Rat

Pfingstrose Marie Lemoine: Foto und Beschreibung, Bewertungen

Pfingstrose Marie Lemoine: Foto und Beschreibung, Bewertungen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pfingstrose Marie Lemoine (Marie Lemoine) - eine mehrjährige Pflanze mit doppelt hellen cremefarbenen Blüten von üppiger Kugelform. Eine Vielzahl hybrider Herkunft, 1869 in Frankreich gezüchtet.

Pfingstrosen Marie Lemoine blühen bis zu 20 cm Durchmesser

Beschreibung der Pfingstrose Marie Lemoine

Die krautigen Pfingstrosen der Sorte Marie Lemoine erreichen eine Höhe von 80 cm und bilden einen aufrechten, schnell wachsenden Busch. Die Stiele sind stark und belastbar. Die Blätter von Marie Lemoine sind tiefgrün, trifoliert, seziert und spitz. Das Rhizom ist groß, entwickelt und hat fusiforme Verdickungen.

Pfingstrose Marie Lemoine ist resistent gegen Trockenheit und Kälte. Gehört zur 3. Zone der Frostbeständigkeit - hält einem Temperaturabfall auf -40 Grad stand und kann in der Region Moskau, im Fernen Osten und im Ural wachsen. Marie Lemoine bevorzugt beleuchtete Bereiche, aber eine leichte Schattierung ist akzeptabel.

Blühende Merkmale

Milchblumige Pfingstrosen Marie Lemoine haben üppige doppelte kronenförmige Blütenstände. Einzelne Knospen, blühen bis zu 20 cm Durchmesser, cremig rosa, gelegentlich mit einem Zitronenschimmer. In der Mitte befindet sich ein Trichter aus weißen Blütenblättern mit purpurroten Streifen und verkürzten gelben Blütenblättern - Petalodia. Reichlich blühend, später (Ende Juni),

Dauer 8 bis 20 Tage, süßliches Aroma. Es gibt 3–8 Knospen an den Trieben.

Rat! Damit Marie Lemoine reichlich blühen kann, müssen einige Knospen entfernt werden. Dies ist besonders wichtig für junge Pflanzen.

Anwendung im Design

Der durchbrochene Busch Marie Lemoine ist während der gesamten Saison dekorativ. Während der Blüte sieht es vor dem Hintergrund des Rasens spektakulär aus. Bildet eine harmonische Kombination mit Rosen, Clematis, Geranien, Wacholder und Zwergkiefern.

Marie Lemoine ist beliebt in Mixborders in der Nähe von Pavillons und Gehwegen. Kann mit helleren Sorten (rote, lila und rosa Blüten) und anderen dekorativen Laubpflanzen kombiniert werden. Pfingstrosen sind für Blumensträuße und Blumenarrangements unverzichtbar.

Landschaftskomposition mit Pfingstrosen

Reproduktionsmethoden

Die Fortpflanzung von Marie Lemoine ist durch Samen und vegetativ möglich. Ein effektiver Weg ist das Teilen des Busches. Hierfür wird eine erwachsene Pfingstrose (4-5 Jahre alt) mit einem entwickelten Wurzelsystem ausgewählt. Mit einem Gartenschere oder einem scharfen Messer teilen. Bei der Tochter- und Mutterpflanze müssen Wurzeln von mindestens 10 cm und 2-3 Knospen verbleiben. Die Teilung erfolgt von der zweiten Augusthälfte bis Ende September. Andere weniger beliebte Methoden: Vermehrung durch Wurzel- und Stängelstecklinge, vertikale Schichten.

Landeregeln

Marie Lemoine bevorzugt lehmige, mäßig alkalische Böden mit tiefem Grundwasserspiegel. Wenn der Boden sauer ist, kann Kalk hinzugefügt werden.

Ein Pflanzplatz wird beleuchtet mit ausreichender Luftzirkulation gewählt, es ist unerwünscht, ihn in der Nähe von Bäumen und Wänden von Gebäuden zu platzieren.

Wichtig! Pfingstrose Marie Lemoine wächst im Schatten, bringt aber keine Blüten hervor. Es ist besser, an einem offenen, beleuchteten Ort zu pflanzen.

Geeignete Pflanzzeit: August bis Oktober je nach Klima. Es ist zu beachten, dass vom Zeitpunkt des Pflanzens bis zum Einsetzen des Frosts mindestens 40 Tage vergehen sollten.

Setzlinge haben in der Regel die Form eines geschnittenen Teils eines Busches mit Wurzeln. Das Rhizom sollte mehrere zufällige Prozesse haben, Knospen zur Erneuerung und nicht dünn sein oder eine verholzte Haut haben. Der Marie Lemoine-Sämling sollte auf Fäulnis und Knötchen untersucht werden.

Pfingstrosen-Rhizom mit zufälligen Prozessen

Pflanzstadien:

  1. Sie graben ein 60x60 cm großes Loch und füllen den Boden mit einer Drainageschicht (kleine Kieselsteine, abgebrochene Ziegel, Schotter, Kies) um 10 cm.
  2. Holzasche, Kompost, Torf und Sand werden gemischt, mit Erde bestreut und lassen 12 cm zur Bodenoberfläche.
  3. Der Sämling ist um 7 cm vertieft.
  4. Der Boden wird sorgfältig verdichtet.
  5. Bewässerung, beim Abklingen Erde hinzufügen.
  6. Mulch mit einer dünnen Schicht verrotteten Mistes.

Bei einer Gruppenpflanzung beträgt der Abstand zwischen den Büschen der Pfingstrosen von Marie Lemoine 1 bis 1,5 m, da die Pflanze aktiv wächst.

Nachsorge

Die Sorte Marie Lemoine beginnt im Alter von 2-3 Jahren zu blühen. Die Pfingstrosenpflege besteht aus regelmäßigem Gießen, Düngen, Lösen des Bodens und Mulchen.

Marie Lemoine braucht mäßiges Gießen. Staunässe im Boden kann zu Wurzelfäule führen. Im Sommer abends alle 10 Tage bewässern. Die Wassernorm beträgt 20 Liter pro erwachsenem Busch. Nach dem Gießen wird der Boden bis zu 50 cm breit und bis zu 5 cm tief gelockert, um sicherzustellen, dass das Wasser nicht lange um die Pfingstrose herum verweilt. Es ist wichtig, Unkraut rechtzeitig zu entfernen.

Warnung! Pfingstrosensprossen und -wurzeln sind im Frühling und Herbst zerbrechlich, daher müssen Sie sie vorsichtig lösen.

Für die üppige Blüte der Sorte Marie Lemoine werden komplexe Düngemittel verwendet. Das Top-Dressing wird dreimal pro Saison durchgeführt:

  1. Nach dem Schmelzen des Schnees mit Stickstoff-Kalium-Präparaten düngen. Ein Pfingstrosenstrauch benötigt etwa 15 g Stickstoff und 20 g Kalium.
  2. Während der Knospenbildung werden sie mit Stickstoff, Kalium, Phosphor gefüttert: 15 g Substanz pro Busch.
  3. 2 Wochen nach der Blüte mit Phosphor-Kalium-Dressings düngen (30 g pro Busch)

Bei trockenem Wetter werden Düngemittel in Wasser verdünnt, bei Regenwetter können Sie körnige Zusätze verwenden und diese in einem Graben neben dem Stammkreis verteilen.

Zusätzlich wird Marie Lemoine mit Blattmineralverbänden behandelt, die mit einer Sprühflasche besprüht werden.

Natürliche organische Düngemittel wie Kompost oder Gülle sättigen den Boden gut und nähren die Pflanze, indem sie den Boden vor dem Frost damit mulchen. Das Verfahren schützt das Rhizom vor Unterkühlung, Feuchtigkeitsverlust und verhindert, dass der Boden zu stark verdichtet wird. Vor dem Mulchen ist es ratsam, den Boden mit Holzasche zu bestreuen.

Beachtung! Es wird nicht empfohlen, Pfingstrosen von Marie Lemoine mit Laub und Stroh zu mulchen - dies erhöht das Risiko, an Pilzkrankheiten zu erkranken.

Vorbereitung auf den Winter

Im Herbst werden Pfingstrosen für den Boden vorbereitet: Sie werden beschnitten und bedeckt. Der Schnitt erfolgt mit einer Astschere, die zuvor mit Alkohol desinfiziert wurde. Lassen Sie kleine Triebe. Dann wird ein komplexer Dünger auf der Basis von Kalium und Phosphor oder Knochenmehl zusammen mit Asche hinzugefügt, gelöst und leicht getropft.

Zum Schutz vor Frost nach dem ersten Frost sind die Pfingstrosen von Marie Lemoine mit Torf-, Mist-, Humus- oder Fichtenzweigen bedeckt. Sie können spezielle Vliesstoffe verwenden. Sollte nicht mit beschnittenen Oberteilen bedeckt sein.

Schädlinge und Krankheiten

Pfingstrosen sind häufig mit Botrytis paeonia Schimmel oder Grauschimmel befallen. Krankheitssymptome: Verfall von Knospen und Blütenblättern, Verdunkelung von Stielen und Blättern mit dem Auftreten brauner Flecken. Der Pilz entwickelt sich sehr schnell und führt zum Welken und Fallenlassen der Stängel. Die Vermehrung des Erregers wird durch kaltes Regenwetter, Staunässe im Boden, mangelnde Luftzirkulation und plötzliche Temperaturänderungen im Sommer und Frühjahr erleichtert.

Ein weiterer Pilz, der Pfingstrosen von Marie Lemoine infiziert, ist Cronartium flaccidum oder Rost. Anzeichen der Krankheit: Bildung kleiner brauner Flecken, Kräuseln und Trocknen der Blätter, Schwächung der Pflanze. Feuchtigkeit und warmes Wetter tragen zur Entwicklung des Parasiten bei.

Mehltau, eine durch mikroskopisch kleine Krankheitserreger verursachte Pilzkrankheit, ist für Pfingstrosen gefährlich. Bei einer Infektion entwickelt sich eine weiße Blüte auf den Blättern, und wenn die Sporen reifen, erscheinen Flüssigkeitströpfchen. Die Entwicklung des Erregers im Anfangsstadium kann leicht durch Besprühen mit in Wasser verdünntem Kupfersulfat gestoppt werden.

Mehltau befällt Pfingstrosenblätter

Manchmal sind Pfingstrosen von Marie Lemoine von Wurzelfäule betroffen, die durch Pilze wie Fusarium, Phytophthora usw. verursacht wird. Die Manifestation der Krankheit ist die Verdunkelung und das Welken der Stängel.

Zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten ist Folgendes erforderlich:

  • Entfernung beschädigter Pflanzenteile;
  • begrenzte Verwendung von stickstoffhaltigen Düngemitteln;
  • Herbstschnitt;
  • mäßige Bewässerung, übermäßige Bodenfeuchtigkeit vermeiden.

Zur Behandlung werden Fungizide eingesetzt, die im Frühjahr und Sommer sprühen. Infizierte Blätter und Stängel werden geerntet und verbrannt.

Von den Viren für Pfingstrosen Marie Lemoine ist das Ringmosaik (Pfingstrosen-Ringspot-Virus) gefährlich. Die Krankheit ist an leichten Herden auf den Blättern zu erkennen. Wenn gefunden, reißen Sie die beschädigten Teile der Pfingstrose ab und entfernen Sie sie.

Neben Mikroorganismen können Pfingstrosen Insekten infizieren: Ameisen, Weiße Fliegen, Blattläuse. Zur Zerstörung werden Insektizide eingesetzt. Blattläuse sind gut für Blattläuse.

Fazit

Pfingstrose Marie Lemoine ist eine grasige, hellcremefarbene Pfingstrose mit großen gefüllten Blüten, die Kronen ähneln. Die Sorte ist spät, unprätentiös und frostbeständig. Bei richtiger Pflege blüht es prächtig, in der Landschaftsgestaltung wird es sowohl in Einzel- als auch in Gruppenpflanzungen eingesetzt.

Bewertungen der Pfingstrose Marie Lemoine

Olga Titova, 39 Jahre, Reutov

Wenn der ganze Busch blüht, ist es unbeschreibliche Schönheit! Die Knospen der Pfingstrosen von Marie Lemoine sind riesig und bis zu 18 Zentimeter groß. Rosa-cremefarbene Farbe, einige Blütenblätter mit karminroten Streifen. Das Aroma ist leicht, man kann es nur aus der Nähe spüren. Pfingstrose fühlt sich gut im Schnitt an, Haltbarkeit bis zu 1,5 Wochen.

Natalia Ufimtseva, 42 Jahre, Kirov

Die Leidenschaft für Pfingstrosen begann vor fünf Jahren, jetzt ist Marie Lemoine meine Lieblingssorte. Sie sehen toll aus, die Blüten sind weich cremefarben, doppelt und flauschig. Pfingstrosen stehen nicht in Konflikt, wachsen gut mit anderen Stauden. Die Pflege ist Standard, sie wachsen schnell, es gibt keine Schwierigkeiten mit ihnen.

Dmitry Boldin, 61 Jahre, Krasnodar

Die Sorte Marie Lemoine ist pflegeleicht - in unserer Region reicht es im Winter aus, sie mit trockenem Laub zu bedecken, im Sommer zweimal pro Woche zu gießen und im Frühjahr zu füttern. Wachsen Sie gut mit wenig Schatten. Pfingstrosen Marie Lemoine blühen lange, es gibt mehrere Knospen auf einem Ast. Sie haben ein angenehmes Aroma und schöne Blüten.


Schau das Video: Pfingstrose Rhizom pflanzen. Tipps und Info (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos