Rat

Thuja Western Miriam (Mirjam): Foto und Beschreibung

Thuja Western Miriam (Mirjam): Foto und Beschreibung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Thuja Miriam ist ein kugelförmiger Nadelstrauch mit einer ungewöhnlichen Farbe. Die goldene Krone der westlichen Thuja hat in Europa an Popularität gewonnen. Miriam-Arten wurden aufgrund genetischer Veränderungen in der Danica-Sorte gezüchtet.

Beschreibung der westlichen Thuja Miriam

Laut Beschreibung ist Thuja Miriam (im Bild) ein Nadelbaum-Zwergstrauch mit einer dekorativen Farbe und einer kugelförmigen Krone. Die Zwergsorte wächst eher langsam (5-8 cm pro Jahr), die Höhe einer erwachsenen Ephedra überschreitet 80 cm nicht, der Durchmesser beträgt 0,7 ÷ 0,8 cm.

Die Krone von Thuja Western Miriam ist dicht und regelmäßig geformt. Schuppennadeln ändern je nach Jahreszeit ihre Farbe. Im Winter sind die Nadeln aus Bronze und im Frühling werden sie golden.

Von der Sorte Danica erbte Thuja Western Miriam die vertikale Anordnung der Nadeln. Sie liegen eng nebeneinander, wodurch Volumen und Dichte entstehen.

Die Verwendung von Thuja Miriam in der Landschaftsgestaltung

Die sphärische Thuja Miriam hat eine breite Anwendung in der Landschaftsgestaltung gefunden. Es wird in Gruppenpflanzungen mit anderen Pflanzen verwendet und auch als Bandwurm in kleinen Blumenbeeten gepflanzt.

Aufgrund des langsamen Wachstums der westlichen Thuja behält die Komposition für lange Zeit ihr ursprüngliches Aussehen bei, wie es vom Designer entworfen wurde. Daher wird die Sorte Miriam häufig in Mixborders, japanischen Gärten und Steingärten gepflanzt.

Sträucher wachsen gut in Töpfen. Mit ihrer Hilfe können Sie einen ungewöhnlichen Rasen in jeder Konfiguration erstellen. Miriams kugelförmige Thuja-Container schmücken Balkone, Terrassen und Dächer.

Beachtung! Thuja Miriam kann als lebender Bordstein entlang der Wege gepflanzt werden.

Fotos der Verwendung von Thuja Miriam in der Landschaftsgestaltung sind unten dargestellt.

Zuchtmerkmale

In der Natur vermehren sich Thuja durch Samen, aber dekorative Formen, zum Beispiel Miriam, lassen sich besser mit anderen verfügbaren Methoden züchten:

  • Stecklinge;
  • Schichtung.

Das Züchten von Thuja-Samen ist eine sehr langfristige Methode, wodurch ein Ephedra mit mütterlichen Merkmalen nicht immer wächst.

Das Ernten von Stecklingen von Thuja Western Miriam erfolgt früh am Morgen oder an einem wolkigen Tag. Es ist besser, abgerissene Zweige zu verwenden, als vom Mutterbusch abgeschnitten zu werden. Eine "Ferse" sollte am Griff bleiben - ein Stück Rinde einer erwachsenen Pflanze, solche Rohlinge wurzeln schneller.

Die Stecklinge sollten halb verholzt, gesund und ohne untere Blätter sein. Damit die Wurzelbildung schneller und effizienter erfolgt, muss eine Nährstoffmischung aus Torf und Sand im Verhältnis 1: 1 hergestellt werden. Vor dem Einpflanzen der Stecklinge werden sie mehrere Stunden in Kornevins Lösung oder ein anderes Medikament getaucht, das das Wurzelwachstum stimuliert. Die Stecklinge werden mit einer Neigung von etwa 60 Grad in den Boden gepflanzt und 3-4 cm in den Boden eingegraben. Die Temperatur für die Wurzelbildung sollte zwischen 21 und 23 ° C liegen.

Mit Hilfe der Schichtung wird Miriam Thuja auf freiem Feld vermehrt. Dazu wird der untere Ast auf den Boden gekippt, mit einer Haarnadel gesichert und mit Erde bestreut. In der nächsten Saison sollten die Stecklinge Wurzeln schlagen, danach von der Mutterpflanze getrennt und umgepflanzt werden.

Wichtig! Wenn Thuja Miriam in einem Topf wächst, wird ein zweiter Behälter für die Vermehrung durch Schichtung benötigt.

Es wird daneben installiert, ein nahrhaftes Substrat wird gegossen, der Zweig wird gebogen und mit einer Metallhaarnadel verstärkt und es wird von oben mit Erde bedeckt. Wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, werden sie von der reifen Pflanze getrennt.

Landeregeln

Um eine Ephedra mit hohen dekorativen Eigenschaften zu züchten, müssen bestimmte Pflanzanforderungen beachtet werden. Die Wurzelbildung wird von der Qualität des Bodens und der Pflanzzeit beeinflusst, und die Dekorativität hängt vom gewählten Pflanzort ab.

Empfohlenes Timing

Wenn Miriam Western Thuja in einem Container gekauft wird, wird es jederzeit von April bis Oktober gepflanzt. Sämlinge mit einem offenen Wurzelsystem vertragen das Umpflanzen nicht gut, daher wird empfohlen, sie im Frühjahr zu pflanzen, damit sie im Sommer Zeit haben, Wurzeln zu schlagen.

Standortauswahl und Bodenvorbereitung

Das Wachstum und die Entwicklung von Thuja-Western-Miriam-Sämlingen hängt von der Zusammensetzung des Bodens und des Sonnenlichts ab.

Leicht saurer Boden und eine gut beleuchtete Fläche eignen sich zum Pflanzen von Thuja-Sämlingen der westlichen Sorte Miriam. Mangelnde Beleuchtung führt dazu, dass der Busch seine Kugelform verliert, sich die Krone dehnt und unästhetisch aussieht. Außerdem verliert die goldene Farbe der Krone ihr Farbpigment und sieht blass aus.

Wichtig! Um die dekorativen Eigenschaften zu erhalten, muss ein Ort gewählt werden, an dem mindestens 6 Stunden am Tag Sonnenlicht vorhanden ist.

Wenn das Land auf dem Gelände, auf dem die Thuja von Western Miriam gepflanzt werden soll, schwer und übermäßig feucht ist, ist eine Entwässerung erforderlich, deren Schicht mindestens 20 cm betragen sollte. Kies, Blähton und Sand können als Entwässerungsmaterial verwendet werden.

Landealgorithmus

Die Größe der Pflanzgrube hängt von der Größe des Keimlingswurzelsystems ab. Die Wurzeln sollten frei in das Loch passen. Die Landung erfolgt mit folgender Technologie:

  • Vorbereitung des Landeplatzes;
  • Entwässerungsvorrichtung (falls erforderlich);
  • Installation eines Sämlings;
  • Füllen des Wurzelsystems mit vorbereitetem Boden, bestehend aus Blattboden, Sand und Torf im Verhältnis 2: 1: 1. Dem Boden kann ein komplexer Mineraldünger in einer Menge von 5 g pro 1 Liter Nährstoffmischung zugesetzt werden.
  • Bewässern und Mulchen des Stammkreises.

Wichtig! Während des Pflanzens müssen Sie auf die Position des Wurzelkragens achten, er sollte sich in Bodennähe befinden.

Wachstums- und Pflegeregeln

Damit ein Nadelbaumsämling den Standort viele Jahre lang schmücken kann, müssen Sie sich um das Gießen, Füttern und Beschneiden sowie die richtige Vorbereitung auf die Überwinterung kümmern.

Bewässerungsplan

Thuja Western Miriam muss regelmäßig gewässert werden, insbesondere für junge Sämlinge, die schmerzhaft auf Austrocknung des Bodens und trockene Luft reagieren.

1 Busch benötigt ca. 10 Liter Wasser. Die Bewässerung erfolgt 1-2 mal pro Woche unter Berücksichtigung von Niederschlag und Wetter in der Region. Während einer Dürre wird die Anzahl der Bewässerungen erhöht, zusätzlich zur Befeuchtung des Bodens wird auch das Besprühen eingeschlossen. Es wird empfohlen, das Verfahren nach Sonnenuntergang durchzuführen, um das Auftreten von Verbrennungen an den Nadeln zu verhindern.

Top Dressing

Das Top-Dressing von Thuja Western Miriam erfolgt im Frühjahr (April-Mai). Hierzu werden komplexe Nährstoffzusammensetzungen verwendet, beispielsweise Kemira-Wagen. Für 1 m² der Fläche des Stammkreises werden 50 g des Arzneimittels benötigt.

Im Herbst (Ende September - Oktober) werden die Sämlinge mit Kali gefüttert.

Beschneidung

Der hygienische Schnitt erfolgt jährlich. Es ist am besten, diesen Vorgang auf das Frühjahr zu verschieben. Anfang April werden die beschädigten, gefrorenen Zweige abgeschnitten.

Das formative Beschneiden kann gleichzeitig mit dem hygienischen Beschneiden erfolgen. Die alte Frau ist zu einer Kugel geformt.

Vorbereitung auf den Winter

Reife westliche Thuja-Büsche vertragen Winterfröste gut. Die Vorbereitung eines Sämlings für kaltes Wetter sollte von Oktober bis November erfolgen. Der Beginn der Vorarbeiten hängt von der Region ab. Die Vorbereitung besteht aus folgenden Tätigkeiten:

  1. Für den Winter wird die Krone mit einem weichen Band oder Seil zusammengezogen.
  2. Sie sind mit einem speziellen Isoliermaterial (Agrospan, Spinnvlies, Lutrasil, Kraftpapier) bedeckt.
  3. Von oben können Sie ein Schutzdach bauen, mit dem Sie die Krone bei Schneefall retten können. Es besteht aus einer Folie, die über Holzstifte gespannt ist.
  4. Das Tierheim ist sicher befestigt, damit es bei starkem Wind nicht abfliegt.
  5. Achten Sie darauf, den Stamm in der Nähe des Stammes zu isolieren. Dazu gießen sie Sägemehl oder Nadeln in eine dicke Schicht, dann werden Fichtenzweige gelegt.

Schädlinge und Krankheiten

Das dekorative Aussehen der Thuja kann durch die Thuja-Blattlaus verwöhnt werden. Es beschädigt den unteren Teil der Triebe. Zur Bekämpfung von Blattläusen wird mit Karbofos besprüht.

Die gesprenkelte Motte ist ein Schmetterling, der die Pflanzungen von Thuja beeinflusst. Sie beginnt im Frühsommer zu fliegen. Sie können das Auftreten von Motten auf den braunen Spitzen und sterbenden Trieben bemerken. Zubereitungen, die Pyrethroide enthalten, helfen, den Schädling auf der Miriam Thuja zu beseitigen. Die Behandlung wird 2-3 mal mit einem Intervall zwischen den Behandlungen von 7-10 Tagen durchgeführt.

Um falsche Schilde auf Tui Miriam zu beseitigen, wird mit Karbofos und Aktellik gesprüht.

Eine Gefahr für das Wurzelsystem ist der Schnellkäfer. Saurer Boden und stehende Feuchtigkeit werden zu einer günstigen Umgebung für Drahtwurmlarven. Das Graben und Entwässern im Herbst hilft, Schädlinge loszuwerden. Bei vielen Schädlingen wird der Boden mit Zubereitungen auf Diazoninbasis behandelt.

Folgendes unterscheidet sich von Thuja-Krankheiten:

  • braune Triebe auf Tui Miriam erscheinen aufgrund einer Pilzinfektion. Die Krankheit kann im zeitigen Frühjahr durch vergilbte Schuppen erkannt werden. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, werden die Triebe braun und sterben ab. Die beschädigten Äste werden abgeschnitten und verbrannt. Thuja-Setzlinge werden gefüttert und die Erde ist Kalk. Die Krone wird mehrmals im Abstand von 2 Wochen mit einer 0,2% igen Fundazollösung besprüht;
  • Bodenpilze können das Fusarium der Wurzeln von Thuja Miriam provozieren. Der Sämling wird mit Zirkon behandelt, das die Infektionsresistenz erhöht, und mit den Fungiziden Hom, Kartotsid;
  • Wenn die Triebe austrocknen, werden kupferhaltige Mittel verwendet, um Thuja Western Miriam zu verarbeiten.

Fazit

Tuya Miriam ist eine Zwerg-Nadelkultur, die sich durch eine Kugelform und eine goldene Farbe der Krone auszeichnet. Eine Zierpflanze wird in der Landschaftsgestaltung verwendet, sie kann als Dekoration für eine Alpenrutsche dienen und mit ihrer Hilfe lebendige Grenzen entlang von Gartenwegen schaffen.

Referenzen

Veronika Shcheglova, 35 Jahre, Nowoshakhtinsk

Tuyu Western Miriam (Bild) in einem Fachgeschäft erworben. Die Sorte zog mit ihrer geringen Größe an. Ich landete auf den Wegen und sah aus wie ein lebender Zaun. Thuja Pflege erfordert keine großen Kosten. Es ist wichtig, den Boden rechtzeitig zu befeuchten und regelmäßig zu bestreuen.

Maria Vertitskaya, 43 Jahre, Nowokusnezk

Mein Mann und ich kauften ein Landhaus und beschlossen, eine Alpenrutsche zu bauen. Ich habe die Beschreibung von Thuja kennengelernt, eine Zwergsorte Miriam gekauft, da wir einen kleinen Bereich für eine Rutsche haben. Der Sämling hat begonnen und erfreut sich mit einem interessanten Farbton der Krone, der sich günstig von anderen Kulturen abhebt.

Victor Andrianov, 42 Jahre, Moskau

Ich arbeite als Landschaftsarchitekt. Tui Western sind bei Kunden gefragt. Wenn Sie einen Zwergenlook benötigen, empfehle ich, die Sorte Miriam zu pflanzen. Ihre ungewöhnliche Farbe zieht die Aufmerksamkeit auf sich und ermöglicht die Schaffung einer mehrfarbigen Landschaft.


Schau das Video: Trailer Miriam Goldschmidt - Erfinderin von Dazwischen OV mit anwählbaren de-fr Untertiteln (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos