Rat

Clathrus Archer Pilz: Beschreibung und Foto

Clathrus Archer Pilz: Beschreibung und Foto


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nicht alle Pilze haben Fruchtkörper, die aus einem Stiel und einer Kappe bestehen. Manchmal finden Sie ungewöhnliche Exemplare, die sogar unerfahrene Pilzsammler erschrecken können. Dazu gehört Anturus Archera - ein Vertreter der Familie Veselkovye, der Gattung Clathrus. Der lateinische Name ist Clathrus Archeri.

Auch bekannt als Devil's Fingers, Archer's Flowerbrew, Archer's Clathrus, Tintenfischpilz, Archer's Lattice.

Wo wächst der Anturus Archera Pilz?

Die Heimat des Pilzes ist Australien

Heute kommt diese Art fast überall auf der Welt vor, insbesondere auf dem osteuropäischen Kontinent. Anturus Archera, dessen Foto in diesem Artikel vorgestellt wird, wurde in Ländern wie Russland, Österreich, der Tschechischen Republik, Australien, Bulgarien, der Ukraine, der Schweiz, Kasachstan, Polen und vielen anderen registriert. Dieses Exemplar ist auch in Afrika und Nordamerika verbreitet.

Eine günstige Zeit für die Fruchtbildung ist der Zeitraum von Juli bis Oktober. Es wird nicht oft gefunden, aber unter günstigen Bedingungen wächst diese Art in großen Gruppen. Es wächst in Misch- und Laubwäldern und kann auch in Parks oder Wiesen gefunden werden.

Beachtung! Diese Art ist in den Red Data Books von Bulgarien, der Ukraine, Deutschland und den Niederlanden aufgeführt.

Wie sieht der Anturus Archer Pilz aus?

Diese Probe ist ein Saprophyt, der dazu neigt, sich von Pflanzenresten zu ernähren.

Zu Beginn der Reifung ist der Fruchtkörper von Arthurus Archer birnen- oder eiförmig, dessen Größe 4 bis 6 cm beträgt. Zunächst ist er mit einer weißen oder grauen Schale mit einer bräunlichen oder rosafarbenen Tönung bedeckt. Unter dem Peridium befindet sich eine schleimige, geleeartige Schicht, die ein unangenehmes Aroma ausstrahlt, das die Frucht vor äußeren negativen Einflüssen schützt.

Auf dem Abschnitt von Anturus Archer kann man im Anfangsstadium seine mehrschichtige Struktur sehen. Die erste oberste Schicht ist das Peridium, dann die geleeartige Schale, und darunter befindet sich der Kern, der aus einem rot gefärbten Rezept besteht. Sie sind die zukünftigen Blütenblätter der „Blume“. Im mittleren Teil befindet sich eine Gleb in Form einer sporentragenden Olivenschicht.

Nach dem Bruch der Vorderseite entwickelt sich das Rezept schnell genug und repräsentiert 3 bis 8 rote Lappen. Anfangs sind sie oben miteinander verbunden, trennen sich aber allmählich und biegen sich nach außen. Ihre Farbe variiert von creme oder rosa bis korallenrot, bei alten Exemplaren verblasst sie und erhält verblasste Töne. Anschließend nimmt der Fruchtkörper die Form eines Sterns oder einer Blume mit langen Blütenblättern an, wobei die Lappen eine Länge von 15 cm erreichen. Die Innenseite ist mit einer schleimigen, sporenhaltigen Masse von olivfarbener Farbe bedeckt, die austrocknet und mit zunehmendem Alter schwarz wird. Es gibt kein explizites Bein. Es gibt einen unangenehmen Geruch für den Menschen ab, ist aber verlockend für Insekten, die wiederum Sporenträger sind. Das Fruchtfleisch ähnelt in seiner Struktur einer Wabe, ist weich, schwammig und von sehr zerbrechlicher Konsistenz.

Ist es möglich, Anturus Archer Pilz zu essen

Diese Art gehört zur Kategorie der ungenießbaren Pilze. Aufgrund seines abstoßenden Geruchs und seines unangenehmen Geschmacks nicht essbar.

Wichtig! Es enthält keine giftigen Substanzen, repräsentiert aber aufgrund seines schlechten Geschmacks und eines stechenden spezifischen Geruchs kein Lebensmittelinteresse.

Fazit

Anturus Archer kann aufgrund seines besonderen Aussehens nicht mit anderen Gaben des Waldes verwechselt werden. Früher galt es als seltenes Exemplar, heute kommen die Früchte in verschiedenen Teilen der Welt immer häufiger vor. Es gibt jedoch keinen Nutzen daraus. Es hat einen unangenehmen Geschmack und einen stechenden Geruch und repräsentiert daher keinen Nährwert.


Schau das Video: Russula rosea (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Deveon

    Of course, I apologize, but this answer does not suit me. Vielleicht gibt es mehr Optionen?

  2. Roddric

    Sie haben sich vielleicht irren?

  3. Ozi

    Die sehr guten Informationen sind bemerkenswert

  4. Jenyd

    Es tut uns leid, ich möchte eine andere Lösung vorschlagen.

  5. Melampus

    Ich glaube, dass du falsch liegst. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos