Rat

Waldfarn: Foto, Beschreibung

Waldfarn: Foto, Beschreibung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Farn im Wald stammt aus der Zeit der Dinosaurier, glauben einige Wissenschaftler. Die Aussage ist wahr, aber teilweise. Die Stauden, die jetzt im Wald wachsen, sind nur ein Überbleibsel des Flora-Königreichs, das vor einigen Millionen Jahren auf dem Planeten lebte. Infolge klimatischer Veränderungen starben die meisten der ältesten Pflanzen. Die Menschen suchen nach der mystischen Blume des Waldfarns auf Ivan Kupala und glauben, dass sie Glück bringen wird. Geben ist jedoch viel für romantische Naturen, während Gärtner die krautige Staude für ihr einzigartiges Aussehen schätzen.

Welche Farne wachsen im Wald

Pflanzen der Familie Dennstedtiye kommen in ganz Russland vor. Im gemäßigten Teil gibt es mehrere Dutzend Sorten. Die bekanntesten Waldstauden mit nicht wachsenden Blättern werden in Gärten verwendet.

Waldfarne umfassen:

  • Gemeiner Strauß - die Form der Blätter ähnelt einer Straußenfeder. Die schönste Aussicht ist mitten im Sommer. Empfohlen zum Pflanzen als großer Strauch oder als Hintergrund. Entwickelt sich vollständig in feuchten und offenen Bereichen;
  • Hundertfüßer-Flugblatt - in freier Wildbahn wählt es feuchte, halbdunkle Orte für das Wachstum. Kommt auf Kalksteinböden vor. Auf dem Foto ähnelt eine im Wald wachsende Broschüre vage einem tropischen Farn.
  • Die japanische Kochedyzhnik ist eine winterharte Art. Kann in Zentralrussland ohne Obdach wachsen. Für diese Pflanze ist ein feuchtes, lockeres Nährmedium geeignet. Wächst im Halbschatten. Der Waldfarn kann sich durch Teilen des Busches vermehren;
  • Scabbard Chartres - wächst gut in trockenen, offenen Gebieten. Ein bekanntes Mittel in der Volksmedizin;
  • Orlyak Orlyak ist eine essbare Pflanze. Berühmt und auffällig in den Wäldern. Erscheint Ende April oder Anfang Mai. Junge Triebe werden im Fernen Osten, in Japan und in China verehrt.
  • Browns mehrjähriger Farn - Die Beschreibung zeigt, dass dieser mehrjährige Waldfarn ein dickes Rhizom hat. Kommt in schattigen Wäldern auf Kalksteinböden vor. Verwenden Sie diese Option, um eine Gruppenzusammensetzung zu erstellen.

Allgemeine Beschreibung des Waldfarns

Farn ist der allgemeine Name für Sporenpflanzen. Sie sehen alle ähnlich aus. Wälder sind mit Plantagen, Dickichten verschiedener Arten verdichtet. Die krautige Kultur befindet sich unabhängig von der Art in den oberen und unteren Ebenen des Waldes.

Beschreibung des Waldfarns:

  1. Die Höhe variiert, die Reichweite beträgt 30-150 cm. Die Breite beträgt 25-30 cm.
  2. Der Stamm ist klein, glatt oder schuppig.
  3. Die Blätter sind komplex, haben eine federartige, gezackte Form.
  4. Die Farbe ist je nach Wachstumsort hell- oder dunkelgrün. Das Blatt besteht aus einem Schnitt und einer Platte mit charakteristischer Verzweigung.
  5. Laub ist aktiv am Prozess der Photosynthese beteiligt, ist ein Träger von Sporen, aufgrund dessen sich Waldfarne vermehren.
  6. Sori befinden sich unter der Blattplatte.
  7. Das Wurzelsystem ist verzweigt, leistungsfähig und gut entwickelt.
  8. Die Farbe ist dunkelbraun, flach, länglich mit einer gekrümmten Kante.

Wichtig! In der Natur blühen Waldfarne nicht und die Fortpflanzung erfolgt mit Hilfe von Sporen, aber nicht nur. Einige Arten können ihre eigene Art erzeugen, indem sie die Haupttriebe teilen.

Wo wächst der Farn im Wald?

Waldfarne wachsen auf allen Kontinenten außer der Antarktis. Der beliebteste Lebensraum in Russland sind leichte Wälder. Dominiert an Orten, an denen es feucht und warm ist. Sporenpflanzen bevorzugen leichte, sandige Böden. Die Fähigkeit, unter Nährstoffmangelbedingungen im Boden zu wachsen, ist eine Tugend für den Waldfarn.

Am häufigsten finden sich Waldpflanzen an offenen Waldrändern, Hügeln und Gebüschdickichten. Sie wachsen sowohl in Nadel- als auch in Laubwäldern. Oft verstopfen sie auf der Lichtung das verkümmerte Gras. Sie wachsen aktiv und bilden solide, schwer zu passierende Dickichte. Sehr oft entwickelt eine Waldpflanze Lichtungen.

Wichtig! Wilder Waldfarn gilt aufgrund seines starken Wurzelsystems als schwer zu entfernendes Unkraut.

Die medizinischen Eigenschaften von Waldfarn

Der Hauptvorteil des Waldfarns ist der Kampf gegen Darmparasiten. Die chemische Zusammensetzung umfasst Derivate von Phloroglucinol: Albaspidin und Aspidinol sowie Flavaspid- und Farnsäuren. Diese Substanzen verursachen eine Lähmung der Muskeln der krankheitsverursachenden Würmer.

In der Volksmedizin werden der vegetative Teil und die Rhizome zur Behandlung von Krankheiten verwendet. Grundrezepte aus den Blättern der Waldpflanze werden bei der Behandlung nützlich sein:

  • Stauung im Dickdarm und in der Milz;
  • Bronchitis;
  • Befall mit Helminthen;
  • Leukämie;
  • Strahlenkrankheit;
  • Gelenkschmerzen.

Das Pulver wird aus trockenem Laub hergestellt und frische Kräuter werden fein gehackt. Dann 1 TL hinzufügen. in einem Salat oder ersten Gang.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Waldfarn können selbst moderne Ärzte überraschen. Im unteren Teil der Anlage sammeln sich einzigartige Bestandteile an. Aufgrund dessen hat der Sud aus den Wurzeln reinigende, antiseptische, entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften. Entfernt gut Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper. Ein Volksheilmittel hilft, Kopfschmerzen, Rheuma, Geschwüre, chronische Verstopfung loszuwerden. Fördert die Heilung ausgedehnter Wunden, stellt die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems wieder her.

Eine Abkochung von Waldfarn-Rhizomen ist einfach zuzubereiten: Gießen Sie 10 g getrocknetes Naturmaterial mit einem Glas Wasser. 1,5-2 Stunden kochen lassen. Sie können es mit Honig nehmen. Eine solche wundersame Brühe hilft bei der Behandlung von:

  • Gelbsucht;
  • Erkältungen;
  • Abszesse;
  • Krämpfe der Wadenmuskulatur;
  • Erkrankungen des Mittelohrs.

Wichtig! Das Schema für die Entnahme von Arzneimitteln aus dem Waldfarn wird vom Arzt verschrieben. Es ist unmöglich, Medikamente, die darauf basieren, alleine zu verwenden.

Welche Arten von wildem Farn sind giftig?

Von den zahlreichen in Zentralrussland wachsenden Waldarten sind Orlyak Orlyak und Male Shitovnik giftig.

Waldfarn Orlyak vulgaris verursacht bei Tieren Vergiftungen, wenn grüne Masse verwendet wird. Die Blätter der Pflanze enthalten Thiamin, das bei Pferden einen Vitaminmangel hervorrufen kann. Eine andere, noch nicht definierte Substanz verursacht bei Rindern Krebstumoren. Die Entwicklung der Krankheit und die Wirkung hängen von der Dosis ab. Gleichzeitig ist Orlyak während der Wärmebehandlung ein Delikatessenprodukt.

Waldfarne der Gattung Shchitovnik sind die giftigsten. Blätter - risikoarm, schädlich - Rhizome. Die ersten Vergiftungssymptome: Erbrechen, Schwindel, Durchfall, Sehstörungen, Bauchschmerzen. Es entwickelt sich ein Zustand der Schläfrigkeit, vorübergehende Lähmung.

Aufgrund der Tatsache, dass Waldfarne giftige Substanzen enthalten, haben Arzneimittel von ihnen Kontraindikationen für die Verwendung. Es ist nicht gestattet, sie während der Schwangerschaft sowie bei Personen einzunehmen, die an Folgendem leiden:

  • Nieren-, Lebererkrankung;
  • Magengeschwür;
  • Tuberkulose;
  • Anämie;
  • allergische Reaktionen auf Alkaloide.

Fazit

Farne im Wald sind weit verbreitet. Aber nicht jeder weiß, wie nützlich diese Pflanzen sind. Die ungewöhnliche Zusammensetzung kann Darmparasiten bekämpfen. Heller, reichhaltiger Geschmack wird von Liebhabern von Köstlichkeiten geschätzt. Und das Aussehen und die anspruchslose Pflege ziehen Landschaftsarchitekten an.


Schau das Video: Miete und Umzug I Bildbeschreibung B1-Prüfung DTZ -- mündliche Prüfung (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos