Rat

Schweinerassen mit Fotos und Namen

Schweinerassen mit Fotos und Namen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Domestizierung des modernen Schweins ist komplexe Wege gegangen. Die Überreste von Schweinen, die offenbar neben Menschen in Europa lebten, befinden sich in Schichten aus dem 10. Jahrhundert vor Christus. e. Im Nahen Osten, in Mesopotamien, wurden Schweine vor 13.000 Jahren in einem halbwilden Zustand gehalten. Gleichzeitig wurden Schweine in China domestiziert. Aber die Daten dort sind unterschiedlich. Entweder vor 8.000 Jahren oder vor 10.000 Jahren. Es besteht kein Zweifel, dass die ersten wirklich domestizierten und nicht halbwilden Schweine aus dem Nahen Osten nach Europa gebracht wurden.

Anscheinend hat dies den Stolz der damaligen Europäer sehr verletzt und die Domestizierung des europäischen Wildschweins angeregt. Schweine aus dem Nahen Osten wurden bald aus Europa vertrieben und europäische Rassen in den Nahen Osten eingeführt.

Während der Domestizierung durchliefen die Schweine mehrere Phasen der komplexen Kreuzung von Schweinen aus Europa und dem Nahen Osten, und im 18. Jahrhundert kamen ihnen asiatische Schweine hinzu.

Dank der Ausdauer, Unprätentiösität und Allesfresser von Schweinen domestizierte der primitive Mensch sie leicht. Tatsächlich hat sich die Verwendung von Schweinen seitdem überhaupt nicht geändert. Wie in primitiven Zeiten werden jetzt Schweine für Fleisch, Häute und Borsten für Bürsten gezüchtet. Nur wenn frühere Schilde mit Schweinsleder bedeckt waren, werden heute Schuhe und Lederkleidung daraus genäht.

Schweine sind eine invasive Art. Dank des Menschen gelangten sie auf die amerikanischen Kontinente, flohen, liefen wild und begannen, die Wirtschaft der amerikanischen Ureinwohner zu schädigen. Allerdings nicht nur amerikanische. Sie wurden auch in Neuseeland und Australien notiert.

Die Eingeborenen eines der Kontinente waren mit dem Erscheinen eines solchen Tieres in ihrer Heimat nicht zufrieden. Das Schwein ist im Allgemeinen eines der ersten in Bezug auf Anpassungsfähigkeit. Kein Wunder, dass Wissenschaftler glauben, dass das Schwein nach dem nächsten weltweiten Aussterben der Säugetiere überleben und sich an neue Bedingungen anpassen wird. So wie sie sich an das Leben in Südamerika und Australien gewöhnt hat.

Da das europäische Schwein tatsächlich eine Hybride eines domestizierten Schweins mit einem europäischen Eber ist, das in die Wildnis entkommen ist, hat das europäische Schwein schnell seine ursprüngliche Form wiedererlangt und wird wie in Europa zu einem der gefährlichsten Bewohner des Waldes .

Das Bild zeigt den Brasilianer "Javoporko" - ein europäisches Schwein, das vor einigen Jahrhunderten wild lief.

Heute besteht der Hauptzweck eines Schweins nach wie vor darin, einer Person Fleisch und Schmalz sowie "verwandte Produkte" zu geben: Haut und Borsten. Aber die Menschheit hat gefressen und aufgehört, Schweine ausschließlich als Nahrungsquelle und für die drei Gruppen von Schweinerassen zu betrachten: Fleisch, Fett und Speck, ein viertes wurde hinzugefügt - Mini-Schweine, die Haustiere sein sollen.

Alle Schweinerassen sind in 4 Gruppen unterteilt:

  • Fleisch und Schmalz (universell);
  • Fleisch;
  • fettig;
  • dekorative Haustiere.

Die letzte Gruppe in Russland ist immer noch exotisch.

In der Welt gibt es mehr als 100 "Schweinerassen" und in Russland gezüchtete Schweinerassen, die nur einen kleinen Teil des gesamten Viehbestands ausmachen. Darüber hinaus sind 85% der Gesamtpopulation russischer Schweine großweiß.

Die wichtigsten Schweinerassen in Russland heute: große weiße (dies ist das Vieh von Schweinefarmen), Landrasse und vietnamesische Schweine mit dickem Bauch, die immer beliebter werden. Der Rest der Rassen schwindet leider.

Hauptschweinerassen

Großes weißes

Sie ist groß weiß. Im 19. Jahrhundert in England gezüchtet, indem eine relativ große Anzahl europäischer und asiatischer Rassen gemischt wurde. Zuerst hieß es Yorkshire, und erst dann blieb der Name Big White bei dieser Rasse.

Diese Rasse ist universell. In der Tat, was jetzt Broiler genannt wird. Es wächst schnell und erreicht zum Zeitpunkt der Schlachtung in sechs Monaten 100 kg. Erwachsene Eber wiegen bis zu 350, säen bis zu 250.

Die ersten Schweine dieser Rasse drangen Ende des 19. Jahrhunderts in Russland ein. Sie wurden von Landbesitzern importiert und diese Rasse hatte zu dieser Zeit keinen Einfluss auf den Stand der Schweinezucht in Russland.

Heute sind diese Schweine überall. Dies wurde weitgehend durch den massiven Import der großen weißen Schweinerasse in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts erleichtert. Nach der Verwüstung des Bürgerkriegs musste die Bevölkerung schnell ernährt werden.

Während der Entwicklung der Rasse hat sich ihr Zweck mehrmals geändert. Da Schmalz beim Verzehr maximale Energie bei minimalem Volumen liefert, wurden zunächst Schweine bevorzugt, die aufgrund der Fettablagerung schnell an Gewicht zunehmen. Dann wurden Tiere mit einem Gewicht von mehr als 400 kg bewertet.

Nach der Sättigung des Marktes mit Lebensmitteln und dem Aufkommen einer Mode für einen gesunden Lebensstil in England stieg die Nachfrage nach magerem Schweinefleisch. Und das große Weiß wurde "neu profiliert", um Muskelmasse auf Kosten der Größe und der Fähigkeit, subkutanes Fett zu speichern, zu gewinnen. Die Größe der Tiere hat an Bedeutung verloren.

Big White wird aus dem schmalen Verbreitungsbereich von Schweinerassen in Richtungen herausgeschlagen, da es in der Rasse selbst Linien der fleischfetten, fleischigen und fettigen Zucht gibt. Somit könnte das große Weiß alle anderen Rassen ersetzen, wenn nicht für sie eine gewisse Genauigkeit des Inhalts, insbesondere das Vorhandensein eines warmen Schweinestalls im Winter.

Während der Zucht in der UdSSR erwarb das große Weiß Eigenschaften, die sich von seinen englischen Vorfahren unterschieden. Mit einer formal reinrassigen Zucht auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion wird heute tatsächlich eine neue Rasse angebaut, die an die russischen Bedingungen besser anpassbar ist und eine hohe Anpassungsfähigkeit in verschiedenen Klimazonen Russlands aufweist.

Russische Großweiße haben eine stärkere Konstitution als moderne englische Schweine dieser Rasse. "Russen" sind universell und wiegen bei Wildschweinen 275 bis 350 kg und bei Sauen 225 bis 260 kg. Russische Weiße werden für die Zucht als Fabrikrasse in allen Regionen des Landes empfohlen, sind jedoch für die private Zucht nicht sehr geeignet, da sie Hitze und Kälte nicht gut vertragen.

Landrasse

Eine fleischartige Schweinerasse, die um die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts in Dänemark gezüchtet wurde, indem eine lokale Schweinerasse mit einem großen weißen Schwein gekreuzt wurde. Als Fabrikrasse stellt Landrace hohe Anforderungen an die Aufbewahrungsbedingungen. Die russische Landrasse ähnelt in Größe und Gewicht den Großen Weißen, sieht aber schlanker aus. Ein Landrassenschwein wiegt bis zu 360 kg bei einer Körperlänge von 2 m und eine Sau 280 kg bei einer Länge von 175 cm.

Landrasse wird häufig zur Zucht anderer Schweinerassen sowie für Broilerlinien verwendet, wobei heterotische Kreuzungen mit Schweinen anderer Rassen verwendet werden.

Es wird angenommen, dass Landrace in ganz Russland verbreitet ist, aber im Vergleich zum Viehbestand großer weißer Schweine ist Landrace sehr klein.

Fabrikschweine reagieren sehr schnell auf Futter und in Nebenparzellen könnte man nur mit ihnen umgehen, wenn nicht die Launenhaftigkeit dieser Schweinerassen in Bezug auf Klima und Futter.

Beachtung! Stellen Sie vor der Adoption von Landrace- oder Large White-Schweinen sicher, dass Sie die richtigen Bedingungen dafür haben.

Für die Hauszucht in privaten Betrieben sind relativ wenig bekannte und kleine Rassen viel besser geeignet: Mangalitsa und Karmal.

Wenn die Mangalitsa noch mehr oder weniger bekannt ist und die vietnamesischen Topfbäuche manchmal sogar damit verwechselt werden (obwohl nichts außer Hufen gemeinsam ist), dann ist die Karmal eine neue Hybride, die kürzlich von Züchtern durch Kreuzung der Mangalitsa und des Topfbauchschweins gezüchtet wurde .

Um ein vollständiges Bild davon zu erhalten, wie die Tiere aussehen, müssen diese frostbeständigen Schweinerassen mit einem Foto und vorzugsweise mit einem Video beschrieben werden.

Mangalitsa

Dies ist eine fettige Rasse, daher müssen Liebhaber von Schmalz mit Knoblauch eine Mangalitsa beginnen. Neben der "Lieferung" von Schmalz an die Besitzer hat der Mangalitsa eine Reihe von Vorteilen gegenüber den Fabrikrassen. Sie ist unprätentiös in der Nahrung und erfordert nicht den Bau eines kapitalwarmen Schweinestalls, der selbst bei 20-Grad-Frost mit Windschutz zufrieden ist.

Warnung! Mangalitsa in einem warmen Raum zu halten, ist kontraindiziert. Ihr Fell beginnt herauszufallen.

Geschichte der Rasse

Mangalitsa wurde im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts in Ungarn gezüchtet, indem Hausschweine mit halbwilden Karpatenschweinen gekreuzt wurden. Die Aufgabe: eine Schweinerasse zu bekommen, die keine Angst vor kaltem Wetter hat und unprätentiös im Futter ist, wurde erfolgreich abgeschlossen.

Mit solch einem erfolgreichen Ergebnis gewann Mangalitsa schnell an Popularität und sie versuchten, es in Transkarpatien und England zu züchten. In Transkarpatien hat die Mangalitsa Wurzeln geschlagen, in England nicht, da die englischen Produzenten, die zu diesem Zeitpunkt die europäischen Märkte mit Schweinefleisch von Fleischrassen überflutet hatten, die fettige Schweinerasse nicht brauchten. Die Zahl der Mangalitsa begann zu sinken, auch in Ungarn. In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts war die Mangalitsa praktisch verschwunden und der ungarische Schweinezüchterverband musste dringend Maßnahmen ergreifen, um die Rasse zu retten.

Die Erlösung hat auch geklappt. Jetzt sind bereits mehr als 7.000 Schweine der ungarischen Mangalitsa-Rasse.

Die Unprätentiösität der Mangalitsa interessierten russische Schweinezüchter und der Mangalitsa wurde nach Russland gebracht.

Aber man kann ein Mangalitsa-Schwein nicht billig kaufen, da es schwierig ist, Fehler in der Rasse zu finden. Eigentlich ist er einer: Unfruchtbarkeit. Mangalitsa hat nie mehr als 10 Ferkel. Aufgrund des Preises und der geringen Fruchtbarkeit könnten skrupellose Verkäufer versucht sein, Hybridferkel zu verkaufen. Daher müssen Sie die Besonderheiten der Rasse kennen, die nur Mangalitsa innewohnt.

Beschreibung der Rasse

Das erste, was auffällt, ist das dicke lockige Haar der Mangalitsa. Solche Wolle findet sich aber auch bei einem Hybridschwein mit einem hohen Anteil an Mangalitsa-Blut.

Zusätzliche Anzeichen von reinrassigen Mangalits:

  • ein kleiner, bis zu 5 cm großer Fleck am unteren Rand des Ohrs, Wellmans Fleck genannt;
  • Ohren sind nach vorne gerichtet;
  • offene Hautbereiche: Im Bereich des Pflasters sollten Augen, Hufe, Brustwarzen und Anus schwarz sein. Eine andere Hautfarbe verrät ein Kreuz;
  • kleine Ferkel haben Streifen auf dem Rücken, wie Wildschweine;
  • Schweine können die Fellfarbe je nach Fütterung und Lebensbedingungen ändern.
  • Die saisonale Häutung bei diesen Schweinen ist aufgrund eines langen Prozesses kaum spürbar, aber die Ferkel verdunkeln sich im Sommer aufgrund des Verlusts der Wintergrundierung, da sich die schwarze Haut ein wenig zu zeigen beginnt.

Heute sind im Mangalitsa-Standard nur 4 Farben erfasst.

Kitz, das weiß aufgehellt werden kann.

Rot oder rot.

"Schlucken".

Ein sehr seltenes und fast ausgestorbenes Schwarz.

Wichtig! Beim Kauf eines Mangalitsa müssen nicht nur alle Zeichen überprüft werden, die dieses Schwein von anderen Rassen unterscheiden, sondern auch vom Verkäufer die Unterlagen für das Ferkel verlangt werden, damit keine Kreuzung zwischen einem Hausschwein und einem Wildschwein verkauft wird als Mangalitsa.

Solche Hybriden leiden nicht unter Freundlichkeit und können gefährlich sein.

Das Gewicht der Mangalitsa ist im Vergleich zu anderen Schweinen gering, aber im Alter von 6 Monaten nehmen die Ferkel der Mangalitsa um 70 kg zu.

Mangalitsa-Rassenfehler:

  • die Haut ist weiß mit gut definierten Flecken;
  • dunkle Flecken auf dem Mantel;
  • gestreifte oder ganz weiße Hufe;
  • rosa Haut in der Nähe der Brustwarzen;
  • rote Quaste am Schwanz.

Diese Zeichen weisen darauf hin, dass sich vor Ihnen ein Kreuzungsschwein befindet.

Die erste Überwinterung ungarischer Mangalits:

Karmal

Eine neu entwickelte Hybride aus zwei Schweinerassen: der ungarischen Mangalica und dem vietnamesischen Topfbauchschwein. Darüber hinaus ist der Hybrid so neu, ungewöhnlich und wenig bekannt, dass es zumindest Fotos gibt, wenn Sie sich mit Fotos beschäftigen müssen und denken, dass es sich um eine Tasche handelt oder nicht. Es ist nur ein Problem mit dem Video. Viele Besitzer denken, dass es ausreicht, die Mangalitsa mit einem vietnamesischen Eber zu bedecken oder umgekehrt, da Karals von der Sau geboren werden. In Wirklichkeit ist dies nicht der Fall. Eine Kreuzung zwischen einem Mangalitsa und einem vietnamesischen Dickbauchschwein wird geboren. Damit dieser Hybrid zu einer Tasche wird, sind Auswahlarbeiten erforderlich, um die für diesen Hybrid gewünschten Merkmale zu konsolidieren. Daher sind die Videos meistens keine Taschen, sondern Hybriden.

Karmaly erbte Frostbeständigkeit, Unprätentiosität bei der Einhaltung der Bedingungen und Immunität von Wildschweinen gegen Mangalitsa. Von vietnamesischen Schweinen, frühe Reife, Fruchtbarkeit, gut entwickelter mütterlicher Instinkt, die Fähigkeit, schnell an Gewicht zuzunehmen und die Richtung des Fleisches. Genau wie die Vietnamesen legen sie entweder kein Schmalz oder sie legen es streng unter die Haut, und dieses Schmalz lässt sich leicht abschneiden und bekommt mageres Schweinefleisch.

In einem Jahr nimmt die Tasche um 100 kg zu und kann diese Zahl um zwei verdoppeln.

Die Farben der Karals sind sehr unterschiedlich, was durch die unterschiedlichen Farben der Elternrassen erklärt wird.

Von den vietnamesischen Schweinen nahmen die Karmals Freundlichkeit und eine ruhige Gesinnung an, aber ihre Unwilligkeit, ungezogen zu spielen, stammt eindeutig von den Mangalitsa.

Fazit

Der Besitzer des Privathaushalts entscheidet, welche Schweinerasse er wählen soll. Manche Leute kaufen ein Schwein für ihr Fleisch und bevorzugen eine Landrasse oder eine große weiße. Andere wollen Ferkel verkaufen. Dann wird viel von der aktuellen Mode für die Schweinerasse abhängen. Das Hobby für vietnamesische Topfbäuche stirbt bereits aus. Diese Schweine wurden bekannt und der Mythos vom niedlichen Hausschwein stellte sich als Mythos heraus. Und heute werden vietnamesische Schweine glücklich für Fleisch gezüchtet, ohne von der Möglichkeit verführt zu werden, ein Schwein dieser Größe in einer Wohnung zu halten.

Aber es scheint, dass die Begeisterung für Mangalis aufgrund ihres ungewöhnlichen, flauschigen Aussehens und der minimalen Anforderungen an den Komfort an Fahrt gewinnt. Natürlich kann man eine Mangalitsa auch nicht in eine Wohnung bringen, für eine Wohnung wird ein echtes Miniaturschwein benötigt, aber solche in Russland haben noch keine Wurzeln geschlagen.


Schau das Video: Ibérico aus dem Münsterland: Zartschmelzend und mild (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos