Rat

Rooting Campsis: Winterhärte, Beschreibung, Fotos, Bewertungen

Rooting Campsis: Winterhärte, Beschreibung, Fotos, Bewertungen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rooting Campsis ist eine der besten Kletterpflanzen für die vertikale Gartenarbeit. Es hat eine sehr schnelle Wachstumsrate und eine hohe Höhe. Die Blüten haben eine helle Farbe: von sattem Gelb über Purpur bis hin zu dunklem Purpur. Wenn die Pflanze in der mittleren Spur wächst, benötigt sie zusätzlichen Schutz für den Winter.

Beschreibung der Wurzelkampagne

Rooting Campsis (Campsis radicans) ist ein mehrjähriges Kraut aus der Familie der Bignoniaceae. Es ist eine 5–7 m lange blühende Liane mit Luftwurzeln am Stiel. Sie haben spezielle Saugnäpfe, die an der Stütze haften, Triebe anderer Bäume oder Sträucher. Die Pflanze wurzelt an mehreren Stellen, weshalb sie ihren Namen erhielt. Floristen nennen Rooting Kampsis Tekoma oder Tykoma, seltener Bignonia.

Liana mit holziger Schicht, stark, wächst gut vertikal. Blätter eines komplexen Typs mit einem gezackten Rand, hellgrün, sehen sehr schön aus. Auf jedem Trieb bilden sich 7–11 gefiederte Blattplatten. Die Blüten sind röhrenförmig, orange, rot und korallenrot. Sie sind 7 cm lang und 3 cm breit.

Unter natürlichen Bedingungen kommt es im zentralen Teil der USA zu Kampsis-Wurzeln. Von dort wurde er in die westeuropäischen Länder gebracht, danach landete er in Russland. Die Pflanze hat eine mäßige Winterhärte - sie hält Frost bis -25 ° C stand. Dadurch können Sie es nicht nur im Süden, sondern auch in den Regionen der Mittelspur anbauen.

Die Blüte der Kampsiswurzel ist kontinuierlich und dauert von Juni bis einschließlich September

Wichtig! Kultur gibt keinen Geschmack. In den Blüten bildet sich jedoch viel Nektar, der Insekten (Ameisen, Bienen) anzieht.

Die besten Sorten

Campsis bildet die gleichnamige Gattung (Campsis), die 3 Arten einschließlich Wurzelbildung umfasst. Es wurden auch mehrere dekorative Sorten gezüchtet. Sie unterscheiden sich in der Farbe der Blüten, der Winterhärte und anderen Eigenschaften.

Flava

Die Campsis-Wurzel Flava (Campsis radicans Flava) ergibt Blüten von leuchtend gelber, orange Farbe, deren Länge 12 cm erreicht. Liana wird bis zu 3 m groß. Sie kann sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten platziert werden. Durchschnittliche Winterhärte - sie wurzelt nur in den südlichen Regionen Russlands.

Von Juli bis September blüht die Wurzelcamping Flava

Flamenco

Die Flamenco-Sorte ist eine sehr schöne Pflanze mit purpurroten, scharlachroten Blüten. Die Länge der Rebe beträgt 3-5 m. Die Winterhärte der Kultur ist durchschnittlich. Die Blütenstände des Flamenco Campis (Bild) erscheinen Anfang Juli. Ihre Länge beträgt 12 cm. Die Blüte der Wurzelcampis ist kontinuierlich.

Flamenco-Blütenstände von Himbeerfarbe kontrastieren günstig vor dem Hintergrund von sattem Grün

Judy

Judy ist eine wurzelnde Sorte von Kampsis mit interessanten Blumen. Die Blütenblätter sind hellgelb, der Kern ist hellbraun. Merkmal der Kultur: Liane wächst bis zu 10 m hoch. Mit ihrer Hilfe können Sie daher auch die höchsten Strukturen, zum Beispiel einen Zaun oder ein zweistöckiges Haus, dekorieren.

Die junge Kampsis Judy kann Triebe im Winter einfrieren, erholt sich aber im Frühjahr gut.

Wichtig! Die Sorte bevorzugt volle Sonne, Schattierung ist unerwünscht. Wenn möglich, sollte der Standort auch vor starken Winden geschützt werden.

Atropurpurea (dunkelviolett)

Die wurzelnde Kampsis-Sorte Atropurpurea produziert dunkelrote Blüten mit einem rosa Schimmer. Die gedämpften Farben sind nicht sofort erkennbar. Die Pflanze wird verwendet, um Hecken und Wanddekoration zu erstellen.

Himbeerblüten von Atropurpurea sehen vor dem Hintergrund der grünen Blätter gut aus

Gabor

Gabor (Gabor) ist eine weitere kräftige Sorte der Wurzelkampagne. Liana wird bis zu 8-10 m groß und gewinnt schnell an grüner Masse. Rooting Campsis Gabor produziert die ersten Blüten in der zweiten Saison. Die Farbe ist sattes Purpur, manchmal ein hellerer Korallenton.

Die Sorte Gabor bildet von Hochsommer bis September Blüten

Indischer Sommer

Der Indian Summer ist eine schnell wachsende Liane mit leuchtend pfirsichgelben Blütenständen. Diese Sorte von Wurzelkampsis (im Bild) hat einen leuchtend orangefarbenen Blütenkern und die Blätter sind näher an dunkelgrün.

Attraktive Indian Summer-Blumen können sogar verlassene Gartenflächen zum Leben erwecken

Anwendung in der Landschaftsgestaltung

Die Kultur wird verwendet, um vertikale Strukturen und Strukturen zu dekorieren.

Rooting Campsis weben gut an den Wänden des Hauses, Bögen, Pavillons, Zäunen, Pergolen

Die Pflanze ist ideal für die Schaffung einer Hecke.

Rooting Campsis, die entlang des Zauns gepflanzt sind, erzeugen die Illusion einer festen Mauer

Die Luftwurzeln der Pflanze produzieren eine klebrige Flüssigkeit, die die Farbe auf dem Träger ruinieren kann.

Reproduktionsmethoden

Rooting Campsis lässt sich leicht mit vegetativen Methoden vermehren: Stecklinge, Wurzeltriebe, Schichtung. Die Methoden sind gleichermaßen effektiv, sodass Sie jede von ihnen verwenden können.

Beim Pfropfen zu Beginn des Sommers werden Triebe mit drei Blättern (ohne Knospen) geschnitten. Jede Blechplatte wird in zwei Hälften geschnitten. Beim Schneiden wird ein schräger unterer Einschnitt gemacht und in einem Winkel von 45 Grad in eine angefeuchtete Mischung aus Torf und Sand (1: 1) gepflanzt. Bis zum Ende des Sommers gewachsen, dann an einen festen Ort umgepflanzt und mit Laub gemulcht.

Wurzeltriebe bilden sich im nahen Stammkreis. Beim Ausgraben des Bodens schädigen sie unweigerlich die Rhizome, wodurch neue Triebe entstehen. Die Triebe werden im zeitigen Frühjahr oder Spätherbst an einen neuen Ort verpflanzt.

Die Schichtungsmethode ist wie folgt: Im April wird ein starker, halb verholzter Stamm des Campus an die Oberfläche gedrückt und mit Erde bestreut. Aus Gründen der Zuverlässigkeit werden sie mit einer Haarnadel oder Holzpfählen befestigt.

Nach einem Jahr werden die verwurzelten Kampsis-Stecklinge vorsichtig vom Mutterbusch abgeschnitten und die Schnitte mit Kohlepulver behandelt.

Junge Exemplare werden an einen festen Ort gebracht und reichlich gewässert.

Auch Sämlinge von Kampsis-Wurzeln können aus Samen gezogen werden. Sie werden in der ersten Maihälfte für Setzlinge ausgesät. Das Pflanzmaterial benötigt keine vorläufige Schichtung. Kampsis-Wurzelsamen können unter normalen Bedingungen gelagert werden. Sie werden in fruchtbarer, lockerer Erde in geringer Tiefe (5 mm) gepflanzt. Die Bodenmischung kann aus der Oberflächenschicht von Erde, Humus und Torf im Verhältnis 2: 1: 1 bestehen.

Der Behälter (allgemeiner Behälter oder Karton) wird mit Folie abgedeckt und an einen warmen Ort (Temperatur +25 ° C) geschickt. Regelmäßig lüften und befeuchten. Nach dem Erscheinen von fünf Blättern tauchen die Sämlinge der Wurzelkampsis und anschließend wird ein komplexer Mineraldünger ausgebracht. Sie werden in der zweiten Maihälfte in den Boden gepflanzt.

Beachtung! Die Blüte der Sämlinge beginnt erst im siebten Jahr.

Aus Samen gewonnene Pflanzen dürfen keine Sortenmerkmale erben. Daher wird empfohlen, die Kultur vegetativ zu vermehren.

Pflanzen und verlassen

Sogar ein Hobbygärtner kann sich mit dem Pflanzen und Pflegen des wurzelnden Flamenco Campis und anderer Sorten befassen. Die Pflanze ist unprätentiös, gewinnt schnell an grüner Masse, nimmt aktiv Platz ein. Damit die Blüte üppig und lang anhaltend ist, müssen Sie die Grundregeln der Pflege befolgen.

Empfohlenes Timing

Im Süden kann Kampsis bereits Anfang Mai gepflanzt werden. In der mittleren Spur ist es besser, bis zur zweiten Monatshälfte zu warten. Junge Sämlinge können unter wiederkehrenden Frösten leiden, daher muss die Wettervorhersage geklärt werden. Als letztes Mittel wird die Pflanzung näher an Anfang Juni erfolgen.

Standortauswahl und -vorbereitung

Die meisten Arten von Wurzelkampsis bevorzugen sonnige Gebiete oder schwachen Halbschatten. Sie können entweder das eine oder das andere wählen. Es ist ratsam, die Pflanze auf der südlichen oder südöstlichen Seite des Gartens zu pflanzen (dies ist besonders wichtig, wenn Sie die Wände des Hauses dekorieren), damit die Blüte reichlich ist. Der Boden sollte locker und fruchtbar sein. Für die Bewurzelung von Kampsis ist sandiger Lehm oder lehmiger Boden geeignet. Tiefland mit stehender Feuchtigkeit sollte ausgeschlossen werden.

Rooting Campis benötigen eine gute Beleuchtung, daher wird empfohlen, sie in offenen Bereichen zu platzieren

Da Kampsis in der zweiten Maihälfte gepflanzt wird, beginnen sie im Herbst mit der Vorbereitung des Geländes. Es muss gereinigt und ausgegraben, gedüngt werden. Humus oder Kompost ist geeignet - 3-5 kg ​​pro 1 m2. Sie können einen komplexen Mineraldünger verwenden - 30–40 g pro 1 m2. Wenn der Boden lehmig ist, wird für dieselbe Fläche Sand oder Sägemehl von 500-700 g darin eingebettet.

Rat! Bei der Auswahl eines Standortes zum Pflanzen von Wurzelkampsis müssen Sie berücksichtigen, dass die Blumen viele Ameisen anziehen, die leicht ins Haus gelangen können.

Es ist besser, die Kultur von Fenstern und offenen Erholungsgebieten fernzuhalten.

Landealgorithmus

Das Pflanzloch kann im Herbst oder 2-3 Wochen im Voraus vorbereitet werden. Wenn Sie eine Wurzelkampsis neben ein Haus oder eine andere Struktur stellen, müssen Sie sich mindestens 50 cm davon zurückziehen.

Graben Sie ein Loch mit einem Durchmesser von 50 cm, die Tiefe kann 45–55 cm betragen. Platzieren Sie einen Sämling und richten Sie die Wurzeln gerade. Mit leichtem, fruchtbarem Boden mit Torf und Humus bestreuen. Ein wenig gestampft und bewässert. Eine Schicht Mulch auflegen.

Am Boden der Pflanzgrube wird eine Drainageschicht verlegt, die aus Blähton, Kieselsteinen und kleinen Steinen besteht

Bewässerungs- und Fütterungsplan

Das Rooten von Camps erfordert eine gleichmäßige und regelmäßige Bewässerung. Bei Regen wird keine zusätzliche Feuchtigkeit benötigt. Bei Trockenheit sollte mindestens zweimal pro Woche Wasser gegeben werden. Der Mutterboden sollte immer leicht feucht bleiben.

Wenn der Boden vor dem Pflanzen gedüngt wurde, muss die Pflanze im ersten Jahr nicht gefüttert werden. Ab der dritten Saison werden monatlich Düngemittel ausgebracht (von April bis einschließlich August). Es ist optimal, einen komplexen Mineralverband zu verwenden. Im Juli und August können nur Superphosphate und Kaliumsalz gegeben werden, und Stickstoffverbindungen sollten ausgeschlossen werden.

Rat! Wenn Sie das Pflanzen von Wurzelkampsis mit Torf, Humus, Stroh oder anderen Materialien mulchen, bleibt der Boden viel länger feucht.

Das Tierheim schützt die Wurzeln vor Nachtfrösten und verhindert das aktive Wachstum von Unkraut.

Das monatliche Top-Dressing sorgt für eine üppige und lang anhaltende Blüte der verwurzelten Kampsis

Trimmen und Formen

Die Kultur wächst sehr gut, daher muss sie regelmäßig beschnitten werden. Liana wird alle 5 Jahre verjüngt, indem alle Stängel gekürzt werden. Der Stiel wurde seit der ersten Saison gebildet. Entfernen Sie im Frühjahr und Sommer alle Äste im unteren Teil (bis zu einer Höhe von 70–100 cm). Der Hauptspross ist an eine Stütze gebunden, und wenn der Stiel endgültig fixiert ist, kann er entfernt werden.

Rat! Der Sanitärschnitt wird jährlich im Frühjahr durchgeführt. Alle gefrorenen, beschädigten Äste werden entfernt - dies ist besonders wichtig in der Mittelspur, wo die Winter frostig sein können.

Vorbereitung auf den Winter

Im Krasnodar-Territorium, in den Regionen des Nordkaukasus und in anderen südlichen Regionen muss die Kampis-Wurzelbildung nicht speziell auf den Winter vorbereitet werden. Die Wurzeln werden gemulcht und die Pflanze ist gut bewässert.

In anderen Regionen werden zur Vorbereitung auf den Winter die Triebe der Kampsis-Wurzel vom Träger entfernt, sorgfältig auf den Boden gelegt und mit Laub, Stroh und Sägemehl bestreut. Dann mit Agrofaser- oder Fichtenzweigen bedecken. Viele Züchter installieren abnehmbare Stützen, die leicht mit der Pflanze gefaltet werden können.

Schädlinge und Krankheiten

Rooting Campsis leidet selten an Krankheiten. Aber wenn Sie es zu oft gießen, kann es unter Wurzelfäule leiden. In diesem Fall müssen Sie den Mulch entfernen und den Boden gründlich lockern.

Von den Insekten auf Kampsis parasitieren Blattläuse häufig, deren Auftreten durch heißes Wetter und einen Überschuss an Stickstoffdüngern hervorgerufen werden kann. Um dem entgegenzuwirken, wird die Rebe mit einer Lösung aus Seife mit Asche, Aufguss von Knoblauch, Zwiebelschale oder Senfpulver behandelt. Sie können auch Insektizide verwenden: Grüne Seife, Biotlin, Aktara, Confidor, Fitoverm und andere.

Fazit

Rooting Campsis ist eine der besten Reben, die nicht nur für die südlichen Regionen, sondern auch für die mittlere Zone geeignet ist. Es reicht aus, wenn die Pflanze rechtzeitig füttert und im Winter Schutz bietet. Eine lange Liane mit zahlreichen leuchtenden Blüten braucht keine Zusätze. Sie schmückt Pavillons, Zäune, Pergolen und andere vertikale Strukturen.


Schau das Video: Schluss mit kahlen Wänden. 6 Kletterpflanzen (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos