Rat

Businessplan für die Bienenzucht

Businessplan für die Bienenzucht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Vor dem Kauf der erforderlichen Ausrüstung wird ein Geschäftsplan für ein Bienenhaus erstellt. Die Bienenzucht ist ein Geschäft wie jedes andere und unterliegt den gleichen Wirtschaftsgesetzen. In Ermangelung der für ein Bienenhaus erforderlichen Mittel ist ein Geschäftsplan hilfreich, um einen Kredit von einer Bank zu erhalten.

Bienenhausrentabilität: Lohnt es sich zu beginnen?

Der Markt in Russland ist noch nicht einmal mit Bienenprodukten gesättigt. Diese Nische ist noch mehr als halb frei. Die sichtbare Fülle an Honig wird durch importierte Imkereiprodukte bereitgestellt. Dies ist normalerweise chinesischer Honig. Es ist billig, aber von sehr schlechter Qualität. Der russische Imker muss auf Kosten der Qualität mit diesem Produkt konkurrieren.

Die Rentabilität des Bienenhauses wird hoch sein, wenn es ernst genommen wird. Es ist immer noch unmöglich, Geschäftsprozesse in der Bienenzucht zu automatisieren. Dies ist monotone Handarbeit. Aber er bringt auch gutes Einkommen, wenn Sie nicht faul sind.

Ein Bienenhausgeschäft kann jährlich bis zu 4 Millionen Rubel einbringen. Dies ist jedoch der Betrag, von dem alle Kosten abgezogen werden müssen. Sie müssen den Einzelhandel auch selbst betreiben. Bei der Übergabe von Imkereiprodukten an Händler muss das Einkommen aus dem Bienenhaus sofort durch 2 oder mehr geteilt werden.

Schritt für Schritt Geschäftsplan für die Bienenzucht

Tatsächlich ist ein Geschäftsplan kein Leitfaden für die Vorgehensweise, wenn ich mit der Imkerei beginnen möchte. Geschäftsplan - Berechnungen, mit denen Sie im Voraus sehen können, ob eine bestimmte Art von Aktivität von Vorteil ist. Vor Geschäftsbeginn wird ein Geschäftsplan erstellt. Gleichzeitig wird der Absatzmarkt untersucht und der Geschäftsplan ist nicht mehr abstrakt, sondern in Bezug auf einen bestimmten Ort sowie Zeit und Nachfrage.

In der Bienenzucht werden zunächst die Marktpreise betrachtet. Danach muss ein Imkeranfänger seinen Standort bewerten: Ist er für ein Bienenhaus geeignet? Wenn Ihr eigenes Grundstück nicht für ein Bienenhaus geeignet ist, müssen Sie ein geeignetes finden und mieten.

Vor der Anmietung muss entschieden werden, welche Art von Wirtschaftstätigkeit ausgewählt und das entsprechende Unternehmen registriert werden soll. Nach der Registrierung und Klärung der Situation auf der Website bauen sie ein Bienenhaus. Ausrüstung und Inventar werden für sie gekauft. Danach können Sie bereits Bienenvölker kaufen und sich eng mit der Bienenzucht befassen.

Registrierung und Besteuerung

Sie können Imkerei betreiben und keine Steuern zahlen, aber Sie müssen das nomadische Bienenhaus vergessen. Ein stationäres Bienenhaus reduziert das Einkommen bei fast gleichem Arbeitsaufwand erheblich. In diesem Fall ist LPH registriert.

Das Gesetz vom 07.07.2003 Nr. 112-FZ "Auf persönlichen Nebengrundstücken" und Artikel 217 Absatz 21 des Kapitels 23 der Abgabenordnung der Russischen Föderation erlauben die Aufrechterhaltung eines Bienenhauses durch Einzelpersonen auf ihrem eigenen Grundstück, vorausgesetzt:

  • Mangel an Arbeitskräften im Bienenhaus;
  • Verfügbarkeit von Dokumenten für das Bienenhaus;
  • wenn das Bienenhaus die Grenzen der Baustelle nicht überschreitet.

Standard für ein persönliches Grundstück: 50 Morgen. Die maximale Größe, auf die es erhöht werden kann, beträgt 250 Morgen.

Theoretisch sollten sogar 50 Morgen für ein Bienenhaus für 150 Bienenstöcke und die notwendigen Gebäude ausreichen. In Anbetracht der Tatsache, dass der Geschäftsplan ein Bienenhaus für 50 Bienenstöcke vorsieht, ist die Mindestgröße ausreichend und es besteht keine Notwendigkeit, Steuern zu zahlen. Dies wird jedoch andere Einschränkungen mit sich bringen: Imkereiprodukte können nicht allein auf dem Markt verkauft werden.

Wenn die Dinge gut laufen und der Wunsch besteht, das Bienenhaus zu vergrößern oder Imkereiprodukte selbst zu verkaufen, ist es sinnvoll, ein individuelles Unternehmertum zu arrangieren.

Einzelunternehmer: Warum wird es benötigt?

Dieser Rechtsstatus sieht bereits die Zahlung von Steuern vor. Wenn Sie Honig über Ihr eigenes Einzelhandelsgeschäft verkaufen und einen einzelnen Unternehmer registrieren, ist es besser, eine einzige Steuer auf das kalkulatorische Einkommen zu wählen. Die Höhe dieser Steuer hängt vom Bereich der Verkaufsstelle ab. Die Gebühr ist fest und es ist keine Registrierkasse erforderlich. Bei dieser Geschäftsform ist es besser, den OKVED-Code 52.27.39 zu wählen.

Wenn Sie nicht vorhaben, Bienenprodukte selbst zu verkaufen, ist es besser, einen anderen Code zu wählen - 01.25.1, was bedeutet, dass das Geschäft die Bienenzucht sein wird. In diesem Fall können Sie zwischen zwei Steuerarten wählen: Einheitliche Agrarsteuer oder STS-Einkommen. Im ersten Fall müssen Sie 6% des Gewinns bezahlen. Dies ist jedoch für einen privaten Imker unpraktisch, der häufig die erforderlichen Materialien ohne Quittung kauft. Das STS-Einkommen ist aus buchhalterischer Sicht einfacher: 6% des Einkommens. Und es besteht keine Notwendigkeit für eine vollwertige Buchhaltung mit Lastschrift und Gutschrift.

Wichtig! Die zweite Option ist vorteilhaft, wenn das Bienenhaus hohe Gewinne bringt.

Pacht

Der ungewisseste Moment, der in einem Geschäftsplan nicht berechnet werden kann. Es hängt alles von den diplomatischen Fähigkeiten des Geschäftsmannes und der Gier des Eigentümers der Website ab. Theoretisch sollten landwirtschaftliche Betriebe nur froh sein, dass ihre Felder von Bienen bestäubt werden und kostenlos Parzellen für Bienenhäuser zur Verfügung stellen. Und manchmal extra bezahlen, wenn die Pflanzen selbst nicht bestäubt sind. In der Tat: Wie wird es möglich sein, zuzustimmen. Von der kostenlosen Platzierung des Bienenhauses bis zur hohen Miete.

Ausrüstung und Inventar

Neben dem Offensichtlichen: Bienenstöcke und Honigextraktoren benötigt das Bienenhaus auch andere Geräte, über die Anfänger ein wenig nachdenken. Dieses obligatorische "kleine Ding" muss jedoch bei der Erstellung eines Geschäftsplans berücksichtigt werden:

  • Imkerkostüm;
  • Ersatzrahmen für Bienenstöcke;
  • Raucher;
  • Rost oder Glas für brennbares Material im Rauch;
  • Kammmesser;
  • Matratzenfänger;
  • Box zum Tragen von Rahmen;
  • eine Pollenfalle, wenn Pollen verkauft werden sollen;
  • Imkermeißel
  • Propolis-Sammler;
  • stehen für die Aufbewahrung von gedruckten Rahmen;
  • Honigfilter;
  • Teilungsgitter für den Bienenstock;
  • Transport für Bienen;
  • der Trog befindet sich im Bienenstock;
  • Bürsten zum Reinigen von Bienenstöcken.
  • anderes Inventar.

Möglicherweise benötigen Sie auch einen Gasbrenner und Flaschen dafür, ein elektronavashchivatel oder eine Walze für naschivat, einige andere, auf den ersten Blick nicht offensichtliche Dinge.

Bienenhausausrüstung ist normalerweise kostengünstig, innerhalb von 1000 Rubel. Wenn Sie jedoch einen Geschäftsplan erstellen, können Sie 20.000 oder mehr sicher verschieben. Von den oben genannten sind die teuersten: ein Ständer für Honigrahmen und ein Träger für Bienen.

Der Wabentisch ist teuer. Der Preis beträgt 8-10 Tausend. Dieses Gerät kann jedoch eine Babywanne oder ein normales Waschbecken perfekt ersetzen.

Bienenstöcke und Honigextraktor

Die Kosten für Bienenstöcke mit Rahmen betragen heute 4000-6000. Der zweite große Kauf wird der Honigextraktor mit einem Durchschnittspreis von 20.000 sein.

Erwerb von Bienenfamilien

Kolonien werden am besten in Baumschulen gekauft, in denen reinrassige Bienen gezüchtet werden. Bei der Planung des Kaufs einer Bienenkolonie in einem Geschäftsplan sollte berücksichtigt werden, was normalerweise von jungen kleinen Familien verkauft wird. Solche Kolonien in der ersten Saison werden keinen Gewinn bringen. Aber ihre Kosten sind auch niedrig - 2.000 Rubel.

Große starke Kolonien stehen normalerweise nicht zum Verkauf. Es sei denn, jemand liquidiert sein Bienenhaus. Es ist rentabler, eine starke Familie für die Herstellung von Honig oder für die Beschaffung von Stecklingen zum Verkauf zu verwenden.

Service Personal

Lassen Sie das Bienenhaus eine ziemlich schwierige Aufgabe mit vollständig manueller Arbeit sein, aber es ist nicht rentabel, einen Mitarbeiter für 50 Bienenstöcke einzustellen. Die heißeste Zeit im Bienenhaus, in der es besser ist, keine Tage zu verschwenden, ist der frühe Frühling und Herbst. Im Frühjahr muss die Kolonie so schnell wie möglich in Betrieb genommen werden, hier ist jeder Tag teuer. Der Herbst ist weniger stressig. Nach dem Abpumpen des Honigs können alle Arbeiten im Bienenhaus schrittweise durchgeführt werden.

Im Sommer wird es oft nicht empfohlen, die Bienen zu stören, und 1 Person kann sogar für 100 Kolonien ein Bienenhaus verwalten. Die Bienenstöcke werden alle 2 Wochen inspiziert. 10 Bienenstöcke pro Tag - 10 Tage zur Inspektion, 4 Tage zur Ruhe. Das Gras im Bienenhaus sollte nach Bedarf und nicht jeden Tag gemäht werden.

Die Einstellung von Mitarbeitern ist nicht nur wegen der Steuern, sondern auch wegen des Gehalts rentabel. Bei einer formellen Beschäftigung muss der dem Arbeitnehmer angebotene Betrag mit 2 multipliziert werden. Die zweite Hälfte des „Lohnfonds“ fließt in die Sozialversicherungsleistungen des Arbeitnehmers.

Für ein Bienenhaus mit 50 Bienenstöcken sind überhaupt keine angestellten Mitarbeiter erforderlich. Im Frühjahr können Sie Familienmitglieder um Hilfe bitten.

Verkauf von Produkten

Um keine Steuern zu zahlen und keine Zeit zu verschwenden, kann Honig an Händler übergeben werden. Aber wenn jetzt der Einzelhandelspreis für Honig mindestens 300 Rubel beträgt. pro kg ist die Übergabe für Händler dann teurer als für 150 Rubel. wird versagen. Selbst in einem sehr erfolgreichen Jahr werden die Einnahmen aus 50 Bienenstöcken in diesem Fall betragen: 50x40x150 = 300.000.

Wenn Sie Ihren eigenen Platz haben, kann Honig zu einem höheren Preis verkauft werden. Mit einem Umsatz von 600.000 Rubel. Sie müssen 6% der Steuer bezahlen. Das sind 36.000 Rubel. Es werden noch 564.000 Rubel zur Verfügung stehen.

Wichtig! Neben Honig können Sie auch teureres Bienenbrot verkaufen.

Möglichkeit zusätzlicher Einnahmen

Selbst mit dem Verkauf von Honig von Hand wird das Einkommen aus einem Bienenhaus für 50 Bienenstöcke gering sein: etwa 47.000 Rubel. im Monat. Wenn der Imker einsam ist, kann dies für ihn ausreichen, um zu leben und ein Geschäft zu führen, aber die Familie wird mehr verlangen. Daher lohnt es sich, die zusätzlichen Einnahmequellen der Bienenzucht im Geschäftsplan zu berücksichtigen. Es kann sein:

  • Nebenprodukte;
  • Apitherapie;
  • Erbringung von Dienstleistungen zur Bestäubung von Gewächshäusern;
  • Verkauf von Königinnen und Bienenvölkern.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich die letzten drei als wirklich profitabel herausstellen. Es macht keinen Sinn, sie im Geschäftsplan zu berücksichtigen.

Verkauf anderer Imkereiprodukte

Nebenprodukte der Bienenzucht sind zu verstehen als:

  • pergu;
  • Wachs;
  • Gelée Royale;
  • Drohnenhomogenisat;
  • Propolis;
  • podmore.

Unter den Nebenprodukten der Bienenzucht ist die Bienenzucht am rentabelsten. Sie hat auch den größten Ausgang aus dem Bienenstock. Der Verkaufspreis für Bienenbrot beträgt 4000 Rubel / kg. Obwohl heute im Internet Bienenbrot für 2.000 Rubel zum Verkauf angeboten wird, beträgt der durchschnittliche Ertrag dieses Produkts aus einem Bienenstock 15 kg.

Wichtig! Imkereipläne sollten den Verkauf von Bienenbrot beinhalten.

Es ist nicht schwer, dieses Imkereiprodukt zu bekommen, es ist leicht zu lagern und es bringt noch mehr Einkommen als Honig.

Die Sammlung von Gelée Royale erfolgt unter strenger Kontrolle der Sanitärversorgung. Die Arbeitskosten sind hier hoch, aber die Einnahmen sind gering. Es ist einfacher, für den sofortigen Verbrauch zu sammeln als zu verkaufen.

Drohnenhomogenisat oder Milch wird von der offiziellen Medizin im Allgemeinen nicht anerkannt. Sie müssen unabhängig und illegal nach Verkaufsrouten suchen. Es ist sehr schwierig, es zu lagern, obwohl es auch ohne Presse sehr einfach ist: Die Kämme gründlich mit 7 Tage alten Drohnenlarven kneten und die resultierende Flüssigkeit abseihen.

Ebenso werden Tinkturen aus Podmore nicht erkannt. Dies sind jedoch alkoholhaltige Flüssigkeiten, die leicht zu lagern sind. Und Sie müssen auch selbst nach Käufern suchen.

Die Propolisausbeute aus einem Bienenhaus für 50 Bienenstöcke beträgt etwa 2 kg. Es wird rentabler sein, Tinkturen auf einmal zu verkaufen, da auch die Rohstoffpreise niedrig sind.

In einem Geschäftsplan für ein Bienenhaus sollten beide Arten von Tinkturen nicht angegeben werden. Für den Staat ist dies der illegale Verkauf von Alkohol.

Die Wachsausbeute aus dem Bienenstock beträgt nur 1,5 kg. Ein wesentlicher Teil dieses Imkereiprodukts wird vom Imker selbst für das nächste Jahr benötigt. Es werden nur mit Krankheitserregern kontaminierte Wachse und Kappen verkauft.

Beachtung! Zabrus gilt als Wachs höchster Qualität, ist aber nicht für Kämme geeignet.

Dies sind die "Kappen", mit denen die Bienen die Wabe versiegeln. Es unterscheidet sich in der Zusammensetzung von anderen Wachsen.

Apitherapie

Es sollte sofort angemerkt werden, dass es im russischen Register keine Spezialität "Apitherapist" gibt. Einerseits ist dies gut für einen potenziellen Heiler. Das Fehlen eines Berufs bedeutet, dass Sie Apitherapie praktizieren können, ohne eine Lizenz und eine medizinische Ausbildung zu erhalten.

Andererseits ist eine solche illegale Aktivität möglich, bis der erste Allergiker an einem anaphylaktischen Schock stirbt.

Bestäubungseinkommen

Es gibt viele Garten- und Gartenbaukulturen, die nur von Bienen bestäubt werden können. Ohne eine solche Bestäubung werden die Pflanzen keine Pflanzen produzieren. Aufgrund dieser Eigenschaft können sie nicht in Gewächshäusern angebaut werden, da Bienen von der Straße sehr ungern in diese Glasstrukturen fliegen.

Wenn sich in der Nähe ein Gewächshaus befindet, können Sie Bienenstöcke an dieses vermieten. Ein Bienenstock in einem Gewächshaus hilft dabei, "zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen": Pflanzen bestäuben und Honig und Bienenbrot holen.

Das Einkommen kann hier jedoch nicht wie bei der Anmietung eines Grundstücks berechnet werden. Vielleicht gibt es nur eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit: Der Imker legt Bienenstöcke kostenlos in Gewächshäuser, die Farm erhält kostenlos Bestäuber.

Anbau und Verkauf von Königinnen und Bienenvölkern

Es wird möglich sein, dieses Geschäft im Bienenhaus erst zu betreiben, nachdem die eigenen Kolonien gewachsen sind. Er wird keinen großen Gewinn geben. Selbst wenn jede Familie jährlich schwärmt, können 50 Familien aus dem Bienenhaus zum Verkauf angeboten werden. Zu einem Preis von 2.000 Rubel. Der jährliche Gesamtumsatz beträgt 100.000 Rubel. Aber Familien schwärmen nicht jedes Jahr.

Die Aufzucht von Königinnen ist noch weniger rentabel, wenn der Geschäftsplan für die Bienenzucht für ein Honigbienenhaus berechnet wurde. Sie können eine kleine Menge erhalten, indem Sie die überschüssigen Königinnen verkaufen.

Produktion und Verkauf von Bienenstöcken und Geräten

Dies ist eine separate Art von Aktivität, die als Ihr eigener Geschäftsplan betrachtet werden sollte. Der Gewinn aus der Produktion von Bienenstöcken und Lagerbeständen hängt von den Materialkosten für deren Herstellung, den Arbeitskosten und der Nachfrage nach dem Produkt ab. Dieser Bereich hat nichts mit dem Imkereigeschäftsplan zu tun. Dies kann ohne Besitz eines Bienenhauses erfolgen.

Fertiger Imkereigeschäftsplan

Für einen angehenden Unternehmer bedeutet der Verkauf von Honig an Händler, das Geschäft im Keim zu töten. Es lohnt sich, sofort einen Geschäftsplan mit dem Verkauf von Honig in Ihrem eigenen Einzelhandelsgeschäft zu berechnen. Anschaffungskosten für ein Bienenhaus mit 50 Bienenstöcken:

  • Bienenstöcke 60 Stk. Jeweils 5.000-300.000 Rubel;
  • Bienenvölker 50 Stück, je 2.000-100.000 Rubel;
  • Honigextraktor - 20.000 Rubel;
  • Tisch für Waben - 9.000 Rubel;
  • Ersatzrahmen für Bienenstöcke 100 Stk. - 10.000 Rubel;
  • Tierarzneimittel - 10.000 Rubel;
  • Inventar - 20.000 Rubel;
  • Papierkram und Miete eines Handelsplatzes - 50.000 Rubel;
  • unvorhergesehene Ausgaben - 100.000 Rubel;
  • Mittel zum Leben für 2 Jahre - 480.000 Rubel;

Gesamtbetrag: 1,099 Millionen Rubel.

Sie sollten es nicht nahe beieinander nehmen. Es gibt immer einige Umstände, die zusätzliche Mittel erfordern. Die Bank muss um ein Darlehen von 1,5 Millionen Rubel bitten.

Im ersten Jahr ist es kaum möglich, Einkommen aus dem Bienenhaus zu erzielen, da die Familien immer noch schwach sind und der gesamte Honig ihnen überlassen werden muss. 40 kg pro Bienenstock sind die maximal mögliche Zahl. Höchstwahrscheinlich erhalten Sie weniger Honig. Die durchschnittliche Menge an Bienenbrot pro Bienenstock beträgt 15 kg. Das Haupteinkommen in der Bienenzucht stammt aus dem Verkauf dieser beiden Produkte. Wenn Sie Imkereiprodukte selbst über Ihr eigenes Einzelhandelsgeschäft verkaufen, erhalten Sie das doppelte Einkommen:

  • Honig von 30 kg aus 50 Familien zu einem Preis von 300 Rubel / kg - 450.000 Rubel;
  • Bienenbrot 15 kg aus 50 Bienenstöcken zu einem Preis von 2.000 Rubel / kg - 1,5 Millionen

Gesamteinkommen: 1,95 Millionen Rubel. für das zweite Jahr.

Vom Einkommen müssen Sie 6% Steuern zahlen: 117.000 Rubel. Nettoeinkommen: 1,833 Millionen Rubel

Theoretisch ist es bereits möglich, das Darlehen vollständig zurückzuzahlen. Das Nettoeinkommen ist noch kein Gewinn. Mit diesem Geld müssen Verbrauchsmaterialien für das nächste Jahr gekauft werden. Das Bienenhaus wird sich voll auszahlen und im dritten Jahr seine Arbeit aufnehmen.

Wichtig! Andere Imkertätigkeiten sind instabil und relativ gering.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Verkauf von Wachs und Propolis auch die Gemeinkosten abdeckt.

Liste der zum Starten erforderlichen Dokumente

Es ist sehr schwer zu sagen, ob Dokumente benötigt werden, um ein Bienenhaus zu öffnen, da dies von dem Weg abhängt, der für die Entwicklung der Bienenzucht gewählt wird. Ein Dutzend Bienenstöcke in Ihrem eigenen Garten - eine Nebenfarm, für die keine Registrierung erforderlich ist. Aber eine solche Anzahl von Kolonien ist wirklich nur für den Eigenverbrauch und einen kleinen Verkauf an Freunde bestimmt. Tatsächlich ist der fehlende Verkauf von Imkereiprodukten der Grund dafür, dass das Bienenhaus nicht registriert wurde.

Wenn Sie sofort ein ernstes Unternehmen gründen, werden Papiere für das Bienenhaus benötigt:

  • Dokumente, die den Besitz von Grundstücken oder die Verpachtung von Grundstücken bestätigen;
  • Veterinärpass des Bienenhauses mit Angabe des Standorts und aller erforderlichen Veterinär- und Hygienemaßnahmen;
  • eine Bescheinigung über die Analyse von Honig, aus der unter anderem die Daten des Bienenhausbesitzers hervorgehen;
  • ein Veterinärzertifikat, das das Recht zum Verkauf von Imkereiprodukten gibt;
  • eine vom örtlichen Veterinärdienst ausgestellte Bescheinigung über die Anzahl der Kolonien im Bienenhaus.

Als Sicherheitsnetz können Sie auch Informationen über das Vorhandensein von Schwermetallen in Honig, die Analyse von Bienenbrut und Podmor abrufen. Diese Zertifikate sind jedoch optional, obwohl sie wünschenswert sind.

Der Rest der Dokumente ist Standard für die Gründung eines Unternehmens. Für das Üben des Bienenhauses war es früher besser, einen privaten Haushalt anzumelden. Nach der Veröffentlichung des Gesetzes über Selbständige ist es möglicherweise besser, diesen Weg zu formalisieren.

Fragen Sie unbedingt die örtlichen Behörden, ob das neue Bienenhaus die bestehenden stören wird. Es ist auch notwendig herauszufinden, wo die Bienen nicht genommen werden können, wenn das Bienenhaus nomadisch ist.

Einschätzung möglicher Risiken

Mit externen Vorteilen ist die Bienenzucht ein riskantes Geschäft. Bei der Berechnung eines Geschäftsplans müssen Sie berücksichtigen, dass das Bienenhaus alle an Varroamilbe, Nosematose oder europäischer Faulbrut sterben kann.

Oft verursacht der Besitzer selbst den Tod des Bienenhauses aufgrund einer falschen Einschätzung des bevorstehenden Winters. Familien können bei starkem Frost einfrieren. Im heißen Sommer stirbt das Bienenhaus in der Sonne an der Hitze. Aber das sind Einwegmomente.

Die Bienenzucht ist heute auch aufgrund des Klimawandels und des ungeklärten Aussterbens der Bienen in der Welt schwierig. In einem Geschäftsplan ist dies jedoch aufgrund der Unvorhersehbarkeit des Phänomens schwer zu berücksichtigen.

Fazit

Ein Geschäftsplan für ein Bienenhaus ist nicht nur notwendig, um die Bank von der Rentabilität eines Kredits zu überzeugen, sondern auch um selbst herauszufinden, ob es sich lohnt, eine Imkerei zu betreiben. Der Geschäftsplan wird zunächst grob für sich selbst berechnet und erst dann entscheiden sie, ob eine Imkerei erforderlich ist. Es ist jedoch optimal, ein paar Jahre am Bienenhaus eines anderen zu arbeiten, um Erfahrungen zu sammeln.


Schau das Video: Bienen halten im eigenen Garten! - Grundkenntnisse und Einführung in die Imkerei (Oktober 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos