Rat

Wie eine Biene aussieht

Wie eine Biene aussieht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Struktur der Biene gilt als so einzigartig, dass es in der Biologie eine spezielle Wissenschaft gibt, die die äußere und innere Struktur von Honigbienen untersucht - die Apologie. In Europa klingt der Begriff nach Apidologie und umfasst die Erforschung aller Arten von Bienen.

Die äußere Struktur der Biene

Bienen fehlt wie anderen Insektenarten ein Skelett. Seine Rolle kann eine komplexe Haut übernehmen, die Chitin enthält.

Die Farbe der Biene und ihre Körperstruktur ermöglichen es, das Insekt von allen anderen Arten zu unterscheiden. Der Körper hat eine klare Verteilung und besteht aus drei Abschnitten:

  • Kopf;
  • Truhe;
  • Abdomen.

Jede dieser Abteilungen erfüllt eine bestimmte Bedeutung im Leben eines Insekts und umfasst einen bestimmten Satz von Organen. An den Seiten des Kopfes befinden sich zwei Facettenaugen, zwischen denen sich drei einfache befinden. Jedes Auge nimmt einen Teil des Bildes wahr, und insgesamt wird dies alles in ein einziges Bild umgewandelt. Wissenschaftler nennen diese Art von Sichtmosaik. Das Auge besteht aus einer Linse und ist von kleinen Haaren umgeben.

Mit Hilfe komplexer Augen können Insekten weit entfernte Objekte sehen, aufgrund derer sie sich während ihres Fluges im Weltraum orientieren. Einfache Augen ermöglichen die Bildung eines Bildes in unmittelbarer Nähe, wodurch das Insekt Pollen sammeln kann.

Wenn wir uns den Mundapparat der Biene ansehen, können wir sehen, dass sich im unteren Teil des Kopfes eine Rüssel befindet, die den Unterkiefer und die Unterlippe umfasst. Die Länge der Rüssel kann je nach Art variieren und variiert zwischen 5,6 und 7,3 mm. Da sich die inneren Organe im Bauch befinden, ist dieser Teil der größte und schwerste.

Sie können die Struktur der Honigbiene auf dem Foto unten sehen.

Wie viele Augen hat eine Biene und wie sieht sie die Welt um sich herum?

Insgesamt hat das Insekt fünf Augen. Von diesen sind 3 einfach, sie befinden sich im vorderen Teil des Bienenkopfes, der Rest ist komplex und befindet sich an den Seiten. Einfache Augen unterscheiden sich kaum voneinander, aber komplexe Augen weisen signifikante Unterschiede in Größe und Anzahl der Facetten auf, zum Beispiel:

  • Die Königin des Bienenstocks hat zusammengesetzte Augen an den Seiten, die Anzahl der Facetten erreicht 4 Tausend;
  • Die Augen einer arbeitenden Biene haben die Form eines Ovals, während sie viel kleiner und fünftausend sind. Facetten;
  • komplexere Augen bei Drohnen. In der Regel sind sie ziemlich groß und im vorderen Teil miteinander verbunden, die Anzahl der Zellen kann 10 000 Stück überschreiten.

Aufgrund der besonderen Struktur der Augen können Insekten dreidimensionale Objekte sehen, während die Form von der einer Person abweichen kann. Zum Beispiel können Insekten geometrische Formen nur sehr schlecht wahrnehmen. Sie sehen Farbformen viel deutlicher. Einzelpersonen zeigen das größte Interesse an sich bewegenden Objekten. Außerdem können Bienen leichte Schwingungen lesen und diese zur Orientierung im Raum verwenden.

Beachtung! Mit Hilfe komplexer Augen werden Insekten durch das Gelände geführt, sie sehen das ganze Bild. Mit kleinen Augen können Sie Objekte in unmittelbarer Nähe klar erkennen.

Wie viele Flügel hat eine Biene?

Insgesamt hat die Biene vier Flügel, während die beiden vorderen Flügel das Paar der hinteren Flügel vollständig bedecken. Während des Fluges sind sie in einer Ebene verbunden.

Individuen setzen ihre Flügel mit Hilfe der Brustmuskeln in Bewegung. Es ist zu beachten, dass bis zu 450 Flügelklappen in einer Sekunde ausgeführt werden können. In einer Minute kann ein Insekt 1 km fliegen, aber eine Person, die Nektar trägt, fliegt viel langsamer. Das heißt, eine Biene, die auf Honig zusteuert, fliegt schneller als eine Person, die mit Beute zurückkehrt.

Auf der Suche nach Nektar können Insekten maximal 11 km vom Bienenhaus wegfliegen, aber meistens fliegen sie in einer Entfernung von nicht mehr als zwei km von den Bienenstöcken herum. Dies liegt daran, dass je weiter das Insekt fliegt, desto weniger Nektar nach Hause gebracht wird.

Wichtig! Wenn Sie die Flügel einer Biene unter einem Mikroskop betrachten, können Sie eine große Anzahl von Gefäßen sehen, die mit Hämolymphe gefüllt sind.

Wie viele Beine hat eine Biene?

Wenn wir uns die Struktur einer Biene auf dem Bild ansehen, ist es erwähnenswert, dass sie drei Beinpaare hat, die sich alle voneinander unterscheiden. Das mittlere Paar ist am wenigsten auf Struktur spezialisiert. Jeder Fuß besteht aus folgenden Teilen:

  • Becken;
  • schwenken;
  • Hüfte;
  • Schienbein;
  • Tarsus mit 5 Segmenten.

Zusätzlich gibt es Krallen an den Beinen, die es Insekten ermöglichen, sich während der Bewegung an der Oberfläche festzuhalten. Die Vorderbeine ähneln im Aussehen den Händen, sie sind ziemlich kraftvoll. Insekten verwenden sie, um verschiedene Arten von Arbeiten auszuführen. Die Hinterbeine sind mit speziellen Vorrichtungen ausgestattet, die Körbe genannt werden.

Bienenanatomie

Ein Merkmal der inneren Struktur der Biene ist das Vorhandensein von Organen, mit deren Hilfe Honig hergestellt wird. Dies gilt für das Verdauungssystem des Insekts, nämlich das Vorhandensein spezieller Organe - des Honigkropfes und der Rachen-Drüse. Im Kropf speichern Insekten Nektar, und mit Hilfe von Enzymen wird der Prozess der Umwandlung von Nektar in Honig durchgeführt.

Dank des entwickelten Muskel- und Nervensystems fliegen Insekten schnell genug, bauen Waben, extrahieren und verarbeiten Nektar. Eine solche Aktivität ist nur aufgrund des kontinuierlichen Atmungsprozesses möglich.

Hat eine Biene ein Herz?

Ob Sie es glauben oder nicht, Bienen haben ein Herz. In seiner Erscheinung ähnelt das Herz eines Insekts einer langen Röhre, die sich im oberen Teil des Körpers befindet und durch den gesamten Rücken zum Kopf verläuft. Viel dünnere Röhren erstrecken sich durch die Brust der Biene, sie werden Aorten genannt. Die Hämolymphe fließt von der Aorta in die Höhle des Insektenkopfes. Der Schlauch ist durch Muskelfasern sicher an der Rückseite des Insekts befestigt und hat 5 Kammern, die miteinander kommunizieren. Mit Hilfe solcher Kammern wird die Hämolymphe übertragen, während sich die Substanz nur in eine Richtung bewegt - vom Bauch zum Kopf.

Besonders hervorzuheben ist der erzeugte Klang, der sich in Tonhöhe und Klangfarbe unterscheiden kann. Jede Familie gibt je nach physiologischem Zustand ein individuelles Summen von sich. Dank der abgegebenen Geräusche bestimmen und kontrollieren die Imker den Zustand der Individuen. Dank des summenden Tons können erfahrene Imker Folgendes verstehen:

  • Insekten sind kalt;
  • das Essen ist ausgegangen;
  • die Familie plant zu schwärmen;
  • die Königin des Bienenstocks ist anwesend;
  • Die Königin des Bienenstocks ist entweder tot oder weg.

Außerdem können Sie verstehen, wie sich die Familie auf die neue Königin bezieht, wenn die alte oder verstorbene Königin ersetzt wurde.

Wie viele Mägen hat eine Biene?

Bei regelmäßigen Untersuchungen der Struktur des Insektenkörpers wurden die folgenden überraschenden Tatsachen festgestellt:

  • Das Insekt hat zwei Mägen, einen für die Verdauung und einen für den Honig.
  • Der Magen für Honig produziert keine Verdauungssäfte.

Im Magen wird ein Enzym produziert, durch das der Nektar in Honig und Fruktose zerlegt wird. Unter der Wirkung des Enzyms wird der Nektar vollständig abgebaut, die Insekten beginnen, reinen Nektar in die Zellen freizusetzen, die zur Speicherung von Honig bestimmt sind.

Insekten erhalten Honig aus Nektar, der wiederum zu fast 80% aus Wasser und Zucker besteht. Mit Hilfe der Rüssel saugen die Bienen es aus und legen es im Magen ab, der ausschließlich Honig vorbehalten ist.

Beachtung! Ein Bienenmagen kann bis zu 70 mg Nektar speichern.

Um den Magen vollständig zu füllen, müssen Insekten zwischen 100 und 1500 Blüten herumfliegen.

Wie Bienen atmen

In Anbetracht des Atmungssystems der Bienen kann festgestellt werden, dass sich im gesamten Körper des Insekts ein Netz von Luftröhren unterschiedlicher Länge befindet. Entlang des Körpers befinden sich Luftsäcke, die als Reservoir für Sauerstoff dienen. Diese Hohlräume sind durch spezielle Querwellen miteinander verbunden.

Insgesamt hat die Biene neun Spirakelpaare:

  • drei Paare befinden sich im Brustbereich;
  • Sechs sind im Bauchbereich.

Luft tritt in den Körper des Insekts ein, bei dem es sich um die am Bauch befindlichen Spirakel handelt, und geht durch die Brustspiralen zurück. An den Wänden der Spirakel befindet sich eine große Anzahl von Haaren, die eine Schutzfunktion erfüllen und das Eindringen von Staub verhindern.

Darüber hinaus verfügen die Spirakel über ein Gerät, mit dem Sie das Lumen der Luftröhre schließen können. Luft bewegt sich durch die Luftsäcke und die Luftröhre. In dem Moment, in dem sich der Bauch der Biene ausdehnt, beginnt Luft von den Spirakeln in die Luftröhre und die Luftsäcke zu strömen. Wenn sich der Bauch zusammenzieht, wird Luft freigesetzt. Danach tritt Luft aus den Luftsäcken in die Luftröhre ein und wird durch den Körper des Individuums transportiert. Wenn der gesamte Sauerstoff von den Zellen absorbiert wird, wird Kohlendioxid nach außen freigesetzt.

Fazit

Die Struktur der Biene ist für viele von Interesse, und dies ist nicht überraschend, da fleißige Insekten nur bewundert werden können. Bienen führen einen aktiven Lebensstil - sie fliegen ziemlich schnell, sammeln Nektar und verwandeln ihn dann in Honig. Das Studium der Bienen dauert bis heute an, wodurch Sie immer mehr neue Fakten über sie erfahren können.


Schau das Video: 10 Fakten über Bienen. Superzeitlupe (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos