den Geschmack des Futters an, das die Ziege gegessen hat. Wenn es Wermut war, wird die Milch bitter sein. Bei der Fütterung mit Stroh und Mischfutter reicht Milch aus, die Möglichkeit der Verwendung in Lebensmitteln ist jedoch aufgrund des unangenehmen Geschmacks fraglich.

Welches zu wählen

Bei der Auswahl eines Milchviehs für Ihren Betrieb müssen Sie die wichtigsten Punkte für die Auswahl einer Milchziege kennen. Wenn sofort Milch benötigt wird, sollte das Tier nach dem zweiten Lamm sein. Nur in diesem Fall ist es möglich, die Milchleistung genau zu bestimmen. Sie sollten sich nicht von der Werbung „Mutter gibt 6 Liter in der Spitze“ leiten lassen. Seltsamerweise wird die Milchleistung auf die Ziege vom Vater übertragen, der seinerseits aus einer ertragreichen Gebärmutter geboren wurde.Dementsprechend ist die untere Altersgrenze der betreffenden Person nicht jünger als 2,5 Jahre.

Das Euter sollte regelmäßig geformt sein und sich verjüngende Brustwarzen nach vorne ragen. Ein Tier mit Brustwarzen wie auf dem Foto sollte nicht aufgenommen werden.

Die Milchtanks dieser Person sind klein und die Brustwarzen sind deformiert und vergrößert. Beim Weiden berühren sie Äste und den Boden. Der Schaden führt zu einer Infektion des Euters.

Foto einer Milchziege mit einem Qualitäts-Euter. Nach dem Melken sollte das Euter „entleeren“ und sehr weich werden. Die Haut darauf knittert, die Brustwarzen schrumpfen ebenfalls. Vor dem Melken fühlen sich die Brustwarzen aufgrund der darin enthaltenen Milch hart an. Nach dem Melken werden sie auch weich.

Fazit

Bei der Auswahl einer Milchrasse unter Ziegen muss immer nicht nur die absolute Menge der erhaltenen Milch berücksichtigt werden, sondern auch die Qualität und die Kosten des Futters, die es ermöglichen, die vorhergesagte Produktionsmenge zu erhalten. Manchmal ist es besser, mit deutlich weniger Geld und Aufwand etwas weniger Milch zu bekommen, als mit einer hochproduktiven Rasse zu arbeiten.


Schau das Video: Höfesterben trotz Förderprogramme - CSU Agrarpolitik (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos