Rat

Sibirischer Wolfsmilch: Foto, Beschreibung

Sibirischer Wolfsmilch: Foto, Beschreibung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sibirischer Wolfsmilch ist eine Regenschirmpflanze. In der Antike wurde es oft zum Kochen sowie in der Volksmedizin verwendet. Aber mit dieser großen Pflanze ist nicht alles so einfach. Wenn es falsch behandelt wird, kann es die menschliche Gesundheit ernsthaft schädigen.

Beschreibung des sibirischen Wolfsmilchs

Wie andere Regenschirmpflanzen kann Vogelmiere 2 oder mehr Jahre lang wachsen. Der Stiel eines Wolfsmilchs kann bis zu 1,5 m hoch werden. Es ähnelt einem dicken, leeren Rohr. Der untere Teil des Stiels ist mit harten und langen Haaren bedeckt. Seitliche Äste können sich über den Hauptstamm erheben. Die Blätter sind auch sehr zäh, groß und gefiedert. Sie befinden sich in der Nähe der Wurzeln der Pflanze (5 oder 6 Stück). Jedes Blatt kann bis zu 40 cm lang und etwa 25 cm breit sein.

Die Blütenstände bilden einen komplexen Regenschirm, dessen Durchmesser mindestens 7 cm beträgt. Die darin enthaltenen kleinen Regenschirme haben einen Durchmesser von bis zu 2 cm. Die Größe der blühenden Blüten beträgt etwa 40 mm im Durchmesser. Die Wolfsmilchfrucht ist ein trockener Tropfen. Sie können die Blütenstände dieser Pflanze auf dem Foto unten sehen.

Sibirischer Wolfsmilch wächst in Europa. Es kann oft in Westsibirien und im Kaukasus gefunden werden. Der beste Ort für ihn ist eine Waldwiese, Dickichte, Gebiete in der Nähe der Straße und Gewässer. Die Pflanze liebt Feuchtigkeit, daher kommt sie selten auf den Feldern vor. Grundsätzlich bezieht sich Sibirischer Wolfsmilch auf unprätentiöse Pflanzen. Es fühlt sich großartig an, sowohl an schattigen Orten als auch in feuchten Böden, wo viele weitere empfindliche Pflanzen sterben.

Sowohl die Blätter als auch die Stängel dieser Pflanze bestehen aus:

  • Harz;
  • ätherisches Öl;
  • Cumarine;
  • Phenol.

Darüber hinaus enthält Sibirisches Wolfsmilchkraut eine große Menge an Mineralien wie Bor, Eisen, Titan, Nickel usw. Es enthält auch große Mengen an Ascorbinsäure und Carotin. Die grüne Masse der Pflanze enthält etwa 17 verschiedene Aminosäuren.

Anwendung in der Medizin

Absolut alle Pflanzenteile haben eine gewisse heilende Wirkung. Für die Verwendung von Wolfsmilch in der Medizin ist es wichtig, die Pflanze ordnungsgemäß zu sammeln und zu lagern. Die Blätter werden vor der Blüte geerntet. Sie sollten getrocknet werden und von Zeit zu Zeit umgedreht werden. Rhizome müssen im Herbst ausgegraben werden. Dann werden die vorbereiteten Wurzeln getrocknet und dann bei 40 ° C getrocknet. Dieser Rohstoff sollte in Glasbehältern gelagert werden. Rhizome behalten ihre vorteilhaften Eigenschaften 3 Jahre lang und lassen nur bis zu 2 Jahre.

Beachtung! Da sibirischer Wolfsmilch eine beruhigende Wirkung hat, wird er häufig als Schmerzmittel eingesetzt.

Hogweed-Infusionen werden als entzündungshemmendes Mittel verwendet. Darüber hinaus hat es krampflösende und antiseptische Eigenschaften. Sie werden zur Behandlung von Durchfall, Krampfanfällen, Klimasyndrom und Verdauungsstörungen eingesetzt. Sibirischer Wolfsmilch wurde auch verwendet, um den Appetit zu steigern. Anhänger der traditionellen Medizin behaupten, dass Wolfsmilchblätter bei Gelenkentzündungen und Rheuma hervorragende Arbeit leisten. Zur Behandlung von Ekzemen und Neurodermitis wird Kuhpastinake intern und extern eingenommen. Die Wurzeln dieser Pflanze sind vor Cholelithiasis und Gelbsucht geschützt. Sie werden auch zur Behandlung von Asthma bronchiale eingesetzt.

So bereiten Sie eine Infusion von Wolfsmilchwurzeln vor:

  1. 1 Teelöffel gehackte Wurzel muss mit 1 Glas kochendem Wasser gegossen werden.
  2. Die Mischung wird etwa 8 Stunden stehen gelassen.
  3. Ferner wird die Infusion filtriert und in einen vorbereiteten Behälter gegossen.

Diese Infusion sollte 20 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Auf die gleiche Weise können Sie eine Infusion von Wolfsmilchblättern vorbereiten. Denken Sie daran, die Dosierung und das Rezept genau zu befolgen, um die therapeutische Wirkung zu erzielen. Andernfalls führt die Behandlung im Allgemeinen entweder zu keinen Ergebnissen oder schadet sogar Ihrer Gesundheit.

Eine Abkochung von Rhizomen kann auch zur Behandlung von Stomatitis und Halsschmerzen verwendet werden. In diesem Fall wird die resultierende Brühe verwendet, um den Mund auszuspülen. Es gibt andere Rezepte für die Herstellung von Arzneimitteln, die auf verschiedenen Teilen dieser Pflanze basieren. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Sie bei schweren Krankheiten sofort einen Arzt konsultieren müssen. Traditionelle Methoden sind nicht für jeden geeignet.

Kochanwendungen

Der Name der Pflanze selbst deutet darauf hin, dass sie früher zur Herstellung von Borschtsch verwendet wurde. In Russland war er ein häufiger Gast am Tisch. Junge Stängel von Wolfsmilch wurden als Füllung für Kuchen verwendet, und die Blätter wurden oft zu verschiedenen Salaten und Beilagen hinzugefügt. Diejenigen, die sie probiert haben, behaupten, dass solche Blätter gewöhnlichen Karotten sehr ähnlich sind.

Die Stängel können auch roh verzehrt werden. Dazu sollten sie geschält und mit heißem Wasser verbrüht werden. Sie können die Stängel auch kochen oder braten. Meistens wurden sie jedoch zur Herstellung von Marmeladen und Marmeladen verwendet. Dank des süßen Geschmacks wurde Zucker sogar aus den Stielen hergestellt.

Blätter und Rhizome wurden genommen, um Borschtsch herzustellen. Sie sind Gemüse in Bezug auf den Nährwert in keiner Weise unterlegen. Die Blütenstände dieser Pflanze haben ein außergewöhnliches Aroma, das Bienen anzieht. Aus diesem Grund kann Sibirischer Vogelmiere Sibirisch als ausgezeichnete Honigpflanze bezeichnet werden. Dieser Honig hat zwar einen ungewöhnlichen Geschmack und eine ungewöhnliche Farbe.

Beachtung! Die Samen dieser Pflanze enthalten den in der Parfümerie verwendeten Alkohol.

Hogweed brennt

Hautkontakt mit Wolfsmilchsaft kann zu schweren Verbrennungen führen. In einigen Fällen können sie in Form von leichtem Juckreiz auftreten, während sie in anderen Fällen sogar große Blasen bilden. Andere unangenehme Symptome wie Kopfschmerzen und Fieber können ebenfalls auftreten. Nachdem sich die Blasen aufgelöst haben, bleiben blutende Wunden lange Zeit am Körper.

Am häufigsten werden solche Manifestationen bei kleinen Kindern mit heller Haut beobachtet. Sie sind am anfälligsten für Wolfsmilchsaft, daher sind sie gefährdet. Feuchte Haut trägt auch zur Hautreizung und zur Ausbreitung von Saft aus der Pflanze bei.

Wichtig! Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie sich in dem Gebiet befinden, in dem der sibirische Wolfsmilch wächst. Diese Pflanze kann das Hautgewebe auch durch Kleidung ernsthaft infizieren.

Kampf gegen sibirischen Wolfsmilch

Diese Pflanze kann sich sehr schnell ausbreiten und neue Gebiete erobern. Es wächst schnell und verdrängt andere Pflanzenarten vom Standort. Ein solch schnelles Wachstum erklärt sich auch aus der Tatsache, dass die Kuhpastinake in der Lage ist, sich selbst zu bestäuben und schnell Samen zu bilden. Zum Beispiel ist der Wolfsmilch Sosnovsky in einigen Gebieten so stark gewachsen, dass er die Gesundheit der Bewohner zu gefährden begann. Viele Gärtner und Gärtner haben seit Jahren mit dieser Pflanze zu kämpfen.

Das Wichtigste ist, Zeit zu haben, um den jungen Spross zu entfernen, bevor die Samen erscheinen. Die Erfahrung zeigt, dass es mehrere Jahre lang notwendig sein wird, die Anlage in der Anfangsphase der Entwicklung ständig zu mähen. Dies ist der einzige Weg, um diesen "Feind" loszuwerden. Beachten Sie die Sicherheitsmaßnahmen. Das Entfernen von Sprossen erfolgt nur in Dichtungen und Schutzkleidung. Wenn der Saft dennoch auf die Haut gelangt ist, müssen Sie ihn sofort mit Seifenwasser abwaschen. Der sibirische Wolfsmilch ist nicht so gefährlich, aber der Kampf dagegen wird nicht weniger langwierig sein.

Interessante Fakten

Viele Menschen verwechseln verschiedene Arten von Wolfsmilch. Äußerlich kann es sehr schwierig sein, die Unterschiede zu erkennen. Der folgende Wolfsmilch kann auf dem Territorium Russlands wachsen:

  • gewöhnliche;
  • Sosnovsky;
  • bärtig;
  • wollig;
  • seziert.

Nicht alle von ihnen sind gleich gefährlich. Zum Beispiel ist Sibirischer Wolfsmilch im Vergleich zu Sosnovsky praktisch harmlos, was katastrophale Folgen für das Leben und die Gesundheit des Menschen haben kann. Der Hauptunterschied ist an den Blättern dieser Pflanzen zu erkennen. Sibirischer Wolfsmilch hat stark zerlegte Blätter von gedämpfter grüner Farbe. Sie sind leicht samtig und rau. Es wächst selten mehr als 1,5 m, während Sosnovsky oft 3 m hoch wird.

Fazit

Wahrscheinlich können nur wenige Pflanzen bei uns solche gespaltenen Gefühle hervorrufen. Einerseits ist Kuhpastinake ein ausgezeichnetes Medikament, das gegen viele Krankheiten kämpft, andererseits ist es ein gefährlicher Feind, der in der gesamten Region mit großer Geschwindigkeit wächst und die Entwicklung anderer Pflanzen verhindert. Außerdem kann es unsere Haut schädigen. In jedem Fall ist der sibirische Wolfsmilch nicht so gefährlich wie seine engsten "Verwandten". Bei richtiger Anwendung ist dies nur von Vorteil.


Schau das Video: Russlands versteckte Paradiese (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos