Rat

Mire auf Johannisbeeren: wie man kämpft, Foto

Mire auf Johannisbeeren: wie man kämpft, Foto



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Johannisbeere ist eine der häufigsten und beliebtesten Beerenkulturen, die von Sommerbewohnern und Gärtnern auf ihren Parzellen gepflanzt werden. Sträucher sind unprätentiös zu pflegen und anspruchslos gegenüber Wetter- und Bodenbedingungen. Motte auf Johannisbeeren gilt als einer der gefährlichsten Schädlinge, die Pflanzen ernsthaft schädigen können.

Zeichen einer Johannisbeermotte

Mottenschmetterlinge sind klein. Ihre maximale Körperlänge erreicht 3 cm. Diese Insekten sind an der Farbe ihrer Flügel zu erkennen. Das obere Paar ist grau mit mehreren dunklen Flecken und hellen Längsstreifen, und das untere Paar ist dunkelgrau mit Rändern an den Rändern.

Mottenraupen haben einen schwarzen Kopf und einen grünen Körper. Sie saugen den Saft der Beeren, zerstören sie und verwickeln die Trauben mit Spinnweben.

Die Lebensdauer von Raupen beträgt nicht mehr als 30 Tage. Vor Beginn des Winters steigen sie auf einem Spinnennetz aus dem Busch herab, verpuppen sich und lassen sich in einer Schicht abgefallener Blätter oder, eingegraben in der oberen Bodenschicht in einer Tiefe von nicht mehr als 4 cm, direkt unter einem Johannisbeerbusch für den Winter nieder. Schmetterlinge erscheinen von Puppen vor dem Auftreten von Blütenknospen. Nach 7 Tagen legen sie Eier in voll blühenden Blüten.

Firefly auf Johannisbeersträuchern ist leicht an den Hauptmerkmalen zu erkennen:

  • das Aussehen eines Spinnennetzes, sich drehender Zweige sowie gesunder und trockener Beeren;
  • Änderung der Farbe der Beeren;
  • das Vorhandensein von Seitenlöchern in der Frucht, durch die ein Spinnennetz hindurchgeht;
  • Erkennung von Raupen durch sorgfältige Untersuchung der Sträucher mit einer Lupe.

Wenn eines oder mehrere dieser Zeichen vorhanden sind, sollten Gärtner eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um Obststräucher zu schützen und ungebetene Schädlinge zu beseitigen.

Auf dem Foto sehen Sie eines der Hauptzeichen für den negativen Einfluss der Motte auf die Johannisbeere:

Was ist gefährlich für Johannisbeermotte

Die Mottenraupen sind gefährlich für ihre Völlerei. Sie fressen das Fruchtfleisch und die Samen von Beeren auf, bewegen sich von einem zum anderen und verwickeln sie mit einem dünnen Netz. Auf den Büschen bilden sich Kokons, die 10 - 12 gute und bereits verdorbene Beeren kombinieren, die verrotten und allmählich austrocknen. Im Zentrum solcher Kokons, die sich normalerweise in der größten Beere befinden, befindet sich die Raupe selbst.

Wenn Schutzmaßnahmen nicht rechtzeitig getroffen werden, können die Folgen einer negativen Auswirkung auf Johannisbeeren nicht wiedergutzumachen sein.

Wichtig! Jedes Insekt kann den Saft von 10 - 15 Beeren gleichzeitig saugen. Bei der Massenreproduktion von Raupen kann ihre Kolonie bis zu 80% der gesamten Ernte zerstören.

Heilmittel für Motten auf Johannisbeeren

Die Motte bevorzugt hauptsächlich rote Johannisbeeren, auf schwarzen - es kommt seltener vor. Um Motten mit roten Johannisbeeren loszuwerden, wenden Gärtner verschiedene Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung an. Sie unterscheiden sich im Wirksamkeitsgrad und hängen davon ab, wie stark die Büsche beschädigt sind und in welchem ​​Zeitraum Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Chemisch

Im Vergleich zu Volksheilmitteln sind Präparate, die Chemikalien in der Zusammensetzung enthalten, viel wirksamer bei der Zerstörung des Feuers und ermöglichen es Ihnen, diesen Schädling schnell loszuwerden. Es ist jedoch nicht sicher, diese Verbindungen zu verwenden, während die Raupen Beeren fressen. Es wird empfohlen, chemische Mittel zu verwenden, um Mottenpuppen im zeitigen Frühjahr und vor dem Winter abzutöten.

Pestizide können die Pflanzen selbst und die umliegende Natur schädigen. Es wird nicht empfohlen, solche Produkte während der Vegetationsperiode von Pflanzen zu verwenden. Eine Behandlung mit Chemikalien reicht aufgrund ihrer Wirksamkeit aus. Nach dem Besprühen der Sträucher bleibt die schädlingszerstörende Wirkung 2 Wochen lang bestehen, sofern es nicht regnet.

Experten raten dazu, die Behandlung von Johannisbeersträuchern mit modernen Pestiziden biologischen Ursprungs als Analogon zu chemischen Wirkstoffen zu verwenden. Sie zerstören die Motte nicht so schnell, aber die giftigen Bestandteile verweilen nicht im Boden und vergiften das Pflanzengewebe nicht.

Biologisch

Im Kampf gegen Motten können Sie biologische Methoden anwenden, um sie zu zerstören. Natürliche Feinde von Schädlingsschmetterlingen - andere Insekten, Pilze, Viren und Bakterien können gute Arbeit leisten und dazu beitragen, die Johannisbeerernte vor Zerstörung zu schützen.

Solche Methoden zeichnen sich durch eine enge Selektivität aus und stellen keine Gefahr für Mensch und Umwelt dar. In einigen Fällen sind biologische Methoden wirksamer als der Einsatz von Chemikalien.

Der parasitäre Pilz (rosa Muskardin) tritt bei starkem Regen auf und wirkt sich zerstörerisch auf die Entwicklung von Mottenschmetterlingen aus. Die Anzahl dieser Schädlinge wird durch Insekten wie Wespen der Familie der Brachoniden sowie Tahini-Fliegen zerstört.

Während der Zeit, in der Motten Eier legen, ist es nützlich, Johannisbeersträucher mit kleinen Insekten - Trichogrammen - zu bevölkern. Sie zerstören die Oberfläche der Schale und heften sich an neugeborene Raupen, die auf ihnen parasitieren.

Natürliche Gegner der Motte, die zur Reduzierung ihrer Anzahl beitragen, sind Laufkäfer - Käfer des Coleoptera-Trupps.

Volk

Diese Methoden haben sich bewährt und beinhalten den Einsatz einfacher und erschwinglicher Mittel im Kampf gegen Motten in der Anfangsphase der Schädigung von Sträuchern. Die Verarbeitung der Johannisbeeren erfolgt einmal pro Woche durch Sprühen oder Wurzelgießen:

  1. Pyrethrum. Die Dolmat-Kamillensorte in Form eines trockenen Pulvers wird mit einem feinen Sieb auf die Oberfläche von Johannisbeersträuchern und angrenzenden Böden gesprüht. Einige Gärtner empfehlen, Mutterkraut mit Straßenstaub zu versetzen.
  2. Apothekenkamille. Die Infusion wird aus 50 g Blüten und 5 Litern Wasser hergestellt. Der Behälter ist mit einem Deckel abgedeckt und in ein Handtuch gewickelt. Das abgekühlte Mittel wird zur Prophylaxe während des Beginns der Blüte und des Auftretens von Mottenschmetterlingen mit Johannisbeeren besprüht.
  3. Senf. Zur Herstellung einer wässrigen Lösung werden 50 g trockener Senf in 5 Litern Wasser verdünnt und 3 Tage lang aufbewahrt. Senfpulver kann trocken über Pflanzen gesprüht werden. Die Früchte sind mit einem scharfen, bitteren Pulver bedeckt, das sie für Raupen ungenießbar macht.
  4. Tabak-Wermut-Tinktur. Zu seiner Herstellung werden 200 g einer Mischung aus Tabakpulver und Wermutkraut in 5 Litern warmem Wasser verdünnt und 2 Tage lang aufbewahrt. Bringen Sie das Volumen auf 10 Liter und fügen Sie dann 40 g geriebene Waschseife hinzu, damit die Zusammensetzung besser an den Zweigen und Johannisbeerfrüchten haftet.
  5. Holzasche. In trockener Form wird das Produkt über die Büsche gesprüht, wodurch verhindert wird, dass Raupen die Früchte fressen. Bei Blattködern wird 1/3 des Eimers mit Asche gefüllt, mit 2/3 Wasser gefüllt, gemischt und 3 Tage lang infundiert. Die Zusammensetzung wird filtriert, 30 g Waschseife werden zugegeben und ein wirksames Antimottenmittel wird erhalten.
  6. Nadelkonzentrat. 4 EL. l. Das Geld wird in einem Eimer Wasser verdünnt, gemischt und während der gesamten Blütezeit mit Sträuchern behandelt.

Sodalösung kommt gut mit Feuer zurecht. Die abendliche Verarbeitung von Johannisbeersträuchern schreckt nachtaktive Schmetterlinge ab.

Agrartechnische Maßnahmen

Schwache und beschädigte Büsche werden vom Schädling schneller befallen. Um ihren Tod zu verhindern, sollten Sie die Grundregeln für die Pflege und Verarbeitung von Johannisbeersträuchern befolgen. Einige agrotechnische Techniken werden dazu beitragen, die Motte in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung zu zerstören:

  1. Den Boden graben. Raupen, die das Reifungsstadium erreicht haben, lassen die Büsche zur Verpuppung und Überwinterung in der Oberflächenschicht des Bodens. Wenn Sie vor dem Einsetzen des Frosts den Boden in einem Abstand von 40 cm von den Stämmen unter den Büschen ausgraben, fallen die Puppen an die Oberfläche und gefrieren im Winter. Der Boden sollte bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 5 cm gegraben werden, um das Wurzelsystem der Pflanzen in unmittelbarer Nähe der Oberfläche nicht zu beschädigen.
  2. Hilling. Puppen werden zum Überwintern im Boden nahe dem Buschstamm begraben. Um zu verhindern, dass die Motte die Johannisbeere mit Beginn des Sommers angreift, ist es notwendig, sie im Herbst zu spucken, um die Pflanze zu verhindern. Zu diesem Zweck lockern sie von September bis Oktober den Boden in der Nähe der Büsche und bedecken ihn mit einer Rutsche, die eine Höhe von 10 cm erreicht. Mit Beginn des Frühlings verwandeln sich die Puppen in Schmetterlinge, die solche nicht überwinden können eine Schicht Erde und Eier legen.
  3. Mulchen. Kompost oder Torf in einer Schicht von 10 cm in einem Abstand von 40 cm vom Stamm verhindern auch, dass Schmetterlinge nach dem Überwintern aus dem Boden kommen. Sträucher mulchen im zeitigen Frühjahr. Nachdem die Früchte vollständig reif sind, wird der Mulch entfernt. Als Hindernis für das Auftauchen von Schmetterlingen aus dem Boden im Frühjahr können Sie Dachmaterial verwenden, indem Sie es so in den Stammkreis legen, dass die Blätter eng an den Stämmen der Sträucher anliegen.
  4. Entfernung von beschädigten Früchten. Wenn das Ausmaß der Motteninvasion gering ist, erfolgt die Behandlung von Johannisbeersträuchern "mechanisch" - die von Raupen verdorbenen Beeren werden von Hand gesammelt. Die Früchte müssen zerstört werden, indem kochendes Wasser darüber gegossen wird. Dieses Verfahren schützt gesunde Beeren.

Jeder Gärtner kann aufgrund seiner physischen, finanziellen und zeitlichen Fähigkeiten den am besten geeigneten Umgang mit Motten wählen.

Wie man mit Johannisbeermotten umgeht

Um Motten mit roten Johannisbeeren wirksam begegnen zu können, muss der Zeitraum berücksichtigt werden, in dem Pflanzen und Boden verarbeitet werden sollten. Es gibt zwei Hauptperioden der Johannisbeerentwicklung - vor und nach der Blüte.

Vor der Blüte

Ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Motten ist die Behandlung von Johannisbeersträuchern mit kochendem Wasser. Dieses Verfahren stärkt die wachsende Beerenkultur. Es ist ratsam, die Zweige der Büsche zusammenzubinden. Heißes Wasser kann nur im Winterschlaf über sie gegossen werden, während sich die ersten Knospen noch nicht gebildet haben.

Nach einer Woche Pflanzen werden die Johannisbeeren mit billigen Insektiziden besprüht. Vor der Blüte ist es sinnvoll, Sträucher mit 0,5% Kinmix oder 1% Iskra M zu behandeln.

Nach der Blüte

Für die Verarbeitung von Johannisbeeren während der Entwicklung und das Auffinden von Raupen im Eierstock wird empfohlen, Kontaktinsektizide zu verwenden - Tiovit Jet, Rovikurt, Kilzar. Diese Medikamente haben gut funktioniert. Nach der Verarbeitung der Pflanzen muss eine Mindestwartezeit von 20 Tagen eingehalten werden. Erst danach können die Beeren nach gründlichem Auswaschen gegessen werden.

Ein Foto eines Mottenschmetterlings auf einer Johannisbeere hilft dabei, Schädlinge genau zu identifizieren und in kurzer Zeit den am besten geeigneten und effektivsten Weg zu finden, um sie zu bekämpfen.

Präventivmaßnahmen

Die Kenntnis der Merkmale ihres Lebenszyklus und der natürlichen Faktoren hilft Gärtnern bei der Zerstörung von Motten. In der Sommerhitze haben die Mottenraupen also keine Zeit, sich in die oberen Schichten des Bodens zu graben und zu sterben. Die Lufttemperatur hängt nicht von der Person ab, es können jedoch auch andere Maßnahmen ergriffen werden, um die Johannisbeeren vor dem Schädling zu schützen.

Regelmäßiges Gehen und Überprüfen der Büsche hilft, die Anzeichen von Insekten rechtzeitig zu erkennen und die von ihnen beschädigten Raupen und Früchte zu zerstören. Durch die rechtzeitige Reinigung der Sträucher werden die Pflanzungen vor Schädlingsbefall geschützt. Es wird empfohlen, andere Pflanzen zu überprüfen, die in derselben Region wachsen. Himbeer- und Stachelbeersträucher sind bei der Motte sehr beliebt und können die Ausbreitung des Schädlings und sein Auftreten auf der Johannisbeere provozieren.

Fazit

Das Johannisbeerfeuer bereitet Gärtnern und Sommerbewohnern viele Schwierigkeiten, Sorgen und Nöte. Bei rechtzeitiger Erkennung von Anzeichen des Auftretens eines Schädlingsschmetterlings und einer umfassenden Umsetzung von Schutzmaßnahmen ist es jedoch möglich, die Ernte vor dem Tod zu retten. Vergessen Sie bei der Auswahl des effektivsten Weges zur Brandbekämpfung nicht, dass chemische Methoden ebenso effektiv wie umweltgefährdend sind. Sie sollten nur in extremen Fällen auf sie zurückgreifen, wenn der Bereich der Schädigung durch die Motte groß ist oder sich die Schmetterlinge zu intensiv vermehren.


Schau das Video: Wie schneide ich eine schwarze Johannisbeere? (September 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos