Tipps

Garten arbeitet im Januar

Garten arbeitet im Januar


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Januar sind die Tage kurz, der Himmel ist bewölkt und der Garten ist größtenteils mit flauschigem weißem Schnee bedeckt. Das heißt aber nicht, dass dieser Monat nichts zu tun hat.

Im Blumengarten müssen Sie sicherstellen, dass die Pflanzen nicht vom Frost betroffen sind. Falls erforderlich, müssen Sie den Bodenschutz um die Rosen herum wiederherstellen oder aktualisieren. Achten Sie auf Schäden an Bäumen und Sträuchern durch starken Wind. Entfernen Sie von Zeit zu Zeit angesammelten Schnee von den Ästen.

Wenn das Wetter mild ist (bis zu 1-2 ° C unter Null), können Sie die Hecke abschneiden. Wenn der Frost jedoch stärker ist, sollten Sie dies nicht tun, da dies negative Folgen für die Pflanzen haben kann.

Blühende Sträucher wie Forsythien, Flieder, Glyzinien, gelbe Akazien und andere sollten im Winter nicht beschnitten werden, wenn Sie möchten, dass sie blühen.

Pflanzen, die in Kisten oder Kübeln im Keller überwintern, sollten leicht gewässert und regelmäßig belüftet werden, um das Risiko der Fäulnis zu verringern. Evergreens sollten auch gewässert werden, aber nur, wenn Sie feststellen, dass der Boden fast trocken ist. Wenn Pflanzen in feuchten Räumen überwintern, besteht die Gefahr von Mehltau, der durch regelmäßige Belüftung des Raumes verhindert werden kann.

Hausstaub sollte regelmäßig von Zimmerpflanzen entfernt werden, damit die Blätter möglichst viel Licht erhalten. Pflanzen regelmäßig mit Wasser besprühen, besonders wenn die Raumluft trocken ist.

Sorgen Sie für ausreichend Licht für die Blumen. Die meisten Zimmerpflanzen im Winter ruhen und benötigen keinen Dünger.

Für den Garten müssen Sie Sämlinge und die notwendigen Samen vorbereiten. Am Ende des Monats ist es ratsam, Jungpflanzen und Blumenkohl zu säen. Wenn Sie im Herbst Gemüse in Gewächshäusern gepflanzt haben, achten Sie darauf, nicht krank zu werden.

Im Obstgarten muss die alte, rissige Baumrinde abgekratzt werden, falls dies noch nicht geschehen ist. Entfernen Sie auch trockene und beschädigte Zweige, falls vorhanden. Niedrige Büsche biegen sich zu Boden.

Kleine Tipps für Zierpflanzen im Januar:

  • Wenn Sie ein Gewächshaus haben, können Sie Ende Januar die Samen von Petunien, Begonien und Primeln säen. Sie benötigen eine Temperatur von ca. 18-20 ° C.
  • Wenn Sie Lobelien oder Löwenmaul im Garten anpflanzen möchten, beginnen Sie diesen Monat mit dem Anbau von Sämlingen. Von der Samenkeimung bis zum Auftreten der ersten Blüten vergehen ca. 5 Monate. Wenn Sie einen Olivenbaum in einem Topf anbauen, stellen Sie ihn für den Winter an einen hellen und kühlen Ort.
  • Wenn Sie Pflanzen auf einer verglasten Terrasse oder einem Balkon anbauen, achten Sie darauf, dass die Blätter abends nicht nass bleiben, da sie durch niedrigere Temperaturen beeinträchtigt werden können. Sprühen Sie deshalb abends kein Wasser, sondern nur morgens.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos