Rat

Tamariskenstrauch (Tamarix, Perlen): Pflanzen und Pflege, Foto, Fortpflanzung, Blüte, Anbau, medizinische Eigenschaften

Tamariskenstrauch (Tamarix, Perlen): Pflanzen und Pflege, Foto, Fortpflanzung, Blüte, Anbau, medizinische Eigenschaften


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie Tamarix im Freien pflanzen und pflegen, können Sie in Ihrem Garten einen atemberaubend schönen Zierstrauch züchten. Sie müssen Tamarix jedoch nach bestimmten Regeln pflegen, da Sie sonst kein schnelles Wachstum erwarten können.

Was für eine Blume "Tamarix"

Tamariks ist ein kleiner baumartiger Strauch aus der gleichnamigen Familie Tamariks. Es hat dünne bogenförmige Zweige mit rotbrauner Rinde, kann eine Höhe von 4 m und mehr erreichen, wächst aber meist nur bis zu 1,5 m. Im Frühjahr sind Tamarix-Triebe mit razemosen Blütenständen mit Blüten von weißem, blassrosa bedeckt und blass lila. Die Blätter von Tamarix sind lanzettlich, bläulich-grün, die Krone breitet sich aus und ist sehr leicht und zart.

Insgesamt gibt es mehr als 70 Pflanzenarten, aber in Russland wird das Anpflanzen und Pflegen des vierstieligen Tamarix und mehrerer anderer Sorten am häufigsten in Betracht gezogen.

Winterhärte von Tamarix

Im Allgemeinen wird die Frostbeständigkeit von Tamariken oder Perlen als sehr hoch angesehen. Einige Arten können Temperaturen von bis zu -50 ° C standhalten, obwohl die Pflanze in diesem Fall Schutz benötigt. Jede Pflanzenart verträgt leicht einen Temperaturabfall auf - 17-20 ° C. Aus diesem Grund wird der Strauch auch in den nördlichen Regionen des Landes aktiv angebaut.

Wie und wann Tamarix blüht

Der spezifische Zeitpunkt der Blüte hängt von der Art des Strauchs ab. Im Durchschnitt erfolgt die Blüte jedoch im April oder Mai. Ein einzigartiges Merkmal von Tamarix ist die Fähigkeit, bis zu dreimal pro Saison zu blühen. Die Blütenstände am Busch können auch im Hochsommer und Frühherbst blühen.

Tamarix-Blütenstände sind lang, bis zu 15 cm in jeder Gruppe, und sie bestehen aus kleinen Blüten in einem weißen oder blassrosa Farbton. Die Knospen, die nicht vollständig geblüht haben, ähneln leicht großen Perlen, daher der zweite Name von Tamarix. Blühende Perlen sind ein bisschen wie Flieder, aber ihre Krone ist zarter und breiter, und die Blütenstände sind dünner und länger.

Wie schnell wächst Tamarix?

Bisernik gehört zu Sträuchern mit sehr schnellem Wachstum, nicht zuletzt aufgrund seiner Beliebtheit in der Landschaftsgestaltung. Tamarix kann ein Jahr lang eine Zunahme von bis zu 1 m bewirken. Die Wurzeln des Strauchs wachsen ebenfalls sehr schnell, sie können einen Meter lang werden, selbst wenn die Höhe der Pflanze selbst einige Zentimeter nicht überschreitet.

Rat! Fotos vom Anbau und der Pflege von Tamarix zeigen, dass es sehr praktisch ist, ihn in künstlerischen Kompositionen zu verwenden. Sie müssen nicht lange auf das Ergebnis warten, Tamarix erhält sehr schnell die erforderlichen Abmessungen und tritt in voller Dekorativität ein.

Die heilenden Eigenschaften des Tamariskenstrauchs

Der Strauch hat nicht nur dekorative, sondern auch medizinische Eigenschaften. Seine Blätter, Rinde und Blüten enthalten wertvolle Substanzen - Tannine, Tannine, Polyphenole und Vitamine.

Dank dessen wird Tamarix zur Herstellung von Abkochungen, Infusionen und Tinkturen auf Alkohol verwendet. Medikamente:

  • eine harntreibende Wirkung haben;
  • helfen, die Temperatur zu senken;
  • adstringierend und hilft bei Durchfall und Übelkeit;
  • Sie können das Blut schnell stoppen und eine analgetische Wirkung erzielen.
  • Linderung von Entzündungen und Schmerzen bei rheumatischen Erkrankungen.

Es ist üblich, die heilenden Rohstoffe von Tamarix zu Beginn des Sommers zu ernten, zu einer Zeit, in der die Blätter und Triebe der Pflanze die maximale Menge an wertvollen Substanzen enthalten.

Wie kann sich Tamarix vermehren?

Eine Perle in einem Sommerhaus sieht so attraktiv aus, dass Gärtner normalerweise nicht nur auf einen Strauch beschränkt sind. Es ist möglich, die Population von Tamarix durch vegetative Methoden zu erhöhen, es ist nicht notwendig, dafür neue Sämlinge zu kaufen.

Saat

Um Tamariskensamen zu vermehren, reicht es aus, sie gleichmäßig in einem Behälter mit vorbereiteter Bodenmischung zu säen. Es ist nicht erforderlich, die Samen zu vertiefen oder von oben mit Erde zu bestreuen. Der Behälter wird auf ein mit Wasser gefülltes Tablett gestellt, und dann erscheinen die ersten Triebe. Normalerweise dauert die Keimung nur wenige Tage.

Wenn die Sprossen stärker werden und eine Höhe von etwa 10 bis 15 cm erreichen, können sie in ein provisorisches Beet überführt und nach 2 Jahren an einem festen Ort gepflanzt werden.

Wichtig! Die Samenvermehrungsmethode für Tamarix wird selten angewendet, da in der mittleren Spur die Samen einer Pflanze selten reifen und der Zeitpunkt ihrer Keimung in jedem Fall einige Monate nicht überschreitet.

Schichten

Eine einfache und zuverlässige Möglichkeit, Perlen auf der Baustelle zu vermehren, besteht darin, Schichten einer erwachsenen Pflanze zu verwenden. Am Mutterbusch wählen sie einen der gesunden Äste in Bodennähe, biegen ihn nach unten und graben ihn bis zu einer Tiefe von ca. 20 cm in den Boden.

Die Stecklinge werden mit einem Draht oder einer Heftklammer fixiert und dann während der warmen Jahreszeit auf die gleiche Weise wie die Hauptpflanze gewässert. Bis zum Herbst geben die Stecklinge starke lange Wurzeln, und dann kann es getrennt und transplantiert werden.

Wie man Tamarix durch Stecklinge vermehrt

Die Vermehrung von Tamarix durch Stecklinge im Frühjahr ist der beliebteste und zuverlässigste Weg, um die Pflanzenpopulation zu erhöhen. Als Rohlinge aus einem erwachsenen Mutterbusch werden zu Beginn des Frühlings mehrere etwa 10 cm lange, halb verholzte Triebe geschnitten, und der untere Schnitt wird schräg gestellt.

  • Die Stecklinge werden entlang des unteren Schnitts mit einer wurzelbildenden Lösung behandelt und einen Tag in Wasser gehalten.
  • Ein ausreichend tiefer Behälter wird mit einer leichten, aber nahrhaften Mischung aus fruchtbarem Boden und Sand gefüllt, die in gleichen Mengen gemischt wird. Sie können der Bodenmischung auch Torf hinzufügen, wodurch die Entwicklung der Triebe beschleunigt wird.
  • Nach einem Tag wird der Schnitt in den Boden eingegraben, reichlich gewässert und der Behälter wird oben mit einer Glaskuppel oder einer transparenten Folie abgedeckt.

Der Behälter mit Stecklingen wird an einen warmen und gut beleuchteten Ort gestellt. Es ist möglich zu verstehen, dass die Sprossen durch das Auftreten junger Blätter auf den Stecklingen sicher Wurzeln geschlagen haben. Es wird möglich sein, die Stecklinge bereits im Mai in den Boden zu verpflanzen, zunächst in ein provisorisches Bett und ein Jahr später an einen dauerhaften Ort. Mit Hilfe von Stecklingen vermehrt sich Tamarix sehr gut, Probleme treten normalerweise nicht auf, so dass auch unerfahrene Gärtner die Aufgabe bewältigen können.

Beachtung! Eine andere Möglichkeit, Stecklinge zu wurzeln, besteht darin, sie einfach in Wasser zu legen und auf das Auftreten starker Wurzeln zu warten. Die Methode liefert gute Ergebnisse, aber in diesem Fall ist es besser, nicht halb verholzte, sondern auch grüne junge Triebe zu nehmen.

Einen Tamarix-Strauch pflanzen und pflegen

Tamarix braucht Aufmerksamkeit und Pflege für seine gesunde Entwicklung. Obwohl die Pflanze als ziemlich winterhart gilt, ist sie dennoch sehr empfindlich gegenüber Licht, Feuchtigkeit und Nährstoffverfügbarkeit.

Empfohlenes Timing

Grundsätzlich erfolgt die Tamarixzucht, -pflanzung und -pflege im zeitigen Frühjahr - im April oder sogar im März. Es muss gewartet werden, bis eine sichere positive Temperatur erreicht ist, und danach kann der Strauch im Freien in den Boden gepflanzt werden.

Das Pflanzen von Sämlingen im Herbst während der Laubzeit ist ebenfalls zulässig. Es sollten jedoch 2-3 Wochen vor dem Einsetzen des kalten Wetters verbleiben, da die junge Pflanze sonst einfach keine Zeit hat, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen.

Wo man Tamarix pflanzt

Aus Sicht des Bodens ist Tamarix bei der Auswahl eines Standortes ziemlich unprätentiös. Es wächst gleich gut sowohl auf leicht sandigen Lehmböden als auch auf schwerem Lehm und Lehm. Die Hauptbedingung ist, dass Humus und Torf im Voraus dem Boden zugesetzt werden müssen, um die Pflanze mit Nährstoffen zu versorgen.

Perlen reagieren jedoch sehr empfindlich auf die Lichtmenge. Auf dem Foto des Pflanzens und Pflegens des Tamarix-Strauchs ist zu sehen, dass er in der Sonne gepflanzt werden muss, im Schatten weigert sich die Pflanze, sich zu entwickeln und verdorrt. Selbst leichte, aber konstante Schatten von nahe gelegenen Bäumen und hohen Sträuchern können die Gesundheit der Perlen beeinträchtigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Standort für Tamarix sehr sorgfältig ausgewählt werden muss - unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Strauch an der ausgewählten Stelle ständig wächst. Die Wurzeln des Strauchs sind lang, aber dünn und zerbrechlich, so dass Tamarix Transplantationen negativ wahrnimmt. Es ist besser, sie nicht durchzuführen, es sei denn, dies ist absolut notwendig.

Wie man Tamarix pflanzt

Bereiten Sie zum Einpflanzen von Perlen in den Boden ein geräumiges Pflanzloch mit einer Tiefe und Breite von mindestens 60 cm vor.

  • Am Boden der Grube werden Schutt, Kieselsteine ​​oder Ziegelsteine ​​gegossen, die als Drainage dienen. Die Schichtdicke sollte mindestens 20 cm betragen.
  • Auf das Entwässerungssystem wird mit Holzasche vermischter Humus bis zur halben Tiefe des Lochs gelegt.
  • Ein 2/3 Loch ist mit einer Bodenmischung aus fruchtbarem Boden, Sand und Torf im Verhältnis 2: 1: 1 bedeckt.
  • Ein Perlensämling wird in das Loch abgesenkt und seine Wurzeln werden vorsichtig begradigt, und dann wird das Loch bis zum Ende mit Erde bedeckt.

In diesem Fall sollte der Wurzelkragen der Pflanze bodenbündig sein. Unmittelbar nach dem Pflanzen werden die Perlen reichlich gewässert und mulchen den Stammbereich mit Holzspänen oder anderem Material.

Wichtig! Für eine schnelle Wurzelbildung und ein gesundes Wachstum wird empfohlen, die Seitentriebe der Perlen vor dem Pflanzen zu schneiden. Sie werden so geschnitten, dass sie nicht länger als 5 cm sind.

Wie man Tamarix pflegt

Das Pflanzen wird nur die erste Stufe der Tamarixzucht und des Tamarixwachstums. Damit der Strauch eine schöne Blüte hat, muss die Tamarix-Pflanze danach kompetent kultiviert und gepflegt werden.

Bewässerungs- und Fütterungsplan

Tamarix ist eine Pflanze, die sehr empfindlich auf die Menge an Feuchtigkeit reagiert. Die ersten Tage nach dem Pflanzen im Freien muss der Sämling großzügig gewässert werden - dann wird die Bewässerung stark reduziert. Eine Perlenpflanze, die erfolgreich an einem dauerhaften Ort Wurzeln geschlagen hat, sollte aufgrund natürlicher Niederschläge Feuchtigkeit erhalten. Eine zusätzliche Bewässerung erfolgt nur während der Blüte und während einer Zeit schwerer Sommerdürre. Die Pflanze verträgt keine Staunässe im Boden und beginnt unter sumpfigen Bedingungen unter Wurzelfäule und Pilzen zu leiden.

Was den Verband betrifft, so hat der Tamarix im ersten Jahr vor dem Pflanzen genügend Dünger auf den Boden aufgetragen. Für das nächste Jahr und darüber hinaus müssen die Perlen jedes Jahr im Frühjahr mit organischen Düngemitteln versorgt werden, und während der Blüte müssen dem Boden Kalium und Phosphor zugesetzt werden.

Wie man Tamarix im Frühling und Herbst beschneidet

Tamarix wächst sehr schnell, daher müssen Sie es jedes Jahr beschneiden - nicht nur im Frühjahr, sondern auch im Herbst.

  • Im Frühjahr wird der Schnitt bereits vor dem Anschwellen der Knospen durchgeführt, um die Pflanze nicht zu beschädigen. Zunächst müssen schwache und beschädigte Äste entfernt werden. Sie sollten auch alte Triebe in kleinen Schritten abschneiden - die Zweige werden "durch einen Ring" gekürzt, und nur einen Monat später ergeben die Perlen junge, schnell wachsende Triebe.
  • Der Tamarix-Schnitt im Herbst wird hauptsächlich zu Hygienezwecken durchgeführt. Währenddessen können Sie auch verwelkte Blütenstände entfernen und die Krone ausdünnen - eine übermäßige Verdickung der Zweige beeinträchtigt den Zugang von Licht und Sauerstoff.

Von Zeit zu Zeit wird empfohlen, Perlen zu verjüngen. Dies geschieht normalerweise zu Beginn des Herbstes - der Strauch wird fast unter dem Baumstumpf zu einem starken, gesunden Ast geschnitten, der sich nahe der Basis des Busches befindet. Radikales Beschneiden stimuliert das Wachstum neuer Triebe, und im nächsten Jahr erfreuen die Perlen das Auge wieder mit einer üppigen durchbrochenen Krone und einer reichlichen Blüte.

Wie man Perlen für den Winter vorbereitet

Verschiedene Arten von Tamarix zeigen unterschiedliche Kältebeständigkeit. Einige Pflanzen vertragen leicht extrem niedrige Temperaturen, andere gefrieren bis zur Schneedecke. Daher wird empfohlen, die Perlen für den Winter auf jeden Fall abzudecken.

Zum Schutz vor Kälte ist es notwendig, den Boden an den Wurzeln der Pflanze mit einer dichten Schicht Isoliermaterial zu mulchen. Sie können die Triebe auch biegen und zusammenbinden, sie in einem gebogenen Zustand fixieren und sie dann mit Fichtenzweigen oder einem speziellen Vliesmaterial bedecken.

Warum Tamarix nicht blüht und was zu tun ist

Auf dem Gelände wird Tamarix genau für eine schöne, reichhaltige Blüte gepflanzt, aber manchmal blüht der Strauch überhaupt nicht. Die Blüte der Perlen und ihre Pflege sind eng miteinander verbunden, so dass normalerweise der Lebenszyklus der Pflanze aufgrund von Fehlern bei der Kultivierung gestört wird.

  • Tamarix wächst im Schatten. Mit dieser Anordnung kann der Strauch nicht nur aufhören zu blühen, sondern sogar ganz sterben, er braucht Sonnenlicht.
  • Die Perlentriebe gefroren im Winter - Blumen erscheinen auf den Zweigen des letzten Jahres, und wenn diese den Winter nicht gut überstanden haben, ist eine Blüte nicht zu erwarten.
  • Tamarix fehlen Nährstoffe, wenn der Boden zu knapp ist, hat der Strauch einfach nicht genug Kraft zum Blühen.
  • Die Wurzel der Pflanze ist übermäßig verdickt - der fehlende Schnitt führt dazu, dass der Busch weniger Luft bzw. Sonnenlicht erhält und seine Blütefähigkeit verringert ist.

Um die Gesundheit des Strauchs wiederherzustellen, müssen die während des Anbaus gemachten Fehler korrigiert werden - um die Beleuchtung und die Bodenfeuchtigkeit im Bereich mit Tamarix anzupassen, die Pflanze zu füttern, überschüssige Zweige abzuschneiden. Mit dem Einsetzen des kalten Wetters ist es notwendig, jungen Trieben Frostschutz zu bieten.

Schädlinge und Krankheiten

Der Zierstrauch ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Perlen sind nur dann von Insekten betroffen, wenn sich die Infektion von benachbarten Pflanzen ausbreitet. Zur Vorbeugung und Behandlung ist jede Standard-Insektizidlösung geeignet - Karbofos, Actellik.

Tamarix kann nur dann an Pilzkrankheiten leiden, wenn es im Schatten und auf feuchten Böden wächst. Um Fäulnis und andere Krankheiten zu behandeln, müssen Sie alle betroffenen Triebe entfernen und den Strauch mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupfersulfat behandeln. Danach ist es besser, Tamarix aus dem Problembereich in die Sonne zu verpflanzen, da sonst die Krankheiten wieder auftreten können.

Fazit

Das Pflanzen und Pflegen von Tamarix im Freien erfordert eine sorgfältige Kontrolle des Beleuchtungs- und Feuchtigkeitsniveaus im Boden. Wenn Sie nicht gegen die grundlegendsten Regeln für das Wachsen eines Strauchs verstoßen, wird Sie Tamarix jährlich mit üppigen und schönen Blütenständen auf langen Zweigen begeistern.


Schau das Video: Growing Tamarisk Trees (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos