Rat

Aprikose Aljoscha

Aprikose Aljoscha


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aprikosen-Aljoscha ist eine der frühesten Sorten, die in der Region Moskau und in Zentralrussland angebaut werden. Sie können Mitte Juli süße Früchte genießen. Kleine Früchte werden frisch zur Konservierung und Verarbeitung verwendet. Allyoshas Aprikosenanbau erfordert keine nennenswerten Anstrengungen.

Zuchtgeschichte

Die erste Erwähnung der Sorte stammt aus dem Jahr 1988. Die einheimischen Züchter Skvortsov und Kramarenko präsentierten eine neue Aprikosenbaumsorte. Die Hauptaufgabe der Wissenschaftler bestand darin, eine frostbeständige Sorte der frühen Reifung zu erhalten, die für das Wachstum auf der Mittelspur geeignet ist. In 2004. Aprikosen-Aljoscha wurde in das staatliche Register der Zuchterfolge aufgenommen. Während seiner Existenz hat die Sorte in der Zentralregion beträchtliche Popularität erlangt.

Beschreibung der Kultur

Der Baum zeichnet sich durch eine sich ausbreitende Krone von abgerundeter Form aus, die eine Höhe von 3 bis 3,5 Metern erreicht. An stark verzweigten Trieben bilden sich viele Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm. Die Farbe der Blütenblätter ist weiß mit dünnen Streifen von Rosa. Die Knospungsperiode erfolgt Ende April - Anfang Mai.

Das Durchschnittsgewicht einer Aprikose überschreitet 15 Gramm nicht. Das Fruchtfleisch zeichnet sich durch eine satte gelb-orange Farbe und einen süß-sauren Geschmack aus. Die Schale ist glatt mit wenigen Zotten. Die Form der Frucht ist rund, von den Seiten leicht abgeflacht. Wie Sie auf dem Foto von Aljoscha-Aprikose sehen können, haben reife Früchte einen rötlichen Farbton.

Nach der Beschreibung der Alyosha-Aprikosensorte enthält das Fruchtfleisch viele nützliche Substanzen. Die Früchte sind reich an Beta-Carotin und Kalium, ihr Gehalt erreicht 380 mg pro 100 g. Feststoffe und Zucker machen 14% bzw. 8,3% aus. Der Stein ist im Vergleich zu anderen Sorten ziemlich groß, er lässt sich leicht trennen. Sein Gewicht beträgt ca. 16% des Gesamtgewichts der Aprikose.

Wichtig! Täglicher Gebrauch 300 gr. Aprikosen decken den menschlichen Bedarf an Provitamin A vollständig ab.

Eigenschaften

Die Sorte ist für den Anbau in der Region Moskau und anderen Regionen der Mittelspur bestimmt. Bei entsprechendem Klima liefert der Obstbaum jedes Jahr eine stabile Ernte von Aprikosen, ohne dass der Gärtner erhebliche Anstrengungen unternehmen muss.

Trockenresistenz, Winterhärte

Eine unprätentiöse Sorte verträgt perfekt frostige Winter. Wenn die Lufttemperatur im Frühjahr niedrig ist, wird empfohlen, den Baumstamm rechtzeitig zu tünchen, um die Blüte zu verzögern. Ein charakteristisches Merkmal der Alyosha-Aprikosensorte ist die Fähigkeit, trockenem Wetter standzuhalten. Eine längere Abnahme der Bodenfeuchtigkeit kann die Schmackhaftigkeit der Früchte leicht beeinträchtigen.

Bestäubung, Blütezeit, Reifezeit

Die Obstbaumsorte beginnt nach 3-4 Jahren Früchte zu tragen. Eierstöcke werden auf allen Arten von Trieben gebildet. Die Blütezeit fällt in der Regel in das dritte Jahrzehnt von April oder Anfang Mai. Bestäuber für Aljoscha-Aprikosen sind nicht erforderlich. Die selbstfruchtbare Sorte kann selbst als Bestäuber für andere Aprikosenbäume fungieren. Während der Blüte ist die gesamte Krone mit großen Blüten bedeckt.

Die frühe Reifung der Früchte beginnt mitten im Sommer. Von der zweiten Julihälfte bis Mitte August beginnt die technische Reife der Aprikosen. Der Ertrag der Sorte ist hoch, mehr als 40 c / ha.

Umfang der Frucht

Aprikosen der Sorte Aljoscha werden frisch verzehrt und zur Herstellung von Kompotten und Marmeladen verwendet. Die vom Zweig geerntete Ernte kann lange gelagert werden und verschlechtert sich nicht. Das Obst ist für den Kurzstreckentransport geeignet.

Wichtig! Aus saftigen Früchten erhalten Sie einen gesunden und leckeren Aprikosensaft mit einer angenehmen Säure.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Die Sorte Aljoscha weist eine hohe Immunität gegen für Obstbäume typische Krankheiten auf, insbesondere gegen Monoliose und Clasterosporium. Diese Pilzkrankheiten führen zum vorzeitigen Tod und zum Abwerfen von Laub und Eierstöcken. Der Grund für die Ausbreitung von Krankheiten sind starke Temperaturschwankungen und hohe Luftfeuchtigkeit.

Bewertungen von Gärtnern über Aljoscha-Aprikosen zeugen von Schädlingsresistenz. Bei richtiger Pflege und geeigneten klimatischen Bedingungen benötigt der Baum keinen zusätzlichen Schutz.

Vorteile und Nachteile

Aljoscha ist eine beliebte Sorte für den Anbau in Zentralrussland.

Die Aprikose wurde von Gärtnern aufgrund mehrerer Vorteile anerkannt:

  • frühe Reifung der Früchte;
  • die Fähigkeit, Wintertemperaturen bis zu -30 ° C standzuhalten;
  • Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten;
  • hohe Ausbeute und Geschmack von reifen Aprikosen;
  • Transportierbarkeit und Haltbarkeit von Früchten.

Nach der Beschreibung von Aljoschas Aprikose ist der einzige Nachteil die große Masse des Steins, die den Abfallanteil während der Obstverarbeitung erhöht.

Landefunktionen

Die Überlebensrate eines Sämlings beim Pflanzen von Aprikosen-Aljoscha und weiteren Früchten hängt davon ab, wie kompetent die Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden. Was zählt, ist die Qualität des Pflanzmaterials, der Ort und der Zeitpunkt des Pflanzens, die Einhaltung der Grundregeln der Pflege.

Empfohlenes Timing

Setzlinge mit offenem Wurzelsystem müssen von März bis April an einem festen Ort gepflanzt werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Boden um 5-10 ° C erwärmt werden. Wenn sich der Boden erwärmt, beginnt das aktive Wachstum des Wurzelsystems und der jungen Triebe.

Pflanzenmaterial mit geschlossenen Wurzeln kann von Frühjahr bis Mitte August gepflanzt werden. Spätere Pflanztermine sind unerwünscht. Vor dem Einsetzen des Frosts hat der Baum nicht genug Zeit, um sich selbst zu verwurzeln, und stirbt mit dem Einsetzen des Frosts.

Den richtigen Ort wählen

Der Aprikosenertrag von Aljoscha wird von der Fläche beeinflusst, auf der er wächst. Wählen Sie einen sonnigen Standort, der durch Gebäude oder andere Bäume vor dem Norden geschützt ist. Das Pflanzen von Aprikosen an einem kleinen Hang ist erlaubt. Im Schatten reduziert die Sorte Aljoscha die Anzahl der Eierstöcke und die Früchte werden sauer und hart.

Das Wurzelsystem eines Obstbaums wächst nahe an der Erdoberfläche. Es ist nicht ratsam, eine Ernte in einem überfluteten Gebiet mit dichtem Grundwasseranbau anzupflanzen. Dies führt dazu, dass der Stamm reißt und wurzelt.

Welche Pflanzen können und können nicht neben einer Aprikose gepflanzt werden

Der Obstbaum kann im Garten mit frühen Blüten kombiniert werden, deren Vegetationsperiode zu einer Zeit stattfindet, in der sich wenig Laub auf den Zweigen befindet. Tulpen, Krokusse und Narzissen eignen sich gut für Aprikosenbäume. Unerwünschte Nachbarn auf dem Gelände sind Johannisbeeren und Himbeeren. Sträucher extrahieren essentielle Nährstoffe aus dem Boden. Beim Pflanzen der Aljoscha-Sorte sollte berücksichtigt werden, dass das horizontale Wurzelsystem viel Platz benötigt.

Auswahl und Vorbereitung des Pflanzmaterials

Zum Pflanzen sollten Sie Sämlinge wählen, die 1-2 Jahre alt sind. Sie wurzeln besser, vertragen Fröste und Frühlingsfröste leichter. Das Wurzelsystem sollte glatt und ohne Wachstum entwickelt sein. Im Herbst gelagerte Sämlinge werden vor dem Pflanzen auf ein Drittel ihrer Länge geschnitten, beschädigte und trockene Wurzeltriebe werden entfernt. Baumschulen verkaufen Aljoscha-Aprikosensämlinge in Behältern mit Erde. Solche Bäume wurzeln zu jedem Zeitpunkt des Pflanzens gut.

Landealgorithmus

Das Pflanzen einer Aprikose unterliegt mehreren Anforderungen:

  1. Ein Sämlingsloch wird bis zu einer Tiefe von 70 cm gegraben, die Drainage wird auf den Boden gelegt.
  2. Aus der fruchtbaren Boden- und Düngemittelschicht, auf die der Sämling gelegt wird, bildet sich ein Hügel, der die Wurzeln vorsichtig verteilt.
  3. Der Wurzelkragen befindet sich 5 cm über dem Boden.
  4. In einem Abstand von 15-10 cm wird ein Zapfen mit der Höhe eines Schösslings eingeschlagen.
  5. Der Boden um den Hals wird sorgfältig gestampft und mit viel Wasser vergossen.

Ein korrekt gepflanzter Baum wurzelt innerhalb eines Monats und beginnt, grüne Masse zu wachsen.

Nachsorge der Kultur

Aljoschas Aprikosenpflege ist ganz einfach. Durch die Einhaltung der Agrartechnologie können Sie über viele Jahre hinweg hohe Erträge erzielen. Einer der Punkte der Pflege ist die Kronenbildung. Auf einem jungen Baum verbleiben 5-6 Haupttriebe, die um 1/3 gekürzt werden. Skelettäste sollten nach allen Seiten eine gleichmäßige Krone bilden. Dann ist es notwendig, jeden Herbst einen formativen Schnitt von nachgewachsenen Trieben durchzuführen.

Im Frühjahr, vor der Knospung, kann der Baum mit Stickstoffdünger gefüttert werden. Es wird empfohlen, Bio als Quelle zu verwenden. Im Herbst wird unter der Aprikose Kaliumsalz mit Superphosphat zugesetzt. Zum Schutz vor Schädlingen wird der Kofferraum weiß getüncht und mit einem Nylonnetz umwickelt. In der ersten Hälfte der Vegetationsperiode und bei längerer Dürre ist eine Bewässerung für Obstkulturen erforderlich.

Krankheiten und Schädlinge

Die Aljoscha-Sorte zeichnet sich durch eine hohe Immunität aus. Der Obstbaum ist resistent gegen Pilzkrankheiten, die häufig in seinen Gefährten vorkommen. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, trockene, beschädigte Triebe rechtzeitig hygienisch zu beschneiden und Bäume mit Fungiziden zu besprühen, wenn sich im Garten kranke Exemplare befinden. Tünchen Sie jeden Herbst den Boden des Kofferraums, um Schädlinge abzuwehren.

Es ist ratsam, den Boden um den Baum herum regelmäßig auszugraben, um Raupen und schädliche Larven zu zerstören. Es wird empfohlen, Aprikosenblätter regelmäßig auf Blattläuse oder Motten zu untersuchen. Zur Schädlingsbekämpfung müssen Bäume mit Insektiziden besprüht werden.

Fazit

Mit Aprikosen-Aljoscha können Sie eine hervorragende Ernte von Früchten ohne große Arbeitskosten erzielen. Die Pflege eines Obstbaums erfordert vom Gärtner aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, der Fähigkeit, Trockenheit und Frost zu tolerieren, nicht viel Zeit. Die Bestäubung von Aprikosen-Aljoscha erfolgt unabhängig von der Anwesenheit von Insekten. Die Sorte bietet eine große Anzahl schmackhafter Früchte, die zur Konservierung, Lagerung und zum Frischverzehr geeignet sind.

Gärtner Bewertungen

Im Internet finden Sie verschiedene Rezensionen zu Aljoschas Aprikose in der Region Moskau. Gärtner teilen ihre Erfahrungen im Anbau der Sorte.

Larisa, Serpukhov

Aljoscha hat vor einigen Jahren eine Sorte auf dem Land gepflanzt. Es überwintern gut, bis es krank wird. Es wächst am Hang, der Kindergarten sagte, dass es keinen nassen Boden mag. Aprikosen sind sehr lecker, aber sie zerbröckeln und knacken viel. Von denen, die gefallen sind, mache ich Marmelade, den Rest essen wir oder verwenden wir für Kompott.

Wladimir, Podolsk

Die selbstbestäubte Sorte ist für unsere Region geeignet. In Geschmack und Größe den südlichen Sorten etwas unterlegen, reift aber früh. Ich kaufte einen einjährigen Schössling, nach 2 Jahren fing ich an, Aprikosen zu binden. Jetzt trägt es zu jeder Jahreszeit stetig Früchte.

Weitere Einzelheiten zu den Besonderheiten des Aprikosenanbaus in der Region Moskau sind im Videoclip beschrieben.


Schau das Video: Aprikose - die Superfrucht (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos