Anleitung

Miniatur-Ficus "Natasha": Wie man eine elegante Pflanze auf der Fensterbank züchtet


Ficus ist seit langem ein Symbol für Wohnkomfort und eine starke Familie, so dass sie in jedem Zuhause zu finden sind. Besonders beliebt sind die Miniaturarten, die wenig Platz einnehmen, bei einfacher Kronenbildung wie Minibäume aussehen und die Luft im Haus perfekt reinigen.

Anlagenbeschreibung

Ficus "Natasha" - eine der niedrigsten Sorten von Ficus Benjamin, die in Form eines Busches wächst. Zu Hause - auf den Inseln Java, Ceylon, Borneo oder in den Subtropen Australiens - kann diese Pflanze bis zu 10 Meter hoch werden. Zu Hause wird der Strauch bis zu 40 cm groß. Dünne, flexible Stämme dieser Ficuses können in einem Topf zu einer Pflanze mit einer flauschigen Krone im Bonsai-Stil verdreht werden.

Ovale, geschwungene Blätter von Natasha punktieren dicht mit dünnen Zweigen. Die Flugblätter sind 3,0 bis 1,5 cm groß, ihre Oberfläche ist leicht glänzend. Die Färbung kann unterschiedlich sein: von gesättigtem Grün, monophon bis hellgrün mit weißen Flecken und Adern.

Pflanzenpflege

Der Ficus der beschriebenen Sorte ist nicht besonders skurril zu pflegen. Um jedoch eine üppig grüne Krone eines Miniaturstrauchs zu erhalten, sollten Liebhaber von Zimmerpflanzen die empfohlenen Regeln für die Pflege genau befolgen.

Mikroklima

Dieser Ficus mag keine häufigen Änderungen in der Situation, so dass es nicht ratsam ist, den für ihn gewählten Ort zu ändern. Es sollte nicht zu hell beleuchtet sein, nicht in der Nähe des Fensters und nicht in der Nähe von Heizgeräten und Zugluft, die der Busch nicht toleriert. Die minimale Lufttemperatur für ein Haustier beträgt 13-15 Grad und die maximale 28 Grad. In der Winterruhe liegt die angenehme Temperatur bei 17-18 Grad.

Außerdem muss Natasha die Blätter zweimal täglich mit Wasser bei Raumtemperatur besprühen. Das Schütteln der Pflanzenkrone, um die Luft zwischen allen Blättern gleichmäßig zu verteilen, ist ebenfalls ein obligatorisches Ritual, das dazu beiträgt, dass die Pflanze nicht zu stark wächst. Wenn sich der Ficus gerade an einen neuen Ort gewöhnt, darf er keine Angst haben. Unter normalen Bedingungen erholt sich das Laub allmählich.

Bewässerung

Zu verschiedenen Jahreszeiten ist die Häufigkeit der Bewässerung unterschiedlich und hängt von der Trocknungszeit des Bodens ab. Ficus mag keine trockene Erde, verträgt aber keine übermäßige Feuchtigkeit im Topf. Die Bewässerung erfolgt daher am besten in mehreren Schritten, damit der Boden vollständig mit Wasser gesättigt ist. Eine halbe Stunde nach dem Gießen muss die restliche Feuchtigkeit in der Pfanne abgelassen werden.

Ist wichtig! Das Wasser vor der Bewässerung sollte sich auf Raumtemperatur erwärmen und mindestens einen Tag stehen bleiben.

Top Dressing

Der Winter ist eine Ruheperiode, in der eine Pflanze keine Nahrung benötigt. In den wärmeren Monaten benötigt der Busch jeden Monat einen komplexen Dünger. In diesem Fall sollte der Boden gut drainiert sein. Es wechseln sich organische und mineralische Dressings ab, die mit Wasser verdünnt und während des Gießens eingebracht werden. Die Dosierung von Düngemitteln muss unbedingt eingehalten werden, damit eine Überdüngung bei Pflanzen keine Pilzkrankheiten hervorruft.

Wichtig! Stickstoffdünger tragen zum Wachstum der Krone bei und sorgen für ein gesundes und glänzendes Aussehen.

Transplantationsmerkmale

Die erste Transplantation eines Zimmerstrauchs erfolgt frühestens einige Wochen nach dem Kauf, damit er sich an neue Gegebenheiten anpassen kann.
Pflanzen werden von März bis August verpflanzt. Dies ist ein jährliches Verfahren für junge Sträucher und wird für Erwachsene alle 3-4 Jahre durchgeführt. Ein Signal dafür sollte sein, dass die Wurzeln in einem irdenen Koma eingeklemmt sind, das nach dem Gießen schnell trocknet. Eine Transplantation wird am besten wie folgt durchgeführt:

  • Das neue Fassungsvermögen sollte in Breite und Höhe 3-4 cm größer sein als das vorherige.
  • eine Schicht aus Drainage und Nährstoffmischung wird hineingegossen;
  • Ein Strauch mit einem irdenen Klumpen auf den Wurzeln wird aus dem alten Topf entfernt und vorsichtig an einem neuen Ort platziert.
  • Der Boden sollte aus Humus, Torf und Sand bestehen.
  • Fügen Sie zwischen der Pflanze und den Wänden des Tanks Erde hinzu, stampfen Sie leicht und fügen Sie dann etwas mehr Erde von oben hinzu.

Beim Umpflanzen können Sie mehrere Pflanzen in den Topf geben, ihre Stämme miteinander verflechten und dann den gemeinsamen Stamm mit Sackleinen umwickeln. Holen Sie sich eine Pflanze mit einer üppigen Krone.

Es ist besser, einen Busch mit Stecklingen mit 3-4 Knospen zu vermehrenWarten Sie, bis die Wurzeln darauf erscheinen, oder pflanzen Sie sie sofort in den Boden, um sie mit einer Dose zu bewurzeln.

Beschneiden

Das Trimmen des Busch-Ficus wird Ende Februar durchgeführt, als nur die Blattansätze erschienen. Dieser Vorgang ist notwendig, da die Äste lang, dünn und schwach werden. Je länger und dünner der Ast ist, desto mehr wird er geschnitten.

Junge, flexible Pflanzen lassen sich am besten beschneiden. Bereits im zweiten Lebensjahr muss der ziemlich schnell wachsende Ficus "Natasha" beschnitten werden. Der aus den Zweigen freigesetzte Saft wird gewaschen, und die Hände werden nach diesem Vorgang gewaschen. Haben Sie keine Angst davor, die Spitzen der Triebe zu beschneiden, wie z während die Achselknospen zum Leben erwecken und zu Seitentrieben führen. Die Krone der Büsche wird dadurch prächtiger.

Mit einer Gartenschere wird ein Schnitt über die Niere gemacht. Das Schneiden von dicken Trieben erfolgt schräg und dünn - direkt.

Beim Beschneiden werden auch alte trockene Zweige benötigt, die dann mit Gartenvar bedeckt werden. Achten Sie darauf, beschädigte Triebe zu kürzen.

Wie man sich zu Hause um Ficus kümmert

Krankheiten und Schädlinge

Ficus Natasha leidet am häufigsten an Krankheiten wie Blattfleck und Wurzelfäule. Dies ist jedoch nicht auf Anlagenprobleme beschränkt. Von Zeit zu Zeit können die Blätter gelb werden und fallen. Die Gründe hierfür können sein:

  • unangenehme Lufttemperatur;
  • trockene Luft - bei heißem Wetter muss der Ficus in Innenräumen ständig gesprüht werden, oder es muss ein Luftbefeuchter daneben platziert werden.
  • Unzureichende Bewässerung oder übermäßige Feuchtigkeit schädigen den Strauch gleichermaßen. Im zweiten Fall ist die Pflanze mit Wurzelfäule bedroht, die nur durch chirurgische Methoden entfernt werden kann;
  • Nährstoffmangel oder -überschuss ist für Ficus unerwünscht.

Blattflecken können aufgrund der oben genannten Faktoren auftreten. Neben unsachgemäßer Pflege kann dies auf Pilzkrankheiten zurückgeführt werden: Anthraknose und Cercosporose, deren Hauptursache ein Feuchtigkeitsüberschuss ist. Diese Krankheiten werden mit speziellen Medikamenten behandelt.

Pest of Bush Ficuses gehören:

  • Schild. Wenn man den Saft der Pflanze isst, hinterlässt sich ein süßlicher Ausfluss, auf dem sich ein rußiger Pilz bildet. Es erschwert die Atmung und das Pflanzenwachstum. Sie können sie mit einer Seifenlösung und speziellen Präparaten bekämpfen. Stark beschädigte Pflanzenteile werden beschnitten.
  • Mealybug. Ein kleines weißes Insekt, das wie ein Schorf bekämpft werden kann.
  • Spinnmilbe. Weiße Flecken und Spinnweben an Pflanzen, an denen ein winziges Insekt schuld ist, das mit bloßem Auge nicht zu erkennen ist. Im Kampf dagegen muss man Sprühbüsche verwenden, weil Der Schädling mag keine Feuchtigkeit, Seifenwasser oder Spezialchemikalien.

Sie könnten auch an einem Artikel interessiert sein, in dem wir darüber sprechen, wie aus einem alten Buch ein origineller Blumentopf hergestellt wird.

Krankheitsvorbeugung

Fast alle Probleme von Ficuses entstehen durch Nichteinhaltung der Pflegebedingungen und durch eine Verletzung des Mikroklimas. Daher ist es notwendig, schädliche Faktoren für Haustiere zu vermeiden, wie zum Beispiel:

  • trockene Luft
  • Feuchtigkeitsstagnation;
  • Entwürfe;
  • Lichtmangel;
  • eine scharfe Veränderung der Lebensbedingungen;
  • grundlose Transplantationen;
  • hohe Temperatur;
  • Überflutung von Düngemitteln.

Wie Ficus Benjamin "Natasha" flechten

Ficus Benjamin "Natasha" - eine anspruchslose, langlebige Zimmerpflanze. Dieses Miniatur-Haustier mit einer prächtigen Krone, die sich leicht formen lässt, ist die Dekoration für jeden Raum. Darüber hinaus desinfiziert es die Luft perfekt und sättigt sie mit Substanzen, die die Immunität aller in ihrer Nähe lebenden Personen erhöhen.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos