Rat

Pepino: Was ist das für eine Pflanze?

Pepino: Was ist das für eine Pflanze?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pepino zu Hause anzubauen ist nicht schwierig, sondern eher ungewöhnlich. Die Samen sind bereits auf dem Markt und es gibt wenig Informationen. Hausgärtner versuchen also, alle Weisheiten des Pepino-Anbaus selbst zu beherrschen und ihre Erfahrungen dann in den Foren zu teilen. Inzwischen sind die Bedingungen zum Beispiel im Krasnodar-Territorium und im Ural unterschiedlich, so dass lächerliche Fehler gemacht werden. Und die Kultur ist einfach, es gibt einfach Regeln, von denen es unmöglich ist, die Ernte zu Hause zu lehren.

Was ist Pepino?

Melonenbirne oder Pepino gehört zur Familie der Solanaceae. Es stammt aus Südamerika und wird in Ländern mit warmem oder gemäßigtem Klima für seine essbaren Früchte angebaut. Im Gegensatz zu anderen Nachtschattenkulturen sind unreife Pepino-Beeren essbar, schmecken wie eine Gurke und werden als Gemüse verwendet. Gut gereifte Früchte mit Aroma und Geschmack ähneln der Melone.

Pepino ist ein mehrjähriger Holzstrauch an der Basis mit einer Höhe von mehr als 1,5 m. Einige Sorten können im Gewächshaus bis zu 2 m hoch werden. Pepino bildet viele Seitentriebe und gewinnt schnell an grüner Masse. Die Blätter sind die gleichen wie die von Pfeffer. Die Blüten ähneln Kartoffelblüten, werden jedoch wie die einer Tomate in Büscheln gesammelt.

Früchte mit einem Gewicht von 150 bis 750 g sind wie einige Auberginensorten birnenförmig oder flach rund. Sie unterscheiden sich in Farbe, Größe, Form, oft gelb oder beige, mit violetten oder violetten vertikalen Strichen. Weißes oder gelbes Fruchtfleisch ist saftig, aromatisch, süß und sauer. Es gibt sehr wenige kleine Samen, manchmal gibt es überhaupt keine.

Wichtig! Pepino ist eine selbstbestäubte Kultur.

Merkmale des wachsenden Pepino

Bewertungen von Pepino unterscheiden sich dramatisch. Einige halten den Anbau von Melonenbirnen für so einfach wie andere Nachtschattenkulturen, während andere argumentieren, dass es schwierig ist, auf die Ernte zu warten. Dies liegt an der Tatsache, dass einige Gärtner sich nicht die Mühe machen, die Bedürfnisse der Pflanze zu untersuchen. Sie lesen nicht einmal immer, was auf dem Etikett steht, bevor sie die Samen keimen lassen. Wenn Sie keine geeigneten Bedingungen für Pepino schaffen, werden ständig Blätter, Blüten und Eierstöcke abgeworfen. Die wachsenden Anforderungen sind sehr hoch.

Sie müssen über Pepino wissen:

  1. Es ist eine Pflanze mit kurzen Tageslichtstunden. Pepino zum Blühen und Fruchten ist notwendig, damit die dunkle Tageszeit mindestens 12 Stunden dauert. Seltsamerweise finden sich solche Bedürfnisse hauptsächlich in tropischen und subtropischen Kulturen. Die Tatsache, dass Tomaten, Paprika und Auberginen in der Sonne gepflanzt werden und sicher bis zum Herbst ernten, erklärt sich aus einer langen und sorgfältigen Auswahl. Pepino hat strenge Anforderungen an die Beleuchtung. Darüber hinaus ist es unmöglich, es im Halbschatten zu pflanzen - die Kultur braucht viel Sonne, aber nicht lange. Auf einem großen Busch können Früchte dort stehen, wo die Blüten mit Blättern bedeckt sind, oder auf der Seite, die andere Pflanzen beschatten.

  2. Obwohl Pepino eine thermophile Kultur ist, wirft es bei Temperaturen über 30 ° C Blumen und Eierstöcke ab. Und nicht unbedingt alles, weshalb Gärtner vielleicht denken, dass nicht sie einen Fehler gemacht haben, aber die Pflanze ist launisch. Tatsächlich bleiben Eierstöcke normalerweise im Busch oder auf der Seite, die ständig im Schatten liegt, und dort ist die Temperatur etwas niedriger.

    Wichtig! Bei einer Temperatur von 10 ° C kann Pepino sterben.

  3. Die Früchte, die vor Ende Mai aushärten, sollten nicht abfallen, es sei denn natürlich, es herrscht extreme Hitze. Sie füllen sich und nehmen an Größe zu.
  4. Bei Pepino dauert es 4-5 Monate ab dem Zeitpunkt der Keimung bis zur Ernte.
  5. Melonenbirne blüht in Pinseln mit jeweils bis zu 20 Knospen. Dies bedeutet nicht, dass alle Früchte tragen werden, selbst mit der richtigen Agrartechnologie. In reifen Pflanzen, die in einem Gewächshaus gepflanzt werden, können 20 bis 40 Beeren reif werden. Für Pepinos, die in einem Gewächshaus gezüchtet werden, gelten 8-10 große Früchte als gutes Ergebnis. Das gleiche Ergebnis kann zu Hause auf einer Fensterbank erzielt werden. Kleinfruchtige Exemplare produzieren mehr Beeren.
  6. Bei der Aussaat wird der Pepino gespalten. Dies bedeutet, dass selbst wenn Sie Pflanzenmaterial von einer Frucht sammeln, wachsen, ernten, verschiedene Büsche unterschiedliche Beeren haben, nicht nur in der Größe, sondern auch im Geschmack. Es wird angenommen, dass aus Stecklingen gewachsene Exemplare besser sind als solche, die aus Samen gewonnen wurden. Und die auf den Stiefsöhnen gebildeten Früchte sind süßer als die vom Hauptstamm gesammelten.
  7. Oft findet man im Internet oder in Printmedien die Aussage, dass die Keimung von Pepinosamen fast 100% beträgt. Es ist nicht wahr. Biologen schätzen die Keimfähigkeit von Melonenbirnensamen als gering ein.

Wichtig! Pepino ist von allen Schädlingen der Nachtschattenkulturen betroffen, aber die Weiße Fliege ärgert ihn besonders. Wenn Sie im Herbst eine Pflanze von der Straße bringen, um Früchte oder einen Mutterbusch ins Haus zu reifen, und sie nicht mit einem Insektizid behandeln, stirbt höchstwahrscheinlich der Melonenbaum. Es ist schwierig, eine Weiße Fliege zu Hause zu entfernen, aber es ist sehr einfach, Innenblumen mit einem Schädling zu infizieren.

Melonenbirnensorten für den Anbau in Russland angepasst

Bis heute wurden mehr als 25 Pepino-Sorten hergestellt, und ihre Zahl wächst. Alle Sorten können im Gewächshaus angebaut werden, nur dort können ideale Bedingungen für die Melonenbirne geschaffen werden. Für Gewächshäuser und Freiflächen in Russland werden zwei Sorten empfohlen - Israeli Ramses und Latin American Consuelo. Es ist ziemlich einfach, sie voneinander zu unterscheiden.

Weitere Informationen zu den Sorten Pepino und Consuelo sowie zum Aussehen der Früchte finden Sie im Video:

Pepino Consuelo

Die Sorte wurde 1999 vom Staatsregister übernommen und wird für den Anbau in Filmen, Gewächshäusern und Freiflächen in ganz Russland empfohlen. Pepino Consuelo ist eine unbestimmte Pflanze (ohne dass die Spitzen eingeklemmt werden müssen) mit violetten Stielen, die mehr als 150 cm hoch sind und viele Stiefsöhne bilden. Kleine Blätter mit festem Rand sind hellgrün.

Die Blüten sind weiß oder weiß mit violetten Streifen, ähnlich wie Kartoffelblüten. Bewertungen des Melonenbaums Pepino Consuelo behaupten, dass der Eierstock nur durch gestreifte, monochromatische Krümel gebildet wird.

120 Tage nach dem Auflaufen der Triebe reifen die ersten Früchte mit einem Gewicht von 420 bis 580 g. Wenn sie vollreif sind, färben sie sich gelb-orange, an den Seiten befinden sich vertikale violette oder lila Streifen und Striche.

Die Form der Frucht ähnelt einem Herzen, die Oberseite ist stumpf, die Haut ist dünn, glatt, die Oberfläche ist leicht gerippt. Die Wände sind bis zu 5 cm dick. Das hellgelbe Fruchtfleisch ist süß, saftig, weich und hat ein starkes Melonenaroma.

Der Ertrag an Früchten kommerzieller Größe in beheizten Gewächshäusern beträgt 5 kg pro Quadratmeter. m. Die Keimrate von Qualitätssamen beträgt 70-80%.

Pepino Ramses

Der Melonenbaum Pepino Ramses, dessen Anbau in ganz Russland empfohlen wird, wurde 1999 vom Staatsregister herausgegeben. Diese unbestimmte Pflanze ist höher als 150 cm. Die Triebe sind grün, mit violetten Flecken, die Blätter sind mittelgroß, mit einem festen Rand dunkel Grün.

Die Blüten sind die gleichen wie bei Pepino Consuelo, aber die Sorte Ramses beginnt früher zu reifen - 110 Tage nach der Keimung. Hängende Früchte mit einem Gewicht von 400-480 g, kegelförmig mit einer scharfen Spitze. Bewertungen des Melonenbaum-Pepino Ramses behaupten, dass ihre Farbe cremefarben ist, mit lila Strichen und Streifen, aber das Staatsregister zeigt eine gelb-orange Farbe an. Die Schale der Frucht ist glänzend, dünn, die Wände sind 4-5 cm dick, das schmackhafte süße Fruchtfleisch ist hellgelb mit einem schwachen Melonenaroma.

Produktivität im Gewächshaus - 5 kg / m² Samenkeimung von guter Qualität - 50%.

Wie man zu Hause Pepino anbaut

Es wird angenommen, dass Früchte unterschiedlicher Qualität auf Pepino aus Samen und Stiefkindern reifen. Pflanzen, die vegetativ vermehrt werden, sind schmackhafter, größer und süßer. Im Staatsregister wird im Allgemeinen separat angegeben, dass sich Pepino durch Stecklinge vermehrt, und dies ist an sich eine Seltenheit - normalerweise werden solche Informationen dort nicht gegeben.

Wachsender Pepino aus Samen zu Hause

Melonenbirnensamen werden gespalten und Stecklinge erben die Eigenschaften der Mutterpflanze vollständig. Aber was sollen einfache Gärtner tun? Wo bekommt man Stecklinge? Pepino-Samen werden zum Verkauf angeboten, und die Stiefkinder von krautigen Pflanzen können austrocknen oder falten, bis sie die Post erreichen. Selbst in Töpfen sind die Wurzelteile weicher spröder Stängel unpraktisch zu übertragen. Wir müssen Pepino aus Samen anbauen. Aber wenn Sie die Kultur mögen, um den Geschmack der Früchte zu verbessern, können Sie die mit den besten Früchten als Mutterpflanze nehmen.

Bevor Sie Pepino aus Samen zu Hause anbauen, müssen Sie Folgendes wissen:

  1. Die Aussaat erfolgt von Ende November bis Anfang Dezember. Nur in diesem Fall blüht und bindet der Pepino Früchte von einer solchen Größe, dass sie beim Einsetzen langer Tageslichtstunden oder bei erhöhten (aber nicht extremen) Temperaturen nicht zerbröckeln.
  2. Wenn Sie die Samen im Frühjahr säen, sprießen sie gut und blühen aktiv. Vielleicht bindet der Pepino sogar die Beeren. Im besten Fall reifen einzelne Früchte, die sich im Schatten der Blätter verstecken, wo die Temperatur um einige Grad niedriger ist. Die Eierstöcke von Pepino werden Ende August nicht mehr fallen. Wenn es einen Platz für die Winterhaltung einer mehr als anderthalb Meter hohen Pflanze gibt, für die auch ein Strumpfband erforderlich ist, ist dies nicht beängstigend. Exotische Früchte im Winter zu bekommen ist nicht weniger angenehm als im Sommer oder Herbst.
  3. Die Keimung von Pepinosamen wird als gering definiert. Woher die Information kam, dass das gesamte Pflanzenmaterial zu 100% schlüpft und sich in eine erwachsene Pflanze verwandelt, ist unbekannt. Vielleicht hatte jemand einfach Glück, die Person teilte seine Freude und der Rest nahm auf. Erwarten Sie keine Wunder von ihnen, um Enttäuschungen beim Keimen von Pepinosamen zu vermeiden.

Wachsende Pepino-Setzlinge zu Hause

Es wird angenommen, dass Pepino-Setzlinge wie andere Nachtschattenkulturen angebaut werden sollten. Dies ist nur teilweise richtig - nach dem Erscheinen von zwei echten Blättern und einem Pickel ist es wirklich einfach, sich um die Kultur zu kümmern. Aber während die Samen keimen, sollte man nicht von den Regeln abweichen, sie haben bereits eine schlechte Keimung.

Erfahrene Gärtner säen Pepino auf Filterpapier. Dort sprießt die Kultur nicht nur, sondern wird auch auf die Bühne des Pflückens gebracht. Für Anfänger ist es jedoch besser, nicht einmal auf diese Weise mit dem Anbau von Sämlingen zu beginnen. Junge Pepinos auf Cellulose sind leicht zu trocknen oder zu gießen, sie sind sehr zerbrechlich, brechen während der Transplantation und es ist schwierig, dünne Wurzeln vom Filterpapier zu trennen.

Besser den traditionellen Weg gehen:

  1. Für Pepino-Setzlinge, die zum Pflücken bestimmt sind, sollten Sie transparente Schalen wählen, z. B. Kunststoffbehälter für Produkte mit Löchern im Boden. Sie können 2-3 Samen in Torfbecher pflanzen. Dann müssen sie nicht tauchen. In diesem Fall sollten Sie sich jedoch um einen geschlossenen transparenten Behälter kümmern, der in den ersten Monaten als Gewächshaus verwendet wird.
  2. Die Drainage wird am Boden verlegt, mit einer Sandschicht bedeckt, im Ofen kalziniert oder mit Kaliumpermanganat desinfiziert. Oben wird Erde für Sämlinge platziert, verdichtet (damit kleine Samen nicht durchfallen), geebnet und mit einer Grundierungslösung verschüttet.

    Wichtig! In diesem speziellen Fall ist es unmöglich, das Fundament durch Kaliumpermanganat zu ersetzen.

  3. Die Samen werden auf der Oberfläche des Bodens ausgelegt.
  4. Der Keimbehälter ist mit Glas oder transparenter Folie abgedeckt.
  5. Jeden Tag wird der Unterstand zur Belüftung entfernt, bei Bedarf wird der Boden aus einer Haushaltssprühflasche angefeuchtet.
  6. Die Temperatur des Pepino-Gehalts beträgt 25-28 ° C. Abweichungen von diesem Bereich sind nicht akzeptabel! Wenn keine geeignete Temperatur erreicht werden kann, ist es am besten, nicht mit der Keimung zu beginnen.
  7. In einem Abstand von 10-15 cm von der Oberfläche des Abdeckmaterials ist eine Lichtquelle installiert, und noch besser - eine Phytolampe. 24 Stunden am Tag während der gesamten Samenkeimung und vor der Ernte beleuchtet. Pepino, in einzelne Tassen gepflanzt, leuchtet den ganzen Tag, bis das dritte echte Blatt erscheint.

    Wichtig! Wenn die Sämlinge wachsen, sollte die Lampe höher angehoben werden.

  8. Die meisten Samen sprießen in einer Woche, aber einige können in einem Monat sprießen.
  9. Ein sehr wichtiger Moment bei der Entwicklung von Pepino ist das Ablösen der Samenschale durch die Keimblätter. Sie können sich nicht immer selbst befreien und verrotten. Die Sprossen brauchen Hilfe: Bewaffnen Sie sich mit einer Lupe und einer sterilen Nadel und entfernen Sie vorsichtig die Schale. Vorsicht ist geboten, da die winzigen Pepinos sehr zerbrechlich sind.
  10. Wenn das dritte echte Blatt erscheint, werden die Sämlinge in einzelne Tassen getaucht. Nach einer Woche wird die Hintergrundbeleuchtung auf 16 Stunden pro Tag reduziert. Bei Sämlingen, die sofort in einem separaten Behälter gepflanzt werden, wird die Beleuchtung reduziert, wenn 2-3 echte Blätter vollständig offenbart sind.
  11. Nach einem Monat wird die Hintergrundbeleuchtung auf 14 Stunden reduziert. Anfang März wechseln sie natürlich zum natürlichen Regime, wenn sich die Sämlinge auf der Fensterbank befinden. Ansonsten werden die Lichtverhältnisse so natürlich wie möglich gestaltet.
  12. Der Boden wird regelmäßig gewässert, um ihn leicht feucht zu halten. Es ist zu beachten, dass es bei künstlicher Hintergrundbeleuchtung schneller austrocknet. Sowohl ein einmaliger Mangel an Feuchtigkeit als auch Überläufe, die ein schwarzes Bein verursachen können, und der Tod von Sämlingen sind inakzeptabel.
  13. Die erste Fütterung erfolgt zwei Wochen nach der Ernte. Pepino, sofort in einzelnen Behältern ausgesät, wird in der Phase des dritten echten Blattes gedüngt. Verwenden Sie dazu ein spezielles Top-Dressing für Sämlinge oder verdünnen Sie den üblichen Komplex 2-3 mal mehr als in der Anleitung angegeben. Alle 2 Wochen weiter befruchtet. Ab März können Sie ein komplettes Top-Dressing für Nachtschattenpflanzen geben. Düngemittel müssen in Wasser gelöst werden.

    Wichtig! Pepino in einem Topf wird 10-12 Stunden vor dem Füttern mit Wasser gewässert.

  14. Die Melonenbirne wächst sehr langsam, wenn sie 6-8 echte Blätter hat, geben sie sie in einen Behälter mit einem Volumen von 700-800 ml, um die irdene Kugel nicht zu stören.

Wachsender Pepino aus Stecklingen

Die Melonenbirne bildet viele Stiefkinder, die regelmäßig ausgebrochen werden müssen. Sie wurzeln gut und erben mütterliche Merkmale. Selbst aus einem gekeimten Samen pro Saison können Sie so viele junge Pflanzen bekommen, dass es ausreicht, eine kleine Plantage zu pflanzen.

Pepinos aus Stecklingen und Stiefkindern entwickeln sich viel schneller als Pepinos, die durch Sämlinge gewonnen werden. Es reicht aus, die unteren Blätter abzuschneiden und ein Stück des Stiels in Wasser zu legen oder es in leichten Boden zu pflanzen. Wurzeln bilden sich schnell, die Überlebensrate ist hoch. Es ist nicht erforderlich, die Stecklinge mit Folie abzudecken, aber Sie müssen sie häufig sprühen.

Pepino, zusammen mit einem irdenen Klumpen aus dem Boden genommen und in einen Topf gepflanzt, lässt sich leicht in einer Wohnung aufbewahren. Im Frühjahr werden Stecklinge aus den Stielen geschnitten und verwurzelt. Im Gegensatz zu den Schwierigkeiten, die Samen verursachen können, kann selbst ein Teenager mit der vegetativen Vermehrung von Pepino fertig werden.

Wichtig! Bewurzelte Stecklinge werden nur bewässert, wenn der Boden bis in die Tiefe der ersten Phalanx des Zeigefingers austrocknet.

Optimale Bedingungen für den Anbau von Pepino

Melonenbirne fühlt sich in einem Gewächshaus am besten an. In Abwesenheit eines Wintergartens wird Pepino jedoch auf Fensterbänken, in Gewächshäusern und auf offenem Boden angebaut. Es ist praktisch, Pflanzen direkt auf der Baustelle in großen Töpfen mit einem Fassungsvermögen von 5-10 Litern anzupflanzen. Aber dann müssen Sie seitliche Löcher bohren, damit überschüssige Feuchtigkeit durch sie in den Boden gelangt (stehendes Wasser wird die Pflanze mit Sicherheit zerstören), mit Vorsicht füttern und gießen.

Der Anbau von Pepino in Gewächshäusern ist nur zulässig, wenn die Temperatur kontrolliert wird. Oft ist es dort bis zu 50 ° C heiß, und dies führt dazu, dass die Melonenbirne ihre Blätter und Eierstöcke abwirft, selbst wenn sie alt genug sind, um im Sommer zu reifen.

Auf freiem Feld wird ein Ort gewählt, der erst morgens von der Sonne beleuchtet wird. Andernfalls bleiben die Früchte nur im Busch oder dort, wo sie von anderen Pflanzen bedeckt sind. Die Blüte wird fortgesetzt, aber bis Ende August werden lebensfähige Eierstöcke erscheinen.

Wichtig! Obwohl Pepino von selbst bestäubt, können Sie den Ertrag und die Qualität der Früchte verbessern, indem Sie Pollen mit einem weichen Pinsel von Blume zu Blume übertragen oder die Triebe einfach schütteln.

Das Umpflanzen von Pepino in offenes Gelände ist nicht früher als im Mai möglich, wenn sich nicht nur der Boden erwärmt, sondern auch die Nachttemperatur mindestens 10 ° C beträgt. Laut Bewertungen kann die Kultur einer kurzfristigen Abnahme auf 8 ° C standhalten .

Pepino kann recht kompakt gepflanzt werden, aber vergessen Sie nicht, dass die Pflanze eine Höhe von 1,5 bis 2 m erreichen kann und ihre Triebe zerbrechlich, krautig und weniger als einen Zentimeter dick sind. Ohne Strumpfband kollabiert eine Melonenbirne einfach unter ihrem eigenen Gewicht und beginnt, selbst wenn sie nicht bricht, Wurzeln zu schlagen. Dies wird bereits zum Auftreten dichter Dickichte führen, die, geschweige denn Früchte tragen, kaum blühen werden.

Stiefkinder sollten regelmäßig entfernt werden, da sonst alle Kräfte des Pepinos für die Bildung neuer Seitentriebe und nicht für die Fruchtbildung aufgewendet werden. Die resultierenden Stecklinge wurzeln gut, wachsen schnell und können unter guten Bedingungen sogar die Mutterpflanze einholen. Die unteren Blätter sollten ebenfalls entfernt werden, um frische Luft bereitzustellen und das Gießen zu erleichtern.

Es wird empfohlen, Pepino alle 2 Wochen zu düngen, und es ist besser, eine spezielle Fütterung für Nachtschattenkulturen zu verwenden. Wenn die grüne Masse schnell wächst, aber keine Blüte auftritt, sollten Sie auf das Top-Dressing verzichten - höchstwahrscheinlich hat sich im Boden ein Überschuss an Stickstoff gebildet. Dies kann sogar dazu führen, dass die Früchte fallen.

Sie müssen die Spitze des Pepino nicht einklemmen - es ist eine unbestimmte Pflanze mit unbegrenztem Wachstum. Unter guten Bedingungen bilden sich 2-3 Triebe, die nach oben gerichtet und zusammengebunden sind. Wenn Sie die Stiefsöhne nicht entfernen, sind die Früchte weniger, laut Bewertungen sind sie jedoch viel schmackhafter als die am Hauptstiel gebildeten.

Wichtig! Pepino sollte wie eine Aubergine gepflegt werden.

Wenn die Temperatur sinkt und 10 ° C erreicht, wird die Melonenbirne von der Straße entfernt. Es kommt oft vor, dass sich die Früchte zu diesem Zeitpunkt gerade erst gebildet haben oder nicht einmal Zeit hatten, technische Reife zu erreichen. Wenn die Pflanze direkt in einen Topf gepflanzt wurde, ist alles einfach: Sie wird ausgegraben, von der Erde gereinigt, in schöne Töpfe gegeben und ins Haus gebracht.

Wichtig! Bevor Pepino ins Haus geschickt wird, muss er gewaschen und mit Insektiziden behandelt werden.

Eine Melonenbirne, die ohne Behälter in den Boden gepflanzt wurde, wird sorgfältig ausgegraben und in einen Topf gepflanzt. Je größer der irdene Klumpen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Pflanze nach Änderung der Wartungsbedingungen keine Blätter und Früchte abwirft.

Sie können die Pflanze auf die Fensterbank stellen und auf die Reifung der Früchte oder das Setzen neuer Früchte warten (die Zeit ist dafür günstig). Die Mutterpflanze, aus der im Frühjahr Stecklinge gewonnen werden sollen, wird in einen Kühlraum geschickt, in dem die Temperatur nicht unter 10-15 ° C fällt.

Krankheiten und Schädlinge

Pepino ist anfällig für alle Krankheiten und Schädlinge, die Nachtschattenkulturen betreffen, hat aber auch seine eigenen Probleme:

  • Die Pflanze kann den Kartoffelkäfer zerstören.
  • Pepino ist anfällig für Spinnmilben, Blattläuse und Weiße Fliegen;
  • Sämlinge mit Staunässe haben oft ein schwarzes Bein;
  • Überläufe adulter Pflanzen verursachen eine Vielzahl von Fäulnis;
  • mit einem Mangel an Kupfer entwickelt sich eine späte Seuche.

Pepino sollte regelmäßig inspiziert und gegebenenfalls mit geeigneten Fungiziden oder Insektiziden behandelt werden. Das Sprühen ist vor dem Umpflanzen in einen Topf obligatorisch. Wenn die Probleme begannen, nachdem der Pepino ins Haus gebracht wurde, werden die Fungizide genauso verwendet wie auf freiem Feld. Es wird empfohlen, Aktelik aus den Insektiziden zu wählen.

Ernte

Normalerweise von November bis Dezember gesät, setzt Pepino die Früchte bis Mai. In diesem Fall findet die Ernte von Juni bis Juli statt. Die Früchte reifen ungleichmäßig, da die Blüte lange dauert, insbesondere wenn die Stiefsöhne nicht entfernt werden. Ungünstige Bedingungen können dazu führen, dass Pepino Eierstöcke und Blätter abwirft, die mit der Zeit nachwachsen. Auch bei sommerlicher Blüte zerbröckeln einzelne Früchte nicht, sondern erreichen ihre Reife. Meistens sind sie zwischen den Blättern versteckt.

Bewertungen zufolge ist der Geschmack von überreifem Pepino mittelmäßig. Die Früchte erreichen die technische Reife, wenn die Haut cremig oder gelb-orange wird und an den Seiten lila Streifen auftreten. Zu diesem Zeitpunkt kann Pepino aus dem Busch genommen, in Papier eingewickelt und an einem dunklen, gut belüfteten Ort reifen gelassen werden. Die Früchte werden in 1-2 Monaten die Reife des Verbrauchers erreichen.

Pepino erreicht seine volle Reife, sobald seine Farbe voll entwickelt ist, und wenn es gepresst wird, wird die Frucht leicht zusammengedrückt.

Wichtig! Es gibt keine Massensammlung von Melonenbirnen. Die Früchte werden gepflückt, wenn sie reifen.

Wie man die Pepinofrucht isst

Einwohner Japans und Südamerikas essen Pepino frisch, geschält und mit Samen aus dem Kern entfernt. Neuseeländer fügen Fleisch, Fisch Früchte hinzu, machen daraus Saucen und Desserts. Pepino kann zu Kompotten und Marmeladen hinzugefügt werden. Aufgrund des hohen Pektingehalts produziert die Frucht ein ausgezeichnetes Gelee.

Interessant! Unreifer Pepino ist essbar und schmeckt wie eine Gurke.

Früchte im Stadium der technischen Reife können bis zu 2 Monate gelagert werden, bis sie reifen.

Fazit

Im Sommer zu Hause Pepino anzubauen, macht Spaß. Seine Früchte können den Tisch, der bereits reich an Gemüse und Obst ist, nicht wirklich diversifizieren. Aber die Winterernte wird den Körper nicht nur überraschen, sondern auch mit Vitaminen sättigen, deren Mangel besonders in der kalten Jahreszeit spürbar ist.


Schau das Video: Wissensmix: Müssen Pflanzen essen und trinken? (September 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos